Verfahrensmechaniker/in für Beschichtungstechnik

Info 0 Stellenangebote
Dauer: 3 Jahre
Einstiegsgehalt: Zwischen 1.400 und 2.900 Euro
Ausbildungstyp: Klassische duale Ausbildung
Merken

Das machst du in der Ausbildung

  • Du beschichtest Oberflächen aus Holz, Kunststoff oder Metall mit Lacken, Farben oder anderen Beschichtungsstoffen.
  • Du setzt unterschiedliche Verfahren wie Handspritzpistolen, Lackieranlagen oder thermisches Spritzen ein.
  • Du prüfst die zu beschichtende Oberfläche darauf, welche Art und welches Verfahren der Beschichtung sich eignen.
  • Nach dem Beschichten kontrollierst du deine Arbeit und korrigierst vorhandene Fehler.
  • Du sorgst für eine umweltschonende Entsorgung der Arbeitsmaterialien.

Fakten

Abschluss
Mittlerer Schulabschluss
Art der Ausbildung
Klassische duale Ausbildung
Verkürzung möglich?
Ja.
Einstiegsgehalt
Zwischen 1.400 und 2.900 Euro
Vergütung
1. Ausbildungsjahr: 820 bis 1.050 Euro 2. Ausbildungsjahr: 900 bis 1.100 Euro 3. Ausbildungsjahr: 950 bis 1.200 Euro
Ausbildungsdauer
3 Jahre

Der Beruf im Detail

Was erwartet dich in dem Job?

Als Verfahrensmechaniker für Beschichtungstechnik beschichtest du Oberflächen aus Holz, Kunststoff oder Metall mit Lacken, Farben oder anderen Beschichtungsstoffen. Zu diesem Zweck setzt du verschiedene Verfahren ein und verwendest beispielsweise Handspritzpistolen, richtest Lackieranlagen ein oder nutzt thermisches Spritzen mit geschmolzenen Beschichtungsstoffen. Zu Beginn jeder Arbeit prüfst du die zu beschichtende Oberfläche darauf, welche Art und welches Verfahren der Beschichtung sich eignen, damit dein Kunde am Ende zufrieden ist. Anschließend führst du vorbereitende Maßnahmen durch, bevor du das Werkstück manuell oder maschinell beschichtest. Anschließend kontrollierst du deine Arbeit und korrigierst vorhandene Fehler. Und: Du entsorgst die Reste der Beschichtungsmaterialien und Lösungsmittel so, dass sie die Umwelt nicht belasten.

Deine Arbeitszeit verbringst du vor allem in Werkhallen und Werkstätten. Eine Beschäftigung findest du in Industriebetrieben der Oberflächenveredelung, des Maschinen- und Anlagenbaus oder des Fahrzeugbaus. Außerdem findest du in der Elektroindustrie, der Kunststoff verarbeitenden Industrie oder der Möbelherstellung eine Arbeitsstelle.

Wie läuft die Ausbildung ab?

Eine Voraussetzung, um als Verfahrensmechaniker für Beschichtungstechnik arbeiten zu können, ist die dreijährige duale Berufsausbildung. Das bedeutet, dass die Ausbildung sowohl im Betrieb als auch in der Berufsschule stattfindet. Während der Lehre übernimmst du im Unternehmen nach und nach alle Aufgaben, die dich auch im späteren Berufsleben erwarten.

Du beschäftigst dich zum Beispiel mit folgenden Fragen: Wie funktionieren Sprühverfahren mit flüssigen und pulverförmigen Beschichtungsstoffen? Wie prüfst du, ob sich ein Werkstück zum Beschichten eignet? Welche Behandlungsmethoden gibt es für beschichtete und unbeschichtete Oberflächen? Wie stellst du Druck-, Präge- oder Elektrotauchanlagen ein? Je nach Ausbildungsbetrieb vertiefst du deine Ausbildung in einem der Bereiche Holzoberflächen, Kunststoffoberflächen oder Metalloberflächen.

In der Berufsschule besuchst du Unterricht in allgemeinbildenden Fächern. Zudem wirst du auch in berufsspezifischen Lernfeldern unterrichtet, unter anderem im Bedienen von Zerstäubungsanlagen und im Einsetzen umweltschonender Arbeitstechniken.

Vor Ende des zweiten Ausbildungsjahres legst du eine Zwischenprüfung ab, in der du eine Arbeitsaufgabe wie das Anfertigen eines Werkstücks sowie ein anschließendes Fachgespräch durchführst. Die Abschlussprüfung erfolgt am Ende deiner Ausbildung. Sie besteht aus einer praktischen Aufgabe aus dem Arbeitsalltag des Betriebs. Außerdem erwartet dich eine schriftliche Überprüfung deines Wissens in den Themen "Verfahrenstechnik", "Qualität und Umwelt" sowie "Wirtschafts- und Sozialkunde".

