Home
13. März 2015  

Ausbildungs-/Praktikumsplatz-Recherche

Wer suchet, der findet

Auf der Suche nach einem Ausbildungs- oder Praktikumsplatz solltest du systematisch vorgehen und alle Möglichkeiten ausschöpfen – von Internet-Datenbanken, Ausbildungsmessen und Stellenanzeigen in regionalen Zeitungen bis hin zu den Industrie- und Handelskammern. Daniel Schwitzer

Ausbildungsmessen wie die Einstieg Messen bieten die Möglichkeit, Betriebe direkt kennenzulernen. © Einstieg GmbH

Job-Datenbanken im Internet

Sobald der Wunschberuf feststeht, kann die konkrete Suche nach einem Ausbildungsplatz beginnen. Dabei helfen Online-Datenbanken wie zum Beispiel die Jobbörse der Bundesagentur für Arbeit, Monster oder Stepstone. Dort lässt sich nicht nur nach Ausbildungsangeboten in der jeweiligen Stadt oder Region suchen, sondern genauso nach Praktika, Ferien- und Studentenjobs. Eine gute Adresse für aktuelle Praktikumsangebote ist darüber hinaus praktika.de.

Es lohnt sich übrigens, die Arbeitsagentur auch einmal in der realen Welt zu besuchen: Die Berufsberater vermitteln dir Adressen von Ausbildungs- und Praktikumsbetrieben, besprechen mit dir deine persönliche Bewerbungsstrategie und können im Zweifelsfall auch andere Berufe empfehlen, in denen die Chancen auf einen Ausbildungsplatz vielleicht besser stehen.

Ausbildungsmessen

Studien- und Ausbildungsmessen wie die Einstieg Messen oder die Berufe live Rheinland sind perfekt, um sich gezielt über die Ausbildungsberufe deiner Wahl zu informieren und direkten Kontakt mit Betrieben aufzunehmen. Bring am besten schon deinen Lebenslauf mit zur Messe und frag dem Personaler am Stand ohne Hemmungen Löcher in den Bauch. Dann wird er bereits ein recht genaues Bild von dir vor Augen haben, wenn du dich später in seinem Unternehmen bewirbst. Ausbildungsmessen bieten ihren Besuchern meist eine Menge Service. Man kann sich schon von zu Hause aus per Internet über die unterschiedlichen Aussteller und Berufe informieren und sich so sein individuelles Programm zusammenstellen. Vor Ort hilft das Messemagazin mit Ausstellerverzeichnis, Lageplan und Bühnenprogramm dabei, in der großen Messehalle nicht die Orientierung zu verlieren.

Anzeige

Regionale Suche

Wer für die Berufsausbildung oder das Praktikum nicht unbedingt in eine andere Stadt oder sogar in ein anderes Bundesland ziehen will, sollte in seine Suche auf jeden Fall die regionalen Tageszeitungen einbeziehen. Oftmals annoncieren die Betriebe vor Ort ausschließlich dort ihre freien Stellen, anstatt sie in Online-Datenbanken einzutragen oder der Arbeitsagentur zu melden. Hilfreich kann es darüber hinaus sein, einmal die Gelben Seiten zu durchforsten und die Unternehmen der Branche, für die du dich interessierst, einfach anzurufen. Damit zeigst du Initiative – das kommt meistens gut an. Selbst wenn der Betrieb derzeit keine Azubis oder Praktikanten sucht, wird er sich an dich erinnern, wenn demnächst wieder eine Stelle zu besetzen ist.

Noch ein Tipp: Erzähle jedem, den du kennst, dass du auf der Suche bist. Freunde, Bekannte, Verwandte – vielleicht erhältst du ja über persönliche Kontakte den entscheidenden Hinweis, der dich direkt ins Berufsleben führt.

Kammern

Die Industrie- und Handelskammern und die Handwerkskammern sind sehr bemüht, ihre Mitgliedsbetriebe bei der Suche nach Auszubildenden und Praktikanten zu unterstützen. Auf den Internetseiten der bundesweiten Dachorganisationen sowie der regionalen Kammern findet man Infos, Auflistungen der Betriebe sowie Lehrstellen- und Praktikumsbörsen. Die Kammern beraten übrigens auch persönlich. Finde einfach die für deine Region zuständige IHK bzw. HWK heraus und ruf an.

Schlagworte:
 
AusbildungsplatzAusbildungsplatzsucheLehrstellenbörsePraktikum

Unternehmen stellen sich vor

Mehr zum Thema