Ausbildung zum/zur Verfahrensmechaniker/in Glastechnik

Dauer: 3 Jahre
Einstiegsgehalt: rund 2.300 Euro
Ausbildungstyp: Klassische duale Ausbildung
Merken

Das machst du in der Ausbildung

  • Du lernst, wie Glas eingeschmolzen wird.
  • Dir wird gezeigt, wie Metalle bearbeitet werden.
  • Die Einrichtung der Maschinen und Anlagen wird dir erklärt.
  • Elektrische, pneumatische und hydraulische Schaltungen lernst du aufzubauen.
  • Sicherheits- und Schutzeinrichtungen werden dir erläutert.
  • Weiterverarbeitungs- und Veredlungsverfahren lernst du kennen.

Fakten

Abschluss
Mittlerer Schulabschluss
Art der Ausbildung
Klassische duale Ausbildung
Verkürzung möglich?
Ja.
Einstiegsgehalt
rund 2.300 Euro
Vergütung
1. Ausbildungsjahr: 650 bis 870 Euro 2. Ausbildungsjahr: 700 bis 920 Euro 3. Ausbildungsjahr: 800 bis 1.000 Euro
Ausbildungsdauer
3 Jahre

Der Beruf im Detail

Was erwartet dich in dem Job?

Wie es die Ausbildungsbezeichnung bereits vermuten lässt, sind Verfahrensmechaniker Glastechnik nach ihrer Ausbildung für die Herstellung von Glas zuständig. Sie steuern und überwachen die computergesteuerten und automatisierten Produktionsanlagen, für deren Wartung und Instandsetzung sie ebenfalls zuständig sind. Das Endprodukt sind Glaserzeugnisse jeglicher Art - von Fensterscheiben, Glühlampen, Glaskeramikflächen, Fernsehbildschirmen über Flaschen und Gläser bis hin zu Dekorationsartikeln. Doch Glas ist nicht gleich Glas, Verfahrensmechaniker Glastechnik stellen beispielsweise Massivglas, Flachglas und Hohlglas her. Dabei müssen die verschiedenen Glasarten jeweils unterschiedliche Anforderungen erfüllen. So beispielsweise schusssicheres Sicherheitsglas in Banken oder speziell geschliffenes Glas für Mikroskope und auch Glasfaserprodukte wie Glaswolle. Für den Entstehungsprozess werden Rohstoffe wie Sand, Soda und Kalk vermischt und anschließend wird das Gemisch in Schmelzöfen oder Glaswannen geschmolzen. Zum Schluss wird es mittels verschiedener Techniken wie Walzen, Pressen, Blasen oder Spinnen zum gewünschten Produkt geformt. Das fertige Glasprodukt muss dann zunächst abkühlen, bevor die Oberflächen durch Polieren, Gravieren oder Verspiegeln veredelt werden können. Im Produktionsablauf ist eine regelmäßige Qualitätskontrolle unerlässlich. Innerhalb der Flachglasproduktion wird in der Regel das Floatverfahren angewendet, wobei Altglas oder Glasreste aus vorherigen Produktionen verwendet werden.
Abschließend verpacken Verfahrensmechaniker Glastechnik die Glasprodukte mithilfe von Verpackungsmaschinen und sorgen für eine sachgerechte Kennzeichnung und Lagerung. Die Produktionsmengen werden von ihnen ebenfalls dokumentiert. Arbeitsorte sind Produktionshallen, Werkstätten, Prüflabore und mitunter auch Lagerräume. Die Arbeit an den Maschinen und Anlagen macht das Tragen von Schutzkleidung und Schutzbrillen erforderlich. Hinzu kommen die unterschiedlichen Arbeitsbedingungen, beispielsweise herrscht in Produktionshallen durch die Maschinen Lärm, am Schmelzofen ist man Hitze ausgesetzt und beim Sandstrahlen oder Polieren entsteht Staub. Teilweise wird auch im Schichtdienst gearbeitet. Nach der Ausbildung finden Verfahrensmechaniker Glastechnik in folgenden Branchen eine Beschäftigung. In der Glasindustrie, bei Herstellerfirmen von Hohl- und Flachglas, in Glasfaserwerken und Glasrecyclingbetrieben.

