Merken

Gehalt als Landwirt/in

Dauer: 36 Monate
Einstiegsgehalt: Ungefähr 1.600 Euro
Ausbildungstyp: Klassische duale Ausbildung

Ausbildungsvergütung: dein Gehalt als Landwirt/-in

Du stellst dir die Frage, welche Verdienstmöglichkeiten es für dich als Auszubildender zum Landwirt oder zur Landwirtin gibt? Kein Thema, wir haben nachfolgend die wichtigsten Zahlen für dich. In der meist dreijährigen Lehre sind im Durchschnitt 675 Euro pro Monat absolut drin. Finanziell am Zenit ist man mit einer solchen Summe natürlich noch nicht angekommen, angewiesen aufs Geld deiner Eltern bist du nun aber glücklicherweise auch nicht mehr. Zum Einstieg gar nicht übel. Für dich zur aktuellen Einordnung: Deutschlandweit am besten werden mit durchschnittlich 1.200 Euro pro Monat Azubis zum Kaufmann oder zur Kauffrau für Investmentfonds bezahlt. Das niedrigste Gehalt haben hingegen zukünftige Schornsteinfeger und Schornsteinfegerinnen mit rund 400 Euro.

625 Euro675 Euro750 EuroGehalt zum AusbildungsbeginnDurchschnittliches GehaltGehalt zum Ausbildungsende© Einstieg GmbH

Momentan hätte man bei einer Lehre zum Landwirt oder zur Landwirtin in Niedersachsen gut lachen. In dem Bundesland liegt das Durchschnittseinkommen bei 750 Euro pro Monat, gefolgt von Baden-Württemberg mit ungefähr 715 Euro. Am unteren Ende der Tabelle findet sich hingegen Sachsen, wo das Einkommensniveau mit durchschnittlich 525 Euro pro Monat weniger gut ausfällt. Das regionale Gehaltsgefälle zwischen Höchst- und Tiefstwert beträgt somit jährlich 2.700 Euro.

Abschluss gepackt: finanziell durchstarten

Fest steht: Die Lehre kann ordentlich Kraft kosten. Umso angenehmer ist, dass sich deine Mühe im Anschluss auch gehaltsmäßig bezahlt macht. Denn schließlich verfügst du nun über die Schlüsselqualifikationen, die eine ansprechende Bezahlung möglich machen. Aber was kommt konkret auf dich zu? Als Landwirt oder Landwirtin erwarten dich fürs Erste etwa 1.600 Euro pro Monat, was immerhin 156 Prozent mehr ist als das, was du ganz am Anfang deiner Ausbildungszeit erhalten hast. In den Folgejahren kannst du dann mit passenden Fortbildungen sehr konsequent an der Höhe deines Einkommens arbeiten. Auf Dauer solltest du so bei ungefähr 2.500 Euro pro Monat liegen. Man will schließlich wissen, woran man ist.

Die Höhe deines Gehaltes als Landwirt oder Landwirtin wird langfristig vor allem durch die Region beeinflusst, in der du arbeitest. Dazu die einleitende Information, dass das momentane Durchschnittseinkommen in diesem Berufsfeld bei 2.250 Euro pro Monat liegt - das heißt deutschlandweit gesehen. Vergleicht man dagegen West mit Ost, werden Unterschiede erkennbar. Denn während man in Ostdeutschland lediglich 2.000 Euro pro Monat erhält, sind es im Westen durchschnittlich 2.450 Euro. Noch aussagekräftiger sind die Ergebnisse, wenn man sich die Ausgangslage auf Länderebene ansieht. Prima läuft es dabei in Berlin, da es hier mit monatlich 3.150 Euro das deutschlandweit lukrativste Einkommensniveau gibt. Finanziell am schlechtesten ist die momentane Situation hingegen mit 1.900 Euro in Sachsen. Bedeutet jährlich unterm Strich eine Differenz von ungefähr 15.000 Euro. Auch das sollte man wissen, sobald man diese berufliche Richtung verfolgen möchte.

Your browser does not support SVG


Weiterführende Infos zum Artikel
- Datenbasis: Sämtliche Berechnungen in diesem Artikel basieren auf aktuellen Forschungsdaten (Bundesinstitut für Berufsbildung/BIBB und Bundesagentur für Arbeit).
- Beispielcharakter: Alle Berechnungen haben Beispielcharakter - ein rechtlicher Anspruch auf genannte Lohnniveaus ist hieraus nicht ableitbar.
- Brutto/Netto: Bei den genannten Gehaltsangaben handelt es sich um Brutto-Werte.