Merken

Gehalt als Mechatroniker/-in

7 Stellenangebote Info Gehalt
Dauer: 42 Monate
Einstiegsgehalt: Ungefähr 2.600 Euro
Ausbildungstyp: Klassische duale Ausbildung

Lohnvergleich: Das bekommst du als Mechatroniker/-in

Gehaltsinformation für Mechatroniker/-in: Derzeit stünde dir im Verlauf der dreieinhalbjährigen Lehre ein monatliches Durchschnittsgehalt von 1.100 Euro zur Verfügung - bestimmt nicht der schlechteste Betrag und dicke ausreichend für das ein oder andere Extra zwischendurch. Dein Verdienst bleibt aber nicht konstant, sondern steigert sich stufenweise. Werden zu Beginn der Ausbildung noch etwa 1.000 Euro auf dein Konto überwiesen, dürften es zum Ende hin für gewöhnlich 1.200 Euro sein. Verglichen mit anderen Wahlberufen kann man sich darüber richtig freuen. Oder anders gesagt: Was das Thema Gehalt betrifft, gehörst du als Azubi zum Mechatroniker oder zur Mechatronikerin den besten 20 Prozent aller Lehrlinge in Deutschland an.

1000 Euro1100 Euro1200 EuroGehalt zum AusbildungsbeginnDurchschnittliches GehaltGehalt zum Ausbildungsende© Einstieg GmbH

Schauen wir als nächstes auf deinen zukünftigen Arbeitsort. Wir greifen das auf, weil du als Azubi zum Mechatroniker oder zur Mechatronikerin vor allem regional mit deutlichen Gehaltsunterschieden konfrontiert sein kannst. Beispielsweise ist da Spitzenreiter Baden-Württemberg, der in diesem Berufsfeld ein Einkommenslevel von 1.335 Euro pro Monat zu bieten hat. Also 36 Prozent mehr als in Mecklenburg-Vorpommern, dem mit im Durchschnitt 855 Euro letztplatzierten Bundesland.

Erheblich mehr Kohle: dein Start in den Beruf als Mechatroniker oder Mechatronikerin

Fest steht: Die duale Ausbildung kann ziemlich anstrengend sein, darauf muss man sich einstellen. Umso schöner ist, dass sich dein Lernwille anschließend auch finanziell bezahlt macht. Denn immerhin hast du jetzt die Schlüsselqualifikationen, die eine ausreichende Bezahlung erlauben. Als Mechatroniker oder Mechatronikerin erwarten dich erst mal gut 2.600 Euro pro Monat, was immerhin 160 Prozent mehr ist als am Anfang deiner Ausbildungszeit. Der nächste Anstieg folgt dann mit einigen Jahren Arbeitserfahrung, sodass im Laufe der Zeit 3.900 Euro pro Monat drin sind. Und wenn man sich zum Beispiel fleißig fortbildet oder sich für Führungspositionen empfiehlt, geht es in vielen Fällen sogar noch deutlich höher hinaus.

Zwar liegt der monatliche Gehaltsdurchschnitt dieses Berufs bei knapp 3.700 Euro, aber standortbezogen können die Differenzen groß sein. Doch in exakt welchem Umfeld gelingt es dir, als Mechatroniker oder Mechatronikerin das meiste Geld zu verdienen? Auch hierzu haben wir aktuelle Zahlen zu vermelden. Zunächst der Ost-West-Vergleich: Hier zeigt sich, dass Berufstätige im Monat knapp 1.000 Euro mehr Einkommen erhalten, wenn sie in Westdeutschland arbeiten. Konkret entspricht das einem Gehalt von 3.900 Euro, wogegen man in Ostdeutschland monatlich nur auf 2.900 Euro kommt. Und was sagt die Länderebene? Hier liegt mit einem Durchschnittseinkommen von 4.250 Euro Baden-Württemberg an Position eins. Ganz unten rangiert hingegen Mecklenburg-Vorpommern, wo das Gehaltsniveau bei lediglich 2.550 Euro liegt.

Your browser does not support SVG


Weiterführende Infos zum Artikel
- Datenbasis: Sämtliche Berechnungen in diesem Artikel basieren auf aktuellen Forschungsdaten (Bundesinstitut für Berufsbildung/BIBB und Bundesagentur für Arbeit).
- Beispielcharakter: Alle Berechnungen haben Beispielcharakter - ein rechtlicher Anspruch auf genannte Lohnniveaus ist hieraus nicht ableitbar.
- Brutto/Netto: Bei den genannten Gehaltsangaben handelt es sich um Brutto-Werte.