Home
20. April 2016  

Auslandsaufenthalt

Persönlichkeit bilden

Es gibt viele Möglichkeiten, für längere Zeit im Ausland zu leben. Die neuen Erfahrungen wirken sich positiv auf die Persönlichkeit aus, wie jetzt eine Studie der Friedrich-Schiller-Universität Jena belegt.

Wer als Jugendlicher eine Zeit lang im Ausland lebt, kommt in seiner Persönlichkeit gestärkt zurück. © Pixelcreatures / pixabay.com

Etwa 18.000 Jugendliche nehmen jährlich an einem Schüleraustausch teil und verbringen mindestens drei Monate in einem fremden Land. Sie leben dort bei einer Gastfamilie und besuchen die Schule vor Ort. Doch auch nach der Schulzeit bieten sich viele Gelegenheiten, ins Ausland zu gehen. Bei Work & Travel finanzierst du deine Reisen mit Gelegenheitsjobs, als Au-pair lebst du bei einer Gastfamilie und unterstützt diese für Kost und Logis bei der Kinderbetreuung. Auch ein Praktikum in der Fremde oder ein Auslandssemester bieten sich an.


Eine solche Erfahrung macht sich nicht nur im Lebenslauf gut, sie wirkt sich auch auf die Persönlichkeit positiv aus. Junge Leute, die ins Ausland gehen, sind im Durchschnitt von vorneherein extrovertierter. Bei ihrer Rückkehr sind sie im Vergleich zu ihren Altersgenossen noch aufgeschlossener und selbstsicherer. Das fanden Psychologen der Friedrich-Schiller-Universität Jena im Rahmen einer Umfrage unter insgesamt 741 Jugendlichen im Alter von 14 bis 17 Jahren heraus. Zwei Drittel von ihnen nahmen an einem Schulaustausch teil, ein Drittel blieb zu Hause. Die Wissenschaftler vermuten, dass vor allem die Erfahrung der Selbstständigkeit und die interkulturellen Einflüsse ursächlich für diese Entwicklung sind. Aus dem sozialen Netzwerk internationaler Kontakte ergäbe sich ein höheres Maß an Offenheit gegenüber anderen Menschen und Kulturen.


Die Studie wurde im Rahmen des Projekts PIRATS – Personality, Identity and Relationship Experiences in Adolescent Trajectories – durchgeführt, das von der Deutschen Forschungsgemeinschaft finanziert wurde. Alle Informationen über die Wege ins Ausland findest du hier.

Anzeige



Schlagworte:
 
AuslandSchüleraustauschAuslandsaufenthaltStudie

Mehr zum Thema