Merken

Einstellungstests - Tipps zum Üben und Vorbereiten

Ein überzeugender Einstellungstest hat schon manch schlechte Note ausgebügelt – und das Gute ist: Du kannst dich mit Übungen darauf vorbereiten, denn oft geht es um Schulwissen und Allgemeinbildung.

Darum geht es:

  • Einstellungstests finden in der Regel vor Ort oder online statt.
  • Dabei musst du beweisen, dass du fachlich gut bist, dich ausdrücken kannst und eine gute Allgemeinbildung besitzt.
  • Neben Persönlichkeitstest sind auch Logik- und Konzentrationstests beliebt.
  • Bereite dich vor, indem du Nachrichten schaust, Zeitung liest und dich durch News-Portale klickst.

Der Einstellungstest ist unter Personalern beliebt. Immer häufiger verlangen Unternehmen mehr von dir als eine Bewerbungsmappe. Neben Anschreiben, Lebenslauf und Co. wollen sie sehen, wie du dich im Eignungstest schlägst, entweder persönlich vor Ort oder online. Gerade größere Firmen führen häufig Einstellungstests online durch, bei anderen werden die Bewerber für den Test eingeladen. Beide Varianten sollen zeigen, wie fit du in den Fachgebieten bist, mit denen du später im Job zu tun haben wirst, aber auch, wie es um deine Allgemeinbildung und dein Ausdrucksvermögen steht.

Wer beispielsweise Bankkaufmann werden möchte, muss fit in Mathe sein. Kein Wunder also, dass es im Eignungstest von Dreisatz, Prozent- und Zinsrechnungen nur so wimmelt. Wichtig ist nicht nur, dass du den Unterrichtsstoff aus der Schule sicher beherrschst, sondern auch, dass du konzentriert ans Werk gehst, um die manchmal knifflig gestellten Textaufgaben auch richtig zu verstehen. Aber keine Angst: Im Einstellungstest wird nichts abgefragt, was du nicht in der Schule gelernt hast, und keiner verlangt von dir, dass du bereits einen Finanzierungsplan für ein Großbauprojekt erstellen kannst. Was ein Finanzierungsplan ist, solltest du allerdings schon wissen! Das bedeutet also im Zweifel: das in der Schule Gelernte nochmal üben...

Einstellungstest: Grammatik und Hirnhautentzündung

Unabhängig vom Ausbildungsberuf, für den du dich bewirbst, werden in jedem Einstellungstest Allgemeinwissen und Sprachverständnis abgefragt – und darin kannst du dich verbessern, wenn du dir die richtigen Übungen heraus suchst. Wer sich die neuen Rechtschreibregeln noch einmal vor Augen führt und in der Schule kein Dauerschwänzer war, sollte mit den Deutschaufgaben kein Problem haben. Auf den allgemeinen Teil des Einstellungstests bereitest du dich am besten mit regelmäßigem Nachrichtengucken und Zeitunglesen vor oder du stöberst online durch die wichtigsten Nachrichtenportale, denn häufig werden neben den Klassikern des Bildungskanons auch aktuelle Themen behandelt. Hältst du dich an diese Tipps, wirst du den Einstellungstest als Bewerber erfolgreich meistern.

Einstellungstest: Beispielfragen

Wirst du als Bewerber zu einem Einstellungstest eingeladen, will dein künftiger Arbeitgeber nicht nur wissen, ob du in der Schule aufgepasst hast, sondern auch, was für ein Mensch du bist. Ein Persönlichkeitstest soll ans Licht bringen, wie du zum Beispiel in dieser Situation reagierst:

Du siehst, dass sich jemand verletzt hat und niemand von den Umstehenden etwas bemerkt. Wie reagierst du?

a) Ich kümmere mich um den Verletzten und rufe einen Krankenwagen.
b) Mir egal – ich habe einen dringenden Termin und muss weiter.
c) Ich mache einen Passanten darauf aufmerksam und bitte ihn zu helfen.
d) Ich kann kein Blut sehen, lasse aber meinen Erste-Hilfe-Koffer da.

Neben dem Persönlichkeitstest sind bei einem Einstellungstest Fragen nach Logik- und Konzentration beliebt. Diese Testfragen sind für sich genommen nicht schwer, können jedoch unter Zeitdruck zum Problem werden, wie folgendes Beispiel zeigt:

Markieren Sie in den Reihen den Buchstaben des Alphabets nach dem D und den Buchstaben des Alphabets vor dem Q.

j s p w j p e ä a w n c f c q i j p y o ö f a b g c f I q c
z u d p o f g l w m n ä ü p k n c s u g e I b g ö ä a x y
p ä j ü m g s c t j s t n b c v j g k ö l l k a g f t r a w q

Mit der entsprechenden Vorbereitung kannst du solche Testfragen jedoch meist schnell lösen, weil sich die dahinterliegenden Muster ähneln. Buchstabenreihen, Zahlenfolgen oder Formen, die einander zugeordnet werden müssen, verlieren so schnell ihre bedrohliche Wirkung im Einstellungstest – und die letzte Hürde zum Vorstellungsgespräch ist genommen!

Weitere Testfragen

Mehr Infos und weitere Testfragen findest du online oder in folgendem Buch: Jürgen Hesse u. Hans Christian Schrader: Testaufgaben – Das Übungsprogramm. Stark Verlagsgesellschaft, 2015.