Home
30. Dezember 2010  

Auslands-FAQ

Antworten auf Auslandsfragen

Wer einen Auslandsaufenthalt plant, stößt früher oder später meist auf Fragen, die nach einer Antwort verlangen. Ihr habt sie uns gestellt – wir beseitigen in unserem FAQ alle Fragezeichen.
FAQ Ausland

Lust auf ein Auslandsabenteuer, aber noch lauter Fragen im Kopf? Unser FAQ hilft dir weiter. © Anke Tillmann

Luisa: "Ich würde total gerne ins Ausland, habe aber gar kein Geld dafür. Für ein Stipendium sind meine Noten zu schlecht. Was tun?"

Es gibt auch Finanzierungsmöglichkeiten, die unabhängig von deinen Noten sind: zum Beispiel  Bafög. Das wird auch für Ausbildungen im Ausland bezahlt, d.h. du kannst eine Zeit lang im Ausland studieren oder einen Teil deiner schulischen Ausbildung dort machen. Betriebliche Ausbildungen können durch Berufsausbildungsbeihilfe (BAB) gefördert werden – auch im Ausland. Voraussetzung ist jedoch, dass das, was du in einem anderen Land lernst, in Deutschland anerkannt wird. Wenn es dir eher darum geht, ein bisschen zu reisen, eine Sprache zu lernen und Erfahrungen zu sammeln, könnte Work & Travel etwas für dich sein. Bei dieser Art des Reisens finanzierst du dir deinen Aufenthalt, indem du zwischendurch immer wieder arbeitest. Allerdings müsste hierbei jemand für dich bürgen, weil du ein Arbeitsvisum oft nur mit den nötigen finanziellen Sicherheiten bekommst. Wie wäre es ansonsten mit einem Praktikum (bezahlt natürlich!) oder einem Aufenthalt als Au pair?

 

Tobias: "Ich will ein Auslandssemester absolvieren. Ich war bereits in den USA und möchte jetzt eine andere Seite der Welt kennen lernen, zum Beispiel Indonesien, Bali, Südkorea oder auch Neuseeland. Wo finde ich Informationen?"

Je nachdem, welches Fachgebiet du studierst, kannst du dich zum Beispiel beim Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) nach einem Austauschprogramm erkundigen. Die haben auch deine Wunschziele im Programm. Ansonsten ist es sinnvoll, erst einmal an der eigenen Uni nachzufragen, ob es Partneruniversitäten gibt, das macht den Gang an eine fremde Uni immer einfacher.  In jedem Fall findest du auf folgenden Internetseiten weiterführende Infos: www.studieren-in-korea.dewww.studieren-in-indonesien.de und www.studieren-in-neuseeland.de.

Anzeige

Valerie: "Ich habe ein duales Studium bei der Deutschen Bank begonnen und absolviere mein BWL-Bank-Studium in Mannheim. Mich interessiert, ob es möglich wäre, ein Auslandssemester zu machen?"

Da fragst du am besten direkt an deiner Hochschule nach. In einigen Studiengängen ist ein Auslandssemester gern gesehen, in anderen – gerade dualen Studiengängen – würde es den Studienverlauf zu sehr unterbrechen. Wenn es Kooperationen deiner Hochschule mit ausländischen Unis gibt, kannst du jedoch davon ausgehen, dass die Studieninhalte ausreichend aufeinander abgestimmt sind. Als duale Studentin bei einem internationalen Konzern könntest du jedoch auch versuchen, deine betriebliche Ausbildung zum Teil im Ausland zu machen. Die Deutsche Bank hat schließlich weltweit Filialen, diese Chance solltest du dir nicht entgehen lassen.

 

Johanna: "Ich studiere "Molekulare und technische Medizin" in Villingen-Schwenningen, möchte aber unbedingt für ein Semester ins Ausland. Funktioniert das bei dem außergewöhnlichen Studiengang überhaupt?"

Bei sehr spezialisierten Studiengängen ist es meist recht schwierig, ein Auslandssemester einzulegen bzw. sich seine Leistungen anerkennen zu lassen. Du kannst allerdings versuchen, einen Studiengang zu belegen, der zumindest Teilgebiete deines Faches abdeckt – die volle Anzahl an ECTS-Punkten dürftest du jedoch kaum erreichen. In jedem Fall solltest du mit der Studienberatung oder Dozenten deines Fachbereichs reden, um zu erfahren, welche Studiengänge für dich überhaupt in Frage kommen. Ein Auslandssemester wird sich auf jeden Fall lohnen, auch wenn du dadurch vielleicht ein Semester länger studieren musst. Eine Alternative wäre, bis zum Abschluss deines Bachelor-Studiums zu warten und zum Master  ins Ausland zu wechseln.

