Home
16. April 2008  

Verwaltungsfachangestellter

Kontakt zum Bürger

In nur zwei Jahren können Abiturienten eine verkürzte Berufsausbildung zum Verwaltungsfachangestellten durchlaufen. Der solide Job bringt viel Kontakt zu Bürgern, deren Anträge und Anliegen zu bearbeiten oder die zu beraten sind.

Nach Abschluss der Ausbildung in den behördlichen Dienst übernommen zu werden, ist sehr wahrscheinlich, da bedarfsorientiert ausgebildet wird. Attraktiv: Aufstiegschancen für den gehobenen Dienst eröffnen sich nach einiger Zeit Berufserfahrung. Die anfallenden Aufgaben von Verwaltungsfachangestellten entsprechen den Tätigkeiten von Beamten im mittleren Verwaltungsdienst.

 

Die Tätigkeit 

Verwaltungsfachangestellte arbeiten in den verschiedenen Ämtern, bei Bundesverwaltungen, bei Handwerkskammern und IHKs (Industrie- und Handelskammern), bei der Kirchenverwaltung oder einer Kommunal- oder Landesverwaltung. Sie werden je nach Amt für die verschiedenen Verwaltungsarbeiten eingeplant: In Sozialämtern, z.B. für die Beratung der Antragsteller/innen und das Berechung von Leistungen, zu denen in gutem und verständlichem Deutsch Bescheide verfasst werden müssen. In Bezirksverwaltungen stellen sie Personalausweise, Reisepässe und Führungszeugnisse aus. Beim Verkehrsamt nehmen sie An- und Abmeldungen von Fahrzeuge entgegen.

Anzeige

 Im Steueramt sind Gewerbesteuer und andere Steuern zu berechnen und zu verwalten. Im Wahlamt sind sie für die Verwaltung von Wahlunterlagen verantwortlich. Die jeweiligen Aufgaben werden in Kenntnis der speziellen Verwaltungsvorschriften, ihrer Zwecke und Aufgaben durchgeführt, auch sind bei allen Arbeiten die aktuellen Gesetze und Vorschriften zu beachten. Anfallende Gebühren werden bearbeitet. Bei allen Tätigkeiten ist die Arbeit am Computer unabdingbar, er gewährt Zugriff auf alle Daten. Allgemeine Büroarbeiten gehören zur täglichen Arbeit dazu - Aktenführung, der Postein- und -ausgang und das Beschaffen und Verwalten von Büromaterial. Auch das Erstellen von Statistiken und von Haushaltsüberwachungslisten im Haushalts-, Kassen- und Rechnungswesens gehört zu den Tätigkeiten von Verwaltungsfachangestellten. Im Bereich des Personalwesens berechnen sie Reisekosten und rechnen Gehälter und Bezüge von Beamten und Angestellten ab. In manchen Gemeinden kann man sich auch auf die Verwaltungstätigkeit bei Krankenkassen statt bei Behörden spezialisieren.

 

Persönliche Voraussetzungen 

Bürger erwarten auf den Ämtern Ansprechpartner, die einfühlsam und effektiv mit ihrem Verwaltungsanliegen umgehenden. Kommunikationsfähigkeit und Freude am Umgang mit Menschen sind daher wichtige Voraussetzungen für eine befriedigende Berufstätigkeit in diesem Job. Verwaltungsfachangestellten sollen selbstständig und verantwortungsbewusst handeln. Gutes Deutsch in Wort und Schrift wird benötigt.

 

Zukunftschancen 

Als Bewerber für die Ausbildung muss man sich einem Eignungstest unterziehen. Nach Abschluss der Ausbildung, die bedarfsgerecht erfolgt, braucht man sich wegen der Einstellung bzw. Übernahme kaum mehr Sorgen machen. Bei Behörden des Bundes und der Länder wird übrigens üblicherweise eine abgeschlossene Ausbildung als Verwaltungsfachangestellter vorausgesetzt. Bei guten theoretischen und praktischen Leistungen sowie mindestens vierjähriger Berufspraxis können Verwaltungsfachangestellte an dem Angestellten-Lehrgang II teilnehmen: So können sie sich zum Verwaltungsfachwirt weiterbilden und so in den gehobenen Dienst aufsteigen.

 

Kontakt 

Die Bewerbung zum Verwaltungsfachangestellten ist an die jeweilige Stadt bzw. Gemeinde zu richten. Die Städte finden sich unter www.stadtname.de im Internet, wo man meist auch deren Ausbildungsangebote finden kann. Ansonsten helfen die örtlichen Arbeitsämter bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz. Die Ausbildung findet im Ausbildungsbetrieb, in der Berufsschule und auch am jeweiligen kommunalen Studieninstitut statt. In der Online-Datenbank KURS des Arbeitsamtes kann über das Suchwort "Versicherungsfachangestellter" ebenfalls einiges gefunden werden.

 

Links 

KURS-Datenbank des Arbeitamtes

Schlagworte:
 
VerwaltungsfachangestellterAmtBeamterPersonalwesen

Unternehmen stellen sich vor

Mehr zum Thema