Ausbildung zum Touristikassistenten

Dauer: 2 Jahre
Einstiegsgehalt: zwischen 1.800 und 2.600 Euro
Ausbildungstyp: Schulische Ausbildung
Merken

Das machst du in der Ausbildung

  • Du lernst Reisen zu organisieren und zu verkaufen.
  • Im Kundengespräch gehst du individuell auf Wünsche ein.
  • Der Umgang mit Buchungssystemen wird dir genau erklärt.
  • Fremdsprachen wie Englisch, Französisch und/oder Spanisch gehören zu deinen Fähigkeiten.
  • In das Rechnungswesen wirst du eingeführt.
  • Du lernst den Bereich Tourismusmarketing kennen.

Fakten

Abschluss
Mittlerer Schulabschluss
Art der Ausbildung
Schulische Ausbildung
Verkürzung möglich?
Ja.
Einstiegsgehalt
zwischen 1.800 und 2.600 Euro
Vergütung
keine Vergütung
Ausbildungsdauer
2 Jahre

Der Beruf im Detail

Was erwartet dich in dem Job?

Touristikassistenten machen Urlaub zu ihrem Beruf. Nach ihrer Ausbildung führen  Touristikassistenten beispielsweise in Reisebüros Kundengespräche und gehen auf die unterschiedlichsten Reisewünsche ein. Von Strandurlauben und Wellness-Aufenthalten über Sprach- und Kulturreisen, Kreuzfahrten, Wanderreisen, Rundreisen und Städtetrips kann alles dabei sein. Sie planen und organisieren individuell die verschiedenen Reisemöglichkeiten und überprüfen im Computerreservierungssystem ob zum Beispiel der gewünschte Flug und das dazu gehörige Hotel noch zu haben sind und suchen gegebenenfalls nach Alternativen. Dem Kunden können sie im Gespräch auch direkt den Komplettpreis nennen. Nach einem erfolgreichen Beratungsgespräch ist die Reise bestenfalls an den zufriedenen Kunden verkauft. Dazu gehören die Buchungen von Flügen samt Transfer, von Bahn- oder auch Fährverbindungen und von Hotels inklusive Verpflegung. Auf Wunsch werden auch Freizeitangebote organisiert sowie Mietautos gebucht. Doch damit nicht genug. Muss bei Fernreisen ein Visum beantragt werden, so sind Touristikassistenten dabei ebenfalls behilflich. Auch geben sie Auskünfte über notwendige Impfungen, Zollbestimmungen und Besonderheiten der jeweiligen Reiseziele. Kaufmännische Tätigkeiten, wie beispielsweise Abrechnungen, Buchungsbelege und schriftliche Angelegenheiten mit Reiseveranstaltern und Kunden gehören ebenfalls zu ihren Aufgaben. Mittels Marktanalysen und Umfragen ermitteln sie die Vorlieben ihrer Kunden. Sollte es von Kundenseite zu Beschwerden kommen, so werden diese auch von den Touristikassistenten bearbeitet. Der Bereich Tourismusmarketing gehört ebenfalls mit zu ihrem Aufgabenfeld.

Arbeiten Touristikassistenten bei Reiseveranstaltern, so kooperieren sie mit Verkehrsunternehmen und Fremdenverkehrsvereinen. Dort schnüren sie attraktive Pauschalangebote, die von der An- und Abreise, Unterbringung, Verpflegung und Ausflügen alles beinhalten. Auch hier sind sie für eventuelle Beschwerden zuständig und es können gelegentlich Dienstreisen anfallen. Eine Tätigkeit bei Fremdenverkehrsorganisationen ist auch möglich, wobei Touristikassistenten für die Vermarktung der ihnen zugeteilten Region zuständig sind. Arbeiten sie in Fremdenverkehrsbüros, sind sie für Marketingkonzepte verantwortlich, stellen ein abwechslungsreiches Freizeit-, Sport- und Kulturprogramm zusammen, um beispielsweise das touristische Angebot zu verbessern und präsentieren schließlich ihre Ergebnisse auf Touristikmessen. Der Alltag von Touristikassistenten gestaltet sich abwechslungsreich und sie können in Reise- und Fremdenverkehrsbüros, bei Reiseveranstaltern, Fluggesellschaften, Busreise- und Kreuzfahrtunternehmen sowie bei Verbänden arbeiten.

