Ausbildung als Verfahrensmechaniker/in für Kunststoff- und Kautschuktechnik

Dauer: 3 Jahre
Einstiegsgehalt: Zwischen 1.800 und 2.500 Euro
Ausbildungstyp: Klassische duale Ausbildung
Merken

Das machst du in der Ausbildung

  • Du wirst Werkstoffe maschinell und mit der Hand verarbeiten und verschiedene Produkte aus Kunststoff herstellen.
  • Über Rohrleitungen, Bauteile, Stoßstangen und Fahrzeugverkleidungen bis hin zu medizinischen Apparaten, Fenster- und Türrahmen, Folien und Kautschuk-Mischstoffen für die Fahrzeugausstattung oder für Implantate fertigst du alles, was komplett oder in Teilen aus Kunststoff und Kautschuk besteht.
  • Du stellst die Betriebsbereitschaft von Maschinen, Geräten und Anlagen sicher.
  • Du lernst, Messwerte wie Temperatur, Druck, Durchflussmenge, Masse und elektronische Größen zu erfassen.
  • Du ermittelst Werkstoffeigenschaften wie Dichte, Restfeuchte und Fließverhalten.
  • Du überwachst die Fertigungsverfahren und kontrollierst die Ergebnisse. Dabei achtest du genau auf Qualitätsvorgaben.

Fakten

Abschluss
Mittlerer Schulabschluss
Art der Ausbildung
Klassische duale Ausbildung
Verkürzung möglich?
Ja.
Einstiegsgehalt
Zwischen 1.800 und 2.500 Euro
Vergütung
1. Ausbildungsjahr: 650 bis 990 Euro 2. Ausbildungsjahr: 700 bis 1.000 Euro 3. Ausbildungsjahr: 750 bis 1.050 Euro
Ausbildungsdauer
3 Jahre

Der Beruf im Detail

Was erwartet dich in dem Job?

Das Tätigkeitsfeld von Verfahrensmechanikern für Kunststoff- und Kautschuktechnik teilt sich in sieben Fachrichtungen: Bauteile, Compound- und Masterbatchherstellung, Faserverbundtechnologie, Formteile, Halbzeuge, Kunststofffenster, Mehrschichtkautschukteile. Je nachdem, für welche Sparte du dich entscheidest, werden unterschiedliche Produkte gefertigt. Bei der Compound- und Masterbatcherstellung geht es beispielsweise darum, Verbundstoffe und Farbgranulat nach Kundenwünschen anzumischen. In jedem Bereich stehen neben der Produktherstellung auch Bedienung und Überwachung der jeweiligen Maschinen und Qualitätskontrolle der fertigen Waren im Fokus.

Dein Arbeitsplatz ist in Betrieben der Kunststoff und Kautschuk verarbeitenden oder der chemischen Industrie. 

Wie läuft die Ausbildung ab?

Verfahrensmechaniker für Kunststoff- und Kautschuktechnik ist ein anerkannter Ausbildungsberuf. Während deiner dreijährigen dualen Ausbildung in der Industrie arbeitest du in deinem Ausbildungsbetrieb und lernst in der Berufsschule. 

Wie hoch ist das Gehalt?

In der Ausbildung:
1. Ausbildungsjahr: 650 bis 990 Euro Ausbildungsvergütung
2. Ausbildungsjahr: 700 bis 1.000 Euro Ausbildungsvergütung
3. Ausbildungsjahr: 750 bis 1.050 Euro Ausbildungsvergütung

Im Beruf:
Je nach Bundesland, Berufserfahrung und Zusatzqualifikation liegt das Gehalt eines Verfahrensmechanikers für Kunststoff- und Kautschuktechnik zwischen 1.800 und 3.100 Euro.

Einstiegsgehalt:
In den ersten beiden Jahren nach der Ausbildung kannst du mit einem Einstiegsgehalt zwischen 1.800 und 2.500 Euro rechnen.

Was musst du mitbringen?

Möchtest du eine Ausbildung zur Verfahrensmechanikerin für Kunststoff und Kautschuktechnik machen, musst du auf dem Papier keinen Mindestschulabschluss vorweisen können. Laut Bundesagentur für Arbeit bringen Ausbildungsanfänger allerdings – je nach Fachrichtung Bauteile/Compound- und Masterbatchherstellung/Faserverbundtechnologie/Formteile/Halbzeuge/Kunststofffenster und Mehrschichtkautschukteile – folgenden Schulabschluss mit:

Hauptschulabschluss: 32%/ 21%/ 15%/ 30%/ 31%/ 50%/ 21%
mittlerer Bildungsabschluss: 50%/ 71%/ 68%/ 54%/ 54%/ 25%/ 54%
Hochschulreife: 15%/ 8%/ 15%/ 13%/ 14%/ 17%/ 25%

Für diesen Beruf ist es wichtig, dass du technisches Verständnis und handwerkliches Geschick für die Arbeit an Produktionsanlagen mitbringst. In der Ausbildung zum Verfahrensmechaniker für Kunststoff und Kautschuktechnik sind für das Mischen der Materialien Sorgfalt und Umsicht gefragt. Außerdem musst du schnell regieren können, wenn Störungen auftreten. 

Wie sind die Aufstiegschancen?

Um keine neuen Entwicklungen in deinem Arbeitsbereich zu verpassen, haben Verfahrensmechaniker für Kunststoff- und Kautschuktechnik eine große Auswahl an Weiterbildungsmöglichkeiten. 

  • Beispielsweise kannst du dich in Themengebieten wie Qualitätskontrolle oder Umweltschutz fortbilden lassen.
  • Lege alternativ eine Prüfung als Industriemeister Fachrichtung Kunststoff- und Kautschuktechnik ab, um beruflich voranzukommen.
  • Eine andere Möglichkeit für den beruflichen Aufstieg ist die Weiterbildung zum Techniker der Fachrichtung Kunststoff- und Kautschuktechnik.
  • Auch durch ein Studium kannst du dir weitere Karrierechancen erarbeiten, beispielsweise durch ein Bachelorstudium im Fach Verfahrenstechnik.

Einstieg Reality-Check

Kontaktfreude

Interesse an Technik

Sorgfalt und Genauigkeit

Verantwortung übernehmen

Bist du ein Match?

Der Check verrät dir, welcher Weg zu deinen Interessen passt.

Check machen