Home
10. Dezember 2012  

Deutsche Studenten im Ausland

Zu Gast bei Nachbarn

Ein Studium im Ausland wird immer beliebter: Rund 127.000 Studenten gingen im Jahr 2010 an eine ausländische Hochschule – ein neuer Rekord. Konstant blieben hingegen die beliebtesten Länder für ein Auslandsstudium.

Jahr für Jahr zieht es immer mehr deutsche Studenten ins Ausland: Laut dem Statistischen Bundesamt wurde 2010 erneut ein neuer Höchststand in Sachen "Auslandsreisender" erreicht. Der bisherige Rekord aus dem Vorjahr wurde demnach mit rund 127.000 Studenten um neun Prozent übertroffen. Noch eindrucksvoller erscheint der Zuwachs, wenn man die aktuellen Zahlen mit denen der Jahrtausendwende vergleicht: Kamen im Jahr 2000 auf 1.000 deutsche Studenten im Inland noch 32 deutsche Studenten im Ausland, sind es 2010 mit 64 bereits doppelt so viele.

Wenig geändert hat sich hingegen an den beliebtesten Ländern für ein Auslandsstudium: Die meisten deutschen Studenten verschlug es demnach nach Österreich (22 Prozent), gefolgt von den Niederlanden (19 Prozent) und Großbritannien (12 Prozent).

Betrachtet man die einzelnen Länder, sind bestimmte Fächergruppen mitunter besonders stark vertreten: Sechs von zehn deutschen Studenten in Australien sind so beispielsweise in den Rechts-, Wirtschafts- und Sozialwissenschaften eingeschrieben. In Ungarn studieren hingegen etwa drei Viertel der deutschen Studierenden Humanmedizin, und in Frankreich ist jeder zweite deutsche Student ein Sprach- oder Kulturwissenschaftler.

Schlagworte:
 
AuslandssemesterAuslandsstudiumAuslandsaufenthaltLänder

Mehr zum Thema