Wie läuft die Ausbildung ab?

Eine Voraussetzung, um als Touristikassistent arbeiten zu können, ist die landesrechtlich geregelte zweijährige schulische Ausbildung an Berufsfachschulen. Der Unterricht gliedert sich in praktische und theoretische Bereiche und du absolvierst auch ein Betriebspraktikum, zum Beispiel in einem Reisebüro. In der Berufsschule lernst du die Lernfelder Wirtschaftslehre, Rechnungswesen, Informationsverarbeitung, Kultur- und Reiseverkehrsgeographie sowie Tourismusbetriebslehre kennen. Im praktischen Teil lernst du, Beratungsgespräche zu führen. Fächer wie politische Bildung, Kommunikation und Sport gehören auch dazu. Fremdsprachen sind ebenfalls ein wichtiger Bereich.

Am Ende des zweiten Ausbildungsjahres legst du die Abschlussprüfung ab. Sie besteht aus einem schriftlichen, einem praktischen und einem mündlichen Teil. Neben den eben genannten Lernfeldern musst du auch praktische Aufgaben lösen. Dazu zählen zum Beispiel die Datenverarbeitung und dein Wissen über die Kultur der jeweiligen Länder.

Verkürzungen der Ausbildungsdauer sind für Auszubildende mit Hochschulreife, mit einer entsprechenden Ausbildung oder für Studienabbrecher mit einem thematisch passenden Studienfach möglich. Werden Auszubildende nicht in das zweite Ausbildungsjahr versetzt, kann das erste Jahr in der Regel einmal wiederholt werden.

Wie hoch ist das Gehalt?

In der Ausbildung:
Es wird keine Ausbildungsvergütung gezahlt.

Im Beruf:
Je nach Bundesland, Berufserfahrung und Zusatzqualifikation liegt das Gehalt eines Touristikassistenten nach der Ausbildung zwischen 2.060 und 2.760 Euro.

Einstiegsgehalt:
In den ersten beiden Jahren nach der Ausbildung kannst du mit einem Einstiegsgehalt zwischen 1.800 und 2.600 Euro rechnen.

Was musst du mitbringen?

Laut Bundesagentur für Arbeit bringen die meisten Ausbildungsanfänger einen mittlerer Bildungsabschluss mit. Je nach Bundesland kann als schulische Voraussetzung ein Nachweis über Fremdsprachenkenntnisse erforderlich sein.

Die schriftlichen Bewerbungsunterlagen und das persönliche Gespräch entscheiden über die Eignung der Bewerber, so auch die schulischen Leistungen, gute geografische Kenntnisse und Fremdsprachen wie Englisch. Schriftliche Aufnahmeprüfungen können mitunter vorkommen.

Für die Ausbildung zum Touristikassistenten sind gute Leistungen in den folgenden Schulfächern wichtig – Deutsch und Englisch, Mathe, Wirtschaft und Geografie/Erdkunde. Auch solltest du Interesse an kaufmännischen Aufgaben, Kommunikationsfähigkeit, ein gutes Ausdrucksvermögen sowie Kontaktfreude mitbringen.

Wie sind die Aufstiegschancen?

Um keine neuen Entwicklungen in deinem Arbeitsbereich zu verpassen, haben Touristikassistenten nach ihrer Ausbildung eine große Auswahl an Weiterbildungsmöglichkeiten, um später auch in Führungspositionen arbeiten zu können.

  • Die kaufmännischen Weiterbildungen zum Fachwirt/-in Tourismus und Betriebswirt/-in Touristik/Reiseverkehr ermöglichen es dir, beruflich weiterzukommen und später in einer Führungsposition zu arbeiten.
  • Ein Studienabschluss ermöglicht dir weitere berufliche Möglichkeiten. In Frage kommen die Studienfächer Tourismusmanagement, Eventmanagement und Betriebswirtschaftslehre, Business Administration.


Einstieg Reality-Check

Fit in Mathe

Fit in Englisch

Fit in Deutsch

Kontaktfreude

Bist du ein Match?

Der Check verrät dir, welcher Weg zu deinen Interessen passt.

Check machen