Merken

Gehalt als Tiefbaufacharbeiter/in

Dauer: 24 Monate
Einstiegsgehalt: Ungefähr 2.300 Euro
Ausbildungstyp: Klassische duale Ausbildung

Lohnvergleich: deine Ausbildungsvergütung als Tiefbaufacharbeiter/-in

Eine duale Ausbildung zum Tiefbaufacharbeiter oder zur Tiefbaufacharbeiterin garantiert dir einen guten Lohn. Einstellen kannst du dich am Anfang auf ein Azubi-Gehalt von etwa 825 Euro pro Monat. Zum Ende hin erhöhen sich deine Einkünfte dann auf etwa 1.150 Euro. Ausreichend also, um dir am Wochenende auch mal etwas Nettes zu leisten. Freunde treffen und was trinken gehen zum Beispiel. Spannend für deine finanzielle Planung: Durchschnittlich erwartet dich während der zweijährigen Lehre ein monatliches Gehalt von 1.000 Euro. Ein Einkommen also, das es in anderen Bereichen nicht unbedingt gibt. Schließlich gehört die Ausbildung zum Tiefbaufacharbeiter oder zur Tiefbaufacharbeiterin mit dieser Summe zu den besten 30 Prozent aller Wahlberufe in Deutschland.

825 Euro1000 Euro1150 EuroGehalt zum AusbildungsbeginnDurchschnittliches GehaltGehalt zum Ausbildungsende© Einstieg GmbH

Momentan wäre man als Auszubildender zum Tiefbaufacharbeiter oder zur Tiefbaufacharbeiterin in Schleswig-Holstein im Vorteil. In dem Bundesland liegt das Lohnniveau bei 1.055 Euro pro Monat, gefolgt von Rheinland-Pfalz mit knapp 1.050 Euro. Am unteren Ende der Tabelle findet sich hingegen Sachsen, wo das Lohnniveau mit durchschnittlich 840 Euro pro Monat deutlich schlechter aussieht. Aufs Jahr gesehen wäre das gegenüber Schleswig-Holstein ein Minus von knapp 2.580 Euro. Könnte besser sein!

Nach der Ausbildung: So schaut es finanziell aus

Wenn man die Ausbildung endlich geschafft hat, möchte man natürlich auf einem angemessenen Einkommenslevel weitermachen. Häufig ist es aber so, dass du dein Einkommen in dieser Phase selbst aushandeln musst. Das ist nicht immer ganz einfach. Als erste Hilfestellung möchten wir dir daher mit fundierten Daten demonstrieren, was geldmäßig machbar scheint. Das Resultat: Zum Jobstart würdest du derzeit als Tiefbaufacharbeiter oder Tiefbaufacharbeiterin durchschnittlich 2.300 Euro erhalten. Pro Monat also knapp 100 Prozent mehr als kurz vor Ende deiner Lehre. Mit steigender Berufserfahrung kommen dann weitere Gehaltssprünge praktisch von alleine. So sind mit etwas Geduld 3.450 Euro realisierbar. Später kann dein Einkommen auf maximal 3.650 Euro pro Monat hochgehen.

Auf lange Sicht entscheiden über das Gehaltsniveau nicht nur Schlüsselqualifikationen und Abschlüsse, sondern auch die Region, in der man arbeitet und lebt. In diesem beruflichen Feld, das nur als Einordnung, liegt das Durchschnittsgehalt bei deutschlandweit 3.300 Euro pro Monat. Vergleicht man dagegen West und Ost, werden Differenzen erkennbar. Denn während man im Westen durchschnittlich 3.450 Euro pro Monat erhält, sind es in Ostdeutschland nur 2.650 Euro. So richtig spannend wird es, wenn man den Status quo in den einzelnen Bundesländern vergleicht. Besonders gut läuft es dabei in Hamburg, da es hier mit knapp 3.650 Euro das deutschlandweit beste Einkommenslevel gibt. Etwas abweichend ist die Lage in Mecklenburg-Vorpommern, da das Land mit durchschnittlich 2.550 Euro Platz 16 belegt. Kurz gesagt: Es ist von Bedeutung, wo man später einmal leben wird.

Your browser does not support SVG


Weiterführende Infos zum Artikel
- Datenbasis: Sämtliche Berechnungen in diesem Artikel basieren auf aktuellen Forschungsdaten (Bundesinstitut für Berufsbildung/BIBB und Bundesagentur für Arbeit).
- Beispielcharakter: Alle Berechnungen haben Beispielcharakter - ein rechtlicher Anspruch auf genannte Lohnniveaus ist hieraus nicht ableitbar.
- Brutto/Netto: Bei den genannten Gehaltsangaben handelt es sich um Brutto-Werte.