Home
15. September 2017  

Arbeitsmarktintegration

Unterstützung junger Menschen durch Digitalisierung

In zwei EU-Projekten versucht das Institut Arbeit und Technik (IAT) junge Menschen beim Erwerb juristischer und digitaler Kompetenzen zu unterstützen, um sie damit besser im Arbeitsmarkt integrieren zu können.

© Unsplash

Wie aktuelle IAT-Untersuchungen zeigen, haben es besonders junge Flüchtlinge schwer, in einem europäischen Land Arbeit zu finden. Mangelnde Kenntnisse über nationale Gesetze und Vorschriften stellen oft ein Mobilitäts- und Integrationshemmnis in im Bewerbungsverlauf dar. In den meisten europäischen Ländern fehlt es an nicht-akademischen Bildungsangeboten, die sowohl juristische als auch interkulturelle Kompetenzen vermitteln. Hier setzt das Projekt Bright, dessen wesentlicher Bestandteil die Entwicklung und Erprobung von digitalen BRIGHT@EU Lernmaterialien über nationale und Europäische legislative Gesätze ist, an. 

Mit den erlernten Kompetenzen sollen die Teilnehmer eine größere Problemlösungsfähigkeit entwickeln, um sich besser an neue Bedingungen anzupassen und sich beruflich weiterzuentwickeln, eigene Interessen durchzusetzen, innerhalb der Europäischen Union mobiler zu werden und eine Arbeit zu finden. 

Durch die Nutzung digitaler Plattformen sind auch die Möglichkeiten der internationalen Bewerbung vielseitiger geworden. Im Projekt CV-Tube werden Guidelines zur erfolgreichen videogestützten Bewerbung erstellt. Die Projektorganisatoren erwarten, dass diese Methode auf das Interesse der technikaffinen Jugendlichen trifft. 

Weitere Informationen:

Quelle: Pressemitteilung IAT/Westfälische Hochschule
Schlagworte:
 
ArbeitsmarktDigitalisierungIntegration

Unternehmen stellen sich vor

Mehr zum Thema