 

Marcel: "Ich möchte in den USA Wirtschaftsmathematik studieren. Wie stehen die Chancen für internationale Studenten, ein Stipendium an einer amerikanischen Uni zu bekommen?"

Sich als internationaler Student um ein Stipendium von einer US-Hochschule zu bewerben, ist aufwendig, kann sich aber lohnen: Es gibt viele Unis, die ausländische Studenten an ihre Hochschule locken möchten und sich das auch etwas kosten lassen. Wer nicht den umständlichen Weg gehen möchte, alle infrage kommenden Unis einzeln abzuklappern, kann auch eine Agentur für sich arbeiten lassen: "iSt Sprachreisen" oder "IDEA" beispielsweise bieten spezielle Programme für die USA an und vermitteln Stipendien. Der Service hat allerdings seinen Preis: Für rund 2.300 Euro Vermittlungsgebühr bekommst du mehrere Stipendienangebote, die genau zu deinen Fächerwünschen und Qualifikationen passen. Eine kostenfreie Anlaufstelle für USA-Stipendien ist das Fulbright-Programm, das jedoch nur Stipendien für einen neunmonatigen Aufenthalt vermittelt. Mehr Infos findest du in den Datenbanken des DAAD, von e-fellows oder unter www.stipendienlotse.de.

Felix: "Ich spiele relativ hochklassig Fußball und könnte von meinem Gehalt auch schon leben. Allerdings möchte ich einen "Plan B" haben.  Ich habe mich an mehreren Unis beworben, allerdings nur Absagen bekommen. Noch ein Jahr zu warten, kommt für mich nicht in Frage, weil sich das schlecht im Lebenslauf macht. Jetzt möchte ich ins Ausland und mir dort einen Club und  ein Studium suchen."

Vielleicht macht es für dich als Profisportler ja Sinn, dir einen Verein zu suchen, in dem du die besten Chancen hast (egal ob in Deutschland, England, Spanien oder Italien) und nebenher ein Fernstudium zu absolvieren. Damit wärst du zeitlich flexibler und könntest dich besser auf deinen Sport konzentrieren. Es ist grundsätzlich sinnvoll, dass du dich nicht nur aufs Fußballspielen konzentrieren willst, sondern für "später" vorsorgen möchtest, allerdings solltest du versuchen, beides unter einen Hut zu kriegen. Ich kann mir vorstellen, dass es schwieriger ist, als Fußballprofi Karriere zu machen als einen Studienplatz zu bekommen. In Deutschland alle Zelte abzubrechen und jetzt auf die Schnelle im Ausland irgendein Studium anzufangen, nur damit du keine Lücke im Lebenslauf hast, halte ich nicht für sinnvoll. Falls ein Fernstudium für dich interessant ist, so kannst du dich auf folgenden Seiten infomieren: www.zfh.de  (Zentralstelle für Fernstudien an Fachhochschulen) und www.fernuni-hagen.de  (Fernuni Hagen).  Wenn du aber auf jeden Fall im Ausland studieren möchtest, findest du unter www.daad.de/ausland/studienmoeglichkeiten/internationales-studium die Studiengangdatenbank des DAAD.

 

Laura: "Ich mache gerade eine Ausbildung zur Gesundheits- und Krankenpflegerin und werde diese in drei Jahren abschließen. Anschließend würde ich gerne Erfahrung im Ausland zu sammeln."

Wenn du deine Ausbildung abgeschlossen hast, gibt es mehrere Möglichkeiten für dich, im Ausland zu arbeiten: Du kannst dich ganz normal in Krankenhäusern oder Pflegeeinrichtungen im Ausland bewerben. Innerhalb der EU wird dein Abschluss grundsätzlich anerkannt. Wenn du eine Stelle bekommst, kannst du problemlos in jedem EU-Land leben und arbeiten. Wenn es dich weiter in die Ferne zieht, musst du dich vorher um eine Arbeits- bzw. Aufenthaltsberechtigung und die Anerkennung deiner Qualifikationen kümmern. Eine andere Möglichkeit, im Ausland zu arbeiten, ist die Entwicklungshilfe: Über eine Organisation wie den Deutschen Entwicklungsdienst oder das Rote Kreuz wirst du für eine begrenzte Zeit ins Ausland vermittelt, das können ein paar Monate, aber auch mehrere Jahre sein. In der Entwicklungshilfe arbeitet man häufig in Krisen- und Katastrophengebieten, was eine große Herausforderung und sicherlich nicht jedermanns Sache ist. Sehr gute Infos findest du auf den Seiten des Deutschen Berufsverbandes für Pflegeberufe (www.dbfk.de), dort kannst du dir die Broschüre "Arbeiten im Ausland" herunterladen.

Schlagworte:
 
AuslandAuslandsaufenthaltAuslandsstudiumFAQ

Mehr zum Thema