Merken

Eine Ausbildung finden - Schritt für Schritt zum Wunsch-Ausbildungsplatz

Du stehst kurz vor deinem Schulabschluss und möchtest eine Ausbildung finden, hast aber keinen Plan wie? Wir helfen dir Schritt für Schritt bei der Ausbildungssuche.

  • Mit unserem Interessencheck oder durch den Besuch von Ausbildungsmessen kannst du herausfinden, wo deine Stärken liegen und welche Ausbildung am besten zu dir passt
  • Bei der Bewerbung um einen Ausbildungsplatz solltest du auf die Bewerbungsfristen der jeweiligen Branche achten
  • Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, wo du eine passende Ausbildung finden kannst: von Online-Datenbanken, über die IHK bis hin zum Networking
  • Tipps für die Bewerbung auf einen Ausbildungsplatz und worauf du sonst noch achten solltest

Was passt zu mir? Die richtige Ausbildung finden

Dir ist zwar klar, dass du nach der Schule eine Ausbildung machen willst, hast aber keine Idee, auf welche der rund 326 bundesweit anerkannten Ausbildungsberufe du dich festlegen sollst? Unser Interessencheck kann dir in jedem Fall erst einmal helfen, die Suche einzugrenzen. Meistens sind auch deine Lieblingsfächer in der Schule ein guter Indikator dafür, welche Branche am besten zu dir passt. Vielleicht hattest du ja bereits in der Schule das Glück, während der Berufsfelderkundung oder deines Praktikums den Ausbildungsberuf kennenzulernen, der am besten zu dir passt. Oder zählt dein Favorit sogar zu den Top 10 der beliebtesten Ausbildungsberufe? Besonders Ausbildungs- und Berufsmessen bieten eine optimale Gelegenheit, Informationen aus erster Hand zu einem bestimmten Beruf oder Ausbildungsbetrieb zu bekommen. Mache dich schlau und halte am besten schon vor deinem Schulabschluss auf Ausbildungs-Messen Ausschau!

Bei der Ausbildungssuche die Fristen im Blick haben!

Eine Ausbildung finden heißt zugleich: Früh starten! Mit der Suche solltest du zügig beginnen, am besten schon im vorletzten Schuljahr, denn der Run auf die beliebten kaufmännischen Ausbildungsberufe ist groß. Für viele Branchen oder Berufsfachschulen gilt es Fristen einzuhalten. Wer zu spät dran ist, kann sich erst im nächsten Jahr wieder bewerben. In der Regel startet das neue Ausbildungsjahr zum ersten August oder ersten September. Die Fristen für eine Bewerbung sind von einigen Faktoren abhängig: 1. Machst du eine schulische oder eine duale Ausbildung? 2. Wie groß ist das Unternehmen? 3. In welcher Branche strebst du die Ausbildung an? 4. Wie beliebt ist der Ausbildungsberuf? Im Öffentlichen Dienst, bei Banken und Versicherungen startet die Bewerbungsphase beispielsweise sehr früh. So kann es dir passieren, dass die Bewerbungsfrist für eine Ausbildung bei der Polizei oder der Stadt für das Jahr 2020 bereits abgelaufen ist, da die Bewerbungsfrist im Jahr 2019 lag. Wenn du es also ganz genau wissen möchtest, besuche am besten die Internetseiten deines Wunsch-Ausbildungsbetriebes, oder frage einen Berufsberater bei der Agentur für Arbeit. Entscheidest du dich für eine schulische Ausbildung, solltest du dich mindestens ein Jahr im Voraus bewerben, in der Regel hast du bis zum 15. Februar desselben Jahres Zeit.

Einen Ausbildungsplatz finden: Tipps für die Suche

Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, wie du eine zu dir passende Ausbildung finden kannst. Am einfachsten ist die bequeme Suche über das Internet in Online-Datenbanken. Die Suche lässt sich nach Region und Branche eingrenzen. Eine erste Adresse bei der Ausbildungssuche ist natürlich auch die Jobbörse der Bundesagentur für Arbeit. Bist du interessiert an einem handwerklichen Ausbildungsberuf, dann ist die Handwerkskammer die richtige Anlaufstelle für dich. Freie Ausbildungsstellen in den Bereichen Industrie, Handel und Dienstleistungen findest du bei der Lehrstellenbörse der Industrie- und Handelskammern. Auch in Tages- und Wochenzeitungen gibt es Ausbildungsangebote. Findet zum richtigen Zeitpunkt gerade eine Ausbildungsmesse in deiner Nähe statt, dann nichts wie hin, denn auch hier kannst du deine Zukunft aktiv gestalten und vielleicht sogar vor Ort einen Ausbildungsbetrieb finden! Hast du in der Nähe deines Wohnortes einen tollen Ausbildungsbetrieb im Auge, der dir zusagt, dann bewerbe dich initiativ! Du bist ein guter Networker? Dann nutze dein Talent und spreche Freunde, Bekannte oder Verwandte an und informiere sie über deinen Ausbildungswunsch. In jedem Fall macht es auch Sinn, in professionellen beruflichen Netzwerken wie Xing und LinkedIn ein ansprechendes Profil zu erstellen.

Jetzt wird es ernst: Bewerbungen und Tests

Eine gute und ansprechende Bewerbung ist das A und O deiner Bewerbung auf einen Ausbildungsplatz. Achte unbedingt auf die Vollständigkeit deiner Unterlagen. Besonders wichtig ist das Anschreiben, denn es vermittelt deinem zukünftigen Arbeitgeber einen ersten Eindruck von dir und deinen Fähigkeiten. Viele Ausbildungsberufe, so beispielsweise auch die Polizei, haben umfangreiche und anspruchsvolle Auswahlverfahren in Form von Eignungstests, auf die du dich gut vorbereiten kannst.