Home
30. März 2017  
Anzeige

Englisch im Studium

Weshalb Du Deine Englischkenntnisse vor dem Studium auffrischen solltest

In Deinem Studiengang ist Englisch Voraussetzung und Du bist noch nicht ganz sicher, ob Deine Englischkenntnisse up to date sind? Wir wollen Dir erklären wieso Englisch im Studium wichtig ist und wie Du Dein Englisch verbessern kannst.
Mann hält Zettel mit der Aufschrift "Do you speak english?" vor der Kulisse Londons in der Hand.

© Sprachcaffe

Du möchtest Dich auf dein Studium vorbereiten und entdeckst dabei, dass ein Teil Deiner Vorlesungen auf Englisch stattfindet. Ziemlich cool so international zu sein, aber wie gut ist Dein Englisch eigentlich? Nachdem Du das herausgefunden hast, kannst du recherchieren welches Sprachlevel für Dein Studium eigentlich benötigt wird. Wozu man Englisch im Studium überhaupt braucht? Diese vier Beispiele können es Dir beantworten:


Anglistik/Amerikanistik 
Wenn Du Englisch studieren möchtest, ist Dir wahrscheinlich klar, dass Du Grundkenntnisse in Englisch mitbringen solltest. Denn Ziel des Studiums ist nicht Dir Englisch beizubringen, sondern Dich mit der englischen Geschichte, Kultur und der Literatur vertraut zu machen, weshalb Du dich darauf einstellen kannst viel Fachliteratur auf Englisch zu lesen. 

BWL 
Von Accounting bis Marketing: Die Namen dieser BWL-Vorlesungen verraten Dir bereits, dass zahlreiche englisch Begriffe Teil des Studiums geworden sind. An vielen Universitäten werden mittlerweile BWL-Vorlesungen sogar auf Englisch angeboten.  

Informatik 
Compiler, Code Review, Browser: Nicht nur, dass die meisten Programmiersprachen und somit auch der Programmcode auf Englisch sind, auch zahlreiche Fachbegriffe wie Big Data oder The Internet of Things sind zum Teil noch nicht ins Deutsche übersetzt oder werden auch im Deutschen mit ihrem englischen Namen benannt. 

Medizin
Zwar sind Englischkenntnisse noch nicht überall zwingende Voraussetzung für ein Medizinstudium, allerdings ist Englisch bereits seit Jahren die Sprache der Wissenschaft, weshalb vermehrt Literatur und Paper auf Englisch erscheinen. Auch auf großen Konferenzen wird meist Englisch gesprochen. Wäre es nicht auch besser, wenn du Dich auch mit nicht-deutschsprachigen Patienten verständigen könntest? 

Was gibt es für Lern-Möglichkeiten? 
Dein Englisch ist etwas eingerostet? Keine Panik! Viele Hochschulen bieten selbst studienbegleitende Englischkurse an. Beliebt und effizient zum Sprachenlernen sind auch Auslandsaufenthalte.
Ein Auslandssemester ist dabei eine naheliegende Option, allerdings können diese das Studium auch verlängern, wenn nicht alle Leistungen an der Gastuniversität von der heimischen Universität anerkannt werden.
Eine weitere Alternative sind Sprachreisen in den Semesterferien. Sprachreisen sind die ideale Ergänzung, um Englisch zu lernen. Nicht nur, dass Du deine Sprachkenntnisse vor Ort verbesserst, Du lernst auch noch neue Leute kennen, tauchst in eine fremde Kultur ein und erlebst so auch die Traditionen und Eigenheiten der Bewohner. Mit über 30 Sprachschulen und Sprachkursen in 8 Sprachen (davon 5 englischsprachige Länder) gehört Sprachcaffe zu den führenden Anbietern von Sprachkursen und Sprachreisen. Wer für eine Auslandsreise keine Zeit hat, kann sich auch das Angebot an Online-Sprachkursen anschauen.  

Schlagworte:
 
AuslandSpracheSprachreisen

Mehr zum Thema