Wie läuft die Ausbildung ab?

Eine Voraussetzung, um als Verfahrensmechaniker Glastechnik arbeiten zu können, ist die dreijährige duale Berufsausbildung. Das bedeutet, dass die Ausbildung sowohl im Betrieb als auch in der Berufsschule stattfindet. Während der Lehre übernimmst du im Unternehmen nach und nach alle Aufgaben, die dich auch im späteren Berufsleben erwarten.

Vor dem Ende des zweiten  Ausbildungsjahres legst du den ersten Teil der Abschlussprüfung ab, er besteht aus den Lerninhalten der ersten beiden Ausbildungsjahre. So beispielsweise die Verfahren der Glasherstellung und die Weiterverarbeitung, Metallbearbeitung und Elektrotechnik, Mess- und Steuerungstechnik sowie Regelungstechnik. Der zweite Prüfungsteil erfolgt am Ende deiner Ausbildung und besteht ergänzend aus den Lerninhalten des dritten Ausbildungsjahres. Dazu zählen Transport und Lagerung, Produktionsanlagen, Eigenschaften und Bearbeitungsmöglichkeiten von Glas.

Wie hoch ist das Gehalt?

In der Ausbildung:
1. Ausbildungsjahr: 650 bis 870 Euro
2. Ausbildungsjahr: 700 bis 920 Euro
3. Ausbildungsjahr: 800 bis 1.000 Euro

Im Beruf:
Je nach Bundesland, Berufserfahrung und Zusatzqualifikation liegt das Gehalt eines Verfahrensmechaniker Glastechnik zwischen 2.070 und 2.450 Euro.

Einstiegsgehalt:
In den ersten beiden Jahren nach der Ausbildung kannst du mit einem Einstiegsgehalt von rund 2.300 Euro rechnen.

Was musst du mitbringen?

Du musst auf dem Papier keinen Mindestschulabschluss vorweisen können. Laut Bundesagentur für Arbeit bringen die meisten Ausbildungsanfänger allerdings einen mittleren Bildungsabschluss mit. Laut des Datensystems Auszubildende (DAZUBI) des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB)  haben 14 Prozent der Ausbildungsanfänger Hochschulreife, 51 Prozent mittlere Reife, 33 Prozent Hauptschulabschluss und 2 Prozent keinen Schulabschluss.

Eine weitere Voraussetzung ist ein Ausbildungsvertrag mit einem Ausbildungsbetrieb. Diese suchen sich ihre Auszubildenden meist nach eigenen Kriterien aus. Bist du unter 18 Jahre alt, so muss eine ärztliche Bescheinigung über eine Erstuntersuchung vorgelegt werden.

Für die Ausbildung zum Verfahrensmechaniker Glastechnik sind gute Leistungen in den Fächern Chemie, Physik und Werken/Technik gefragt. Darüber hinaus solltest du elektrotechnisches Verständnis mitbringen, Interesse an Glas als Werkstoff haben und gerne mit Maschinen arbeiten.

Wie sind die Aufstiegschancen?

Um keine neuen Entwicklungen in deinem Arbeitsbereich zu verpassen, haben Verfahrensmechaniker Glastechnik nach ihrer Ausbildung eine große Auswahl an Weiterbildungsmöglichkeiten, um später auch in Führungspositionen arbeiten zu können.

  • Infrage kommen Weiterbildungen zum Industriemeister/-in Glas, Techniker/-in Glastechnik (Glashüttentechnik) und Technische/-r Fachwirt/-in.
  • Ein Studium eröffnet weitere berufliche Möglichkeiten. Hier kann zwischen den Studienfächern Keramik- und Glasdesign sowie Werkstofftechnik Glas und Keramik gewählt werden.

Einstieg Reality-Check

Fit in Bio, Chemie, Physik

Interesse an Technik

Sorgfalt und Genauigkeit

Kontaktfreude

Bist du ein Match?

Der Check verrät dir, welcher Weg zu deinen Interessen passt.

Check machen