Wie hoch ist das Gehalt?

In der Ausbildung:
1. Ausbildungsjahr: 820 bis 1.050 Euro Ausbildungsvergütung
2. Ausbildungsjahr: 900 bis 1.100 Euro Ausbildungsvergütung
3. Ausbildungsjahr: 950 bis 1.200 Euro Ausbildungsvergütung

Im Beruf:
Je nach Bundesland, Berufserfahrung und Zusatzqualifikation liegt das Gehalt eines Verfahrensmechanikers für Beschichtungstechnik zwischen 2.000 und 4.000 Euro.

Einstiegsgehalt:
In den ersten beiden Jahren nach der Ausbildung kannst du mit einem Einstiegsgehalt zwischen 1.400 und 2.900 Euro rechnen.

Was musst du mitbringen?

Du musst auf dem Papier keinen Mindestschulabschluss vorweisen können. Laut Bundesagentur für Arbeit bringen Ausbildungsanfänger allerdings folgenden Schulabschluss mit:

Hauptschulabschluss: 32%
mittlerer Bildungsabschluss: 53%
Hochschulreife: 14%

Die Arbeit als Verfahrensmechaniker für Beschichtungstechnik macht dir Spaß, wenn du gerne praktische und organisatorische Tätigkeiten durchführst. Da die Auswahl geeigneter chemischer und physikalischer Behandlungsverfahren Teil deiner Arbeit ist, hilft es dir, wenn du auf Grundkenntnisse in Chemie und Physik zurückgreifen kannst. Außerdem wirst du zur Berechnung von Flächen, Volumina und Materialbedarf deine Mathematikfähigkeiten einsetzen. Bei deiner Arbeit kommst du in Kontakt mit Lacken, Farben und Lösungsmitteln, die teilweise gesundheitsgefährdende Dämpfe angeben. Deshalb solltest du über gesunde Atemwege und eine widerstandsfähige Haut verfügen, damit diese Stoffe für dich ungefährlich sind. Wenn du zudem sorgfältig und selbstständig arbeiten kannst, bist du in dieser Ausbildung gut aufgehoben.

Wie sind die Aufstiegschancen?

Um keine neuen Entwicklungen in deinem Arbeitsbereich zu verpassen, haben Verfahrensmechaniker für Beschichtungstechnik eine große Auswahl an Weiterbildungsmöglichkeiten. Beispielsweise kannst du dich in Themengebieten wie Verfahrenstechnik, Lackiererei oder Korrosionsschutz fortbilden lassen.

  • Lege alternativ eine Prüfung als Industriemeister der Fachrichtung Lack ab, um deine Karriere voranzutreiben.
  • Eine andere Möglichkeit für den beruflichen Aufstieg ist die Weiterbildung zum Techniker der Fachrichtung Farb- und Lacktechnik.
  • Auch durch ein Studium kannst du dir weitere Karrierechancen erarbeiten, beispielsweise durch ein Bachelorstudium in den Fächern Werkstoffwissenschaft oder Verfahrenstechnik.

Einstieg Reality-Check

Fit in Mathe

Fit in Bio, Chemie, Physik

Organisationstalent

Sorgfalt und Genauigkeit

Bist du ein Match?

Der Check verrät dir, welcher Weg zu deinen Interessen passt.

Check machen

Ähnliche Berufe

Industrietechnologe/-technologin

Gehalt: zwischen 2.300 und 3.000 Euro
Empfohlener Schulabschlusss: Mittlerer Schulabschluss

Technische/r Assistent/in für nachwachsende Rohstoffe

Gehalt: zwischen 1.700 und 2.500 Euro
Empfohlener Schulabschlusss: Mittlerer Schulabschluss

Fachberater/in für Softwaretechniken

Gehalt: zwischen 2.000 und 2.500 Euro
Empfohlener Schulabschlusss: Abitur

Packmitteltechnologe/-technologin

Gehalt: zwischen 1.600 und 2.300 Euro
Empfohlener Schulabschlusss: Mittlerer Schulabschluss

Mathematisch-technische/r Assistent/in

Gehalt: zwischen 1.500 und 2.500 Euro
Empfohlener Schulabschlusss: Mittlerer Schulabschluss

Verfahrensmechaniker/in in der Hütten- und Halbzeugindustrie

Gehalt: Zwischen 2.000 und 3.000 Euro
Empfohlener Schulabschlusss: Mittlerer Schulabschluss