Ausbildung als Technische/r Assistent/in für nachwachsende Rohstoffe

Dauer: 2 Jahre
Einstiegsgehalt: zwischen 1.700 und 2.500 Euro
Ausbildungstyp: Schulische Ausbildung
Merken

Das machst du in der Ausbildung

  • Du bist für die Energieerzeugung oder die Produktfertigung aus nachwachsenden Rohstoffen verantwortlich.
  • Du überwachst, steuerst und wartest beispielsweise Anlagen, die zur Erzeugung von Energie aus Rohstoffen wie Biokraftstoff oder Biogas eingesetzt werden.
  • Du kontrollierst und lenkst die Fertigung von Materialien oder Produkten, die teilweise oder ganz aus nachwachsenden Rohstoffen bestehen.
  • Du stellst beispielsweise Schmierstoffe aus Pflanzenölen, Textilien, Kosmetika oder Verpackungsmittel her.
  • Bei deiner Arbeit beachtest du immer die Einhaltung von Gesetzen oder Bestimmungen.

Fakten

Abschluss
Mittlerer Schulabschluss
Art der Ausbildung
Schulische Ausbildung
Verkürzung möglich?
Ja.
Einstiegsgehalt
zwischen 1.700 und 2.500 Euro
Vergütung
Als Berufsfachschüler erhältst du in der Regel kein Ausbildungsgehalt.
Ausbildungsdauer
2 Jahre

Der Beruf im Detail

Was erwartet dich in dem Job?

Als Technischer Assistent für nachwachsende Rohstoffe bist du für die Energieerzeugung oder die Produktfertigung aus nachwachsenden Rohstoffen verantwortlich. Du überwachst, steuerst und wartest beispielsweise Anlagen, die zur Erzeugung von Energie aus Rohstoffen wie Biokraftstoff oder Biogas eingesetzt werden. In anderen Unternehmen kontrollierst und lenkst du die Fertigung von Materialien oder Produkten, die teilweise oder ganz aus nachwachsenden Rohstoffen bestehen – dabei kann es sich beispielsweise um Schmierstoffe aus Pflanzenölen, Textilien, Kosmetika oder Verpackungsmittel handeln. Bei deiner Arbeit beachtest du immer die Einhaltung von Gesetzen oder Bestimmungen, die für den Umweltschutz oder den Einsatz erneuerbarer Energien gelten.

Deine Arbeitszeit verbringst du in erster Linie in Produktions- und Maschinenhallen, Laborräumen, Lagerhallen oder im Freien. Eine Beschäftigung findest du in Unternehmen, die erneuerbare Energien produzieren, in Industrie- und Handwerksbetrieben, die Produkte aus nachwachsenden Rohstoffen herstellen, oder bei Energieversorgern wie Wind-, Wasser- oder Solarkraftwerken.

Wie läuft die Ausbildung ab?

Eine Voraussetzung, um als Technischer Assistent für nachwachsende Rohstoffe arbeiten zu können, ist die zweijährige schulische Ausbildung. Das bedeutet, dass die Ausbildung an einer Berufsfachschule (BFS) stattfindet. Dort wirst du in allgemeinbildenden Fächern wie Wirtschafts- und Sozialkunde oder Deutsch unterrichtet. Außerdem beschäftigst du dich während deiner Ausbildung zur Technischen Assistentin für nachwachsende Rohstoffe im theoretischen und praktischen Unterricht zum Beispiel mit folgenden Fragen: Was musst du über die Bereitstellung nachwachsender Rohstoffe wissen? Wie nimmst du Anlagen für die Verarbeitung nachwachsender Rohstoffe in Betrieb? Wie fertigst du Bauteile und Baugruppen für verschiedene Anlagen an? Was musst du tun, um die Qualität der nachwachsenden Rohstoffe zu sichern? Was hast du beim Vertrieb von Produkten aus nachwachsenden Rohstoffen zu beachten?

Ein wichtiger Teil deiner Ausbildung zum Technischen Assistenten für nachwachsende Rohstoffe sind Praktika, in denen du theoretische Inhalte umsetzt und anwendest. Du absolvierst beispielsweise Praktika, in denen du berufstypische Arbeitsmethoden wie die Betreuung einer Biogasanlage kennenlernst. Am Ende deiner Ausbildung führt ein bestellter Prüfungsausschuss eine Abschlussprüfung durch.

Wie hoch ist das Gehalt?

Während der Ausbildung:
Anders als die Azubis im dualen System erhältst du als Berufsfachschüler meist kein Ausbildungsgehalt. An öffentlichen Schulen ist die Ausbildung an sich kostenfrei, du musst allerdings teilweise Aufnahme- und Prüfungsgebühren zahlen. Wenn deine Ausbildung an einer privaten Schule stattfindet, werden meistens Lehrgangsgebühren erhoben. Weitere Kosten können durch die Anschaffung von Lernmitteln, Berufskleidung oder die Fahrten zur Ausbildungsstätte entstehen.

Im Beruf:
Je nach Bundesland, Berufserfahrung und Zusatzqualifikation liegt das Gehalt eines Technischen Assistenten für nachwachsende Rohstoffe zwischen 2.000 und 3.500 Euro.

Einstiegsgehalt:
In den ersten beiden Jahren nach der Ausbildung kannst du mit einem Einstiegsgehalt zwischen 1.700 und 2.500 Euro rechnen.

Was musst du mitbringen?

Die Berufsschule entscheidet, welche Bewerber zur Ausbildung zum Technischen Assistenten für nachwachsende Rohstoffe zugelassen werden. Laut Bundesagentur für Arbeit wird normalerweise ein mittlerer Abschluss vorausgesetzt.

Bei der abwechslungsreichen Arbeit als Technischer Assistent für nachwachsende Rohstoffe ist vor allem dein technisches Geschick gefragt. Damit du die Prozesse bei Anbau und Verarbeitung von nachwachsenden Rohstoffen besser verstehst, sind Vorkenntnisse in Biologie und Chemie von Vorteil. Bei der Beschäftigung mit Themen wie Elektrotechnik und Maschinenbau sowie bei der Berechnung von Mengen und Kräften hilft dir mathematisches und physikalisches Grundwissen. Für die Analyse von Proben wird ein unbeeinträchtigtes Farbsehvermögen vorausgesetzt. Wenn du sorgfältig, selbstständig und entscheidungsfähig arbeitest, wirst du in dieser Ausbildung gut zurechtkommen.

Wie sind die Aufstiegschancen?

Um keine neuen Entwicklungen in deinem Arbeitsbereich zu verpassen, hast du als Technischer Assistent für nachwachsende Rohstoffe eine große Auswahl an Weiterbildungsmöglichkeiten.

  • Beispielsweise kannst du dich in Themengebieten wie Mess-, Steuerungs- und Regelungstechnik, Erneuerbare Energien oder Anlagentechnik fortbilden lassen.
  • Lege alternativ eine Prüfung als Techniker der Fachrichtung Elektrotechnik mit dem Schwerpunkt Energietechnik ab, um beruflich voranzukommen.
  • Eine andere Möglichkeit für den beruflichen Aufstieg ist die Weiterbildung zum Techniker der Fachrichtung Umweltschutztechnik mit dem Schwerpunkt erneuerbare Energien, Energieberatung und ökologische Energieverwendung.
  • Auch durch ein Studium kannst du dir weitere Karrierechