Ausbildung als Vermessungstechniker/in

Dauer: 3 Jahre
Einstiegsgehalt: 1.600 bis 2.200 Euro
Ausbildungstyp: Klassische duale Ausbildung
Merken

Das machst du in der Ausbildung

  • Du lernst, wie du Gelände vermisst und was du mit den Geodaten anfangen kannst.
  • Du kannst eine der Fachrichtungen Vermessung oder Bergvermessung wählen.
  • Du weißt, wie du Planungsgeometrien beurteilen und vermessungstechnisch umsetzen kannst.
  • Du lernst bauordnungs- und planungsrechtliche Gesetze und Vorschriften kennen.
  • Du kannst mit Begriffen wie Raumbezug, Fotogrammetrie und Fernerkundungsmethode etwas anfangen.
  • Du bist viel draußen unterwegs, im Büro dokumentierst und verarbeitest du deine Messdaten.
  • Du arbeitest mit Geräten wie Tachymetern, Richtungs-, Höhen und Winkelmessungsinstrumenten.

Fakten

Abschluss
Mittlerer Schulabschluss
Art der Ausbildung
Klassische duale Ausbildung
Verkürzung möglich?
Ja.
Einstiegsgehalt
1.600 bis 2.200 Euro
Vergütung
1. Ausbildungsjahr: 600 bis 900 Euro 2. Ausbildungsjahr: 750 bis 950 Euro 3. Ausbildungsjahr: 900 bis 1.100 Euro
Ausbildungsdauer
3 Jahre

Der Beruf im Detail

Was erwartet dich in dem Job?

Vermessungstechniker sind für Lage- und Höhenvermessungen im Gelände verantwortlich. Die Ausbildung kann allgemein zu diversen Methoden der Vermessungen absolviert werden. Daneben gibt es die etwas speziellere Variante der Bergvermessung. Im Außendienst werden technische Messungen vorgenommen und exakt protokolliert. Danach geht es in der Büroarbeit daran, die gewonnenen Geodaten auszuwerten und in Kataster, Karten oder Planungsunterlagen einzupflegen. 

Als Vermessungstechniker wirst du meist in Landesvermessungs- oder kommunalen Katasterämtern Beschäftigung finden. Auch Behörden für Geoinformation, Landentwicklung und Liegenschaften oder Vermessungs- und Ingenieurbüros stellen Vermessungstechniker ein. Bergvermesser kommen auch bei Bergbaubehörden unter. 

Wie läuft die Ausbildung ab?

Vermessungstechniker ist ein anerkannter Ausbildungsberuf. Die duale Ausbildung im öffentlichen Dienst sowie in Industrie und Handel dauert drei Jahre und ist durch die Ausbildungsverordnung geregelt. Während deiner Ausbildung zur Vermessungstechnikerin arbeitest du in deinem Ausbildungsbetrieb und lernst in der Berufsschule. 

Wie hoch ist das Gehalt?

In der Ausbildung:
1. Ausbildungsjahr: 600 bis 900 Euro Ausbildungsvergütung
2. Ausbildungsjahr: 750 bis 950 Euro Ausbildungsvergütung
3. Ausbildungsjahr: 900 bis 1.100 Euro Ausbildungsvergütung

Im Beruf:
Je nach Bundesland, Berufserfahrung und Zusatzqualifikation liegt das Gehalt eines Vermessungstechnikers zwischen 1.600 und 3.000 Euro.

Einstiegsgehalt:
In den ersten beiden Jahren nach der Ausbildung kannst du mit einem Einstiegsgehalt zwischen 1.600 und 2.200 Euro rechnen.

Was musst du mitbringen?

Möchtest du eine Ausbildung zum Vermessungstechniker machen, musst du auf dem Papier keinen Mindestschulabschluss vorweisen können. Laut Bundesagentur für Arbeit unterscheiden sich die Abschlüsse je nachdem, ob Ausbildungsanfänger im öffentlichen Dienst oder in Industrie und Handel einsteigen. 

Im Handwerk bringen sie mit:
Hauptschulabschluss: 1%
mittlerer Bildungsabschluss: 39%
Hochschulreife: 60% 

In Industrie und Handel sind es:
Hauptschulabschluss: 7%
mittlerer Bildungsabschluss 41%
Hochschulreife: 52%

Für die Ausbildung zur Vermessungstechnikerin ist es wichtig, dass du beim Vermessen sorgfältig arbeitest. Du solltest räumliches Vorstellungsvermögen und zeichnerisches Talent mitbringen. Auch Geschicklichkeit im Umgang mit den Messgeräten, Trittsicherheit im Gelände und körperliche Fitness sind gefragt. Außerdem ist in Kundengesprächen Kommunikationsstärke notwendig, im Messtrupp brauchst du Teamfähigkeit.

Wie sind die Aufstiegschancen?

Um keine neuen Entwicklungen in deinem Arbeitsbereich zu verpassen, haben Vermessungstechniker eine große Auswahl an Weiterbildungsmöglichkeiten.

  • Beispielsweise kannst du dich in Themengebieten wie Geologie, Kartografie oder Bergbau fortbilden lassen.
  • Lege alternativ eine Prüfung als Geologietechniker ab, um beruflich voranzukommen.
  • Eine andere Möglichkeit für den beruflichen Aufstieg ist, einen eigenen Messtrupp zusammenzustellen und in die Selbstständigkeit zu gehen.
  • Auch durch ein Studium kannst du dir weitere Karrierechancen erarbeiten, beispielsweise durch ein Bachelorstudium im Fach Geoinformation.

Einstieg Reality-Check

Kontaktfreude

Interesse an Technik

Sorgfalt und Genauigkeit

Verantwortung übernehmen

Bist du ein Match?

Der Check verrät dir, welcher Weg zu deinen Interessen passt.

Check machen