Home
19. Dezember 2013  

Fachangestellte für Markt- und Sozialforschung

Die Marktforscher

Um am Markt bestehen zu können, müssen Unternehmen wissen, welche Produkte bei ihren Kunden ankommen. Klara Dalhoff und Marcel Walla machen gerade eine Ausbildung zu Fachangestellten für Markt- und Sozialforschung und wissen, wie man an solche Infos herankommt.

Marcel und Klara sind Azubis in der Markt- und Sozialforschung.

Was ist das Besondere an der Ausbildung zum Fachangestellten für Markt und Sozialforschung? 

Marcel: Die Ausbildung ist noch relativ neu und unglaublich breit gefächert, so können wir in den unterschiedlichsten Branchen arbeiten. Auch die Arbeitsbereiche sind vielfältig und reichen von der Betreuung des Callcenters bis zur Präsentation der Daten.

Was lernt man in der Ausbildung?

Klara: Unser Ausbildungsunternehmen, die Kleffmann GmbH, ist international tätig, sodass wir täglich eng mit ausländischen Filialen und Partner-Instituten
zusammenarbeiten. Dabei werden wir voll in die Arbeit an Marktforschungsprojekten eingebunden und verfolgen diese vom ersten Kundenkontakt über die Angebotserstellung bis zur abschließenden Datenlieferung und Ergebnispräsentation. Einige kleinere Projekte konnten wir Azubis sogar schon in Eigenregie bearbeiten.

Anzeige

Und was sind die Schwerpunkte in der Berufsschule?

Klara: Im Hauptfach Projektmanagement lernt man alles, was die Projektarbeit und die dahinter stehenden Richtlinien angeht. So müssen wir uns zum Beispiel mit dem Datenschutz gut auskennen: Denn jeder Befragte hat das Recht darauf, dass seine Angaben lediglich in anonymisierter Form aufgenommen werden, sodass keinerlei Rückschlüsse von den Daten auf die Person gezogen werden können.

Marcel: In praxisnahen Beispiel-Projekten wenden wir an, was wir gelernt haben, und bekommen zusätzlich einen Überblick über die unterschiedlichen Methoden, die es in der Marktforschung gibt: So werden bei uns die meisten Interviews telefonisch durchgeführt. Darüber hinaus bieten wir persönliche Interviews, Online-Umfragen sowie Gruppendiskussionen an. Andere Fächer beschäftigen sich eher mit Wirtschafts- und Finanzthemen.

Was sollte man mitbringen, um ein guter Marktforscher zu werden?

Marcel: Interesse an Neuem zeigen und Spaß daran haben, analytisch und
gleichzeitig kreativ zu denken. Außerdem muss man offen und teamfähig
sein, denn so ein Projekt kann nur mit guter Teamarbeit erfolgreich zum Abschluss gebracht werden. Anfang nächsten Jahres seid ihr mit eurer Ausbildung fertig. In welchen Unternehmen bzw. Abteilungen könnt ihr danach arbeiten?

Klara: Bei unserem Arbeitgeber kann man als Junior Project Manager eigene
Projekte betreuen und Stück für Stück mehr Verantwortung übernehmen. Generell können Fachangestellte für Markt- und Sozialforschung in Markt oder
Sozialforschungsinstituten arbeiten. Sie haben aber auch die Möglichkeit,
in speziellen Forschungsabteilungen in Unternehmen eingesetzt zu werden, die
nicht auf Markt- und Sozialforschung spezialisiert sind. 


Marcel und Klara absolvieren ihre Ausbildung bei der Kleffmann GmbH, die sich auf internationale Agrarmarktforschung spezialisiert hat. Neben Fachangestellten für Markt- und Sozialforschung bildet das Unternehmen auch Informatikkaufleute aus.

Schlagworte:
 
AusbildungMarktforschungSozialforschung

Unternehmen stellen sich vor

Mehr zum Thema