Merken

Gehalt als Industrieelektriker/in

2 Stellenangebote Info Gehalt
Dauer: 24 Monate
Einstiegsgehalt: Ungefähr 2.450 Euro
Ausbildungstyp: Klassische duale Ausbildung

Lohn-Check: deine Ausbildungsvergütung als Industrieelektriker/-in

Hast du dich eigentlich schon damit beschäftigt, wie man als Auszubildender zum Industrieelektriker oder zur Industrieelektrikerin so bezahlt wird? Kein Ding, wir haben hier die richtigen Zahlen für dich. Über die zweijährige Lehrzeit hinweg liegt dein Gehalt bei durchschnittlich 1.025 Euro im Monat. Locker genug, um sich auch mal etwas Nettes zu leisten. Einen Kinoabend, treffen mit Freunden oder lecker essen gehen. Mit dieser Summe zählt die Lehre zum Industrieelektriker oder zur Industrieelektrikerin außerdem beim Gehalt zu den führenden 20 Prozent aller Ausbildungen, die es bundesweit gibt. Ein weiteres Argument für diesen Karriereweg.

1000 Euro1025 Euro1050 EuroGehalt zum AusbildungsbeginnDurchschnittliches GehaltGehalt zum Ausbildungsende© Einstieg GmbH

Als nächstes schauen wir nun auf deinen Wohn- und vielleicht zukünftigen Arbeitsort. Weshalb wir das ansprechen? Gerade, weil es kohle-technisch eine erhebliche Rolle spielt, in was für einer Region man als Auszubildender zum Industrieelektriker oder zur Industrieelektrikerin angestellt ist. Da ist beispielsweise Spitzenreiter Baden-Württemberg, der in diesem Berufsfeld ein Gehaltslevel von 1.195 Euro im Monat zu bieten hat. Also 28 Prozent mehr als in Schleswig-Holstein, dem mit einem Durchschnittsverdienst von 855 Euro letztplatzierten Bundesland.

  • Platz 1: Baden-Württemberg - 1.195 Euro
  • Platz 2: Bremen - 1.095 Euro
  • Platz 3: Bayern - 1.070 Euro
  • Platz 4: Niedersachsen - 1.060 Euro
  • Platz 5: Saarland - 1.050 Euro
  • Platz 6: Hessen - 1.045 Euro
  • Platz 7: Rheinland-Pfalz - 1.025 Euro
  • Platz 8: Sachsen - 1.020 Euro
  • Platz 9: Thüringen - 1.015 Euro
  • Platz 10: Hamburg - 1.015 Euro
  • Platz 11: Sachsen-Anhalt - 1.015 Euro
  • Platz 12: Bayern - 1.010 Euro
  • Platz 13: Brandenburg - 990 Euro
  • Platz 14: Mecklenburg-Vorpommern - 945 Euro
  • Platz 15: Schleswig-Holstein - 855 Euro

Industrieelektriker oder Industrieelektrikerin: So geht es nach dem Abschluss weiter

Fest steht: Die Jahre der Lehre können ziemlich anstrengend sein, darauf muss man sich einstellen. Daher ist umso besser, wenn sich deine Leistung hinterher auch finanziell lohnt. Denn von jetzt an sichern dir die Erfahrungen und Kenntnisse, die du erworben hast, eine komplett andere Basis. Erreichbar sind für dich als Industrieelektriker oder Industrieelektrikerin erst einmal etwa 2.450 Euro im Monat, was aber noch erheblich steigerbar ist. In den folgenden Berufsjahren kannst du nämlich mit geeigneten Zusatzqualifikationen ganz gezielt an deiner Gehaltsklasse arbeiten. Rund 3.850 Euro im Monat sollten so in diesem Metier langfristig möglich sein.

Gerade auch beruflich ist bedeutsam, wo man in ein paar Jahren leben wird. Deshalb wollen wir zum Schluss beleuchten, dass es für dich als Industrieelektriker oder Industrieelektrikerin regional zu erheblichen Einkommensunterschieden kommen kann. In Niedersachsen beispielsweise könnte man sich momentan mit etwa 4.050 Euro pro Monat auf das deutschlandweit höchste Lohnniveau freuen. Der letzte Platz geht dagegen an Sachsen, wo es lediglich 2.550 Euro gibt - also 1.500 Euro weniger. Auf das Sparbuch wirken sich diese Unterschiede logischerweise speziell über einen längeren Zeitraum aus. Die interaktive Darstellung zeigt alle weiteren Ergebnisse.

Your browser does not support SVG


Weiterführende Infos zum Artikel
- Datenbasis: Sämtliche Berechnungen in diesem Artikel basieren auf aktuellen Forschungsdaten (Bundesinstitut für Berufsbildung/BIBB und Bundesagentur für Arbeit).
- Beispielcharakter: Alle Berechnungen haben Beispielcharakter - ein rechtlicher Anspruch auf genannte Lohnniveaus ist hieraus nicht ableitbar.
- Brutto/Netto: Bei den genannten Gehaltsangaben handelt es sich um Brutto-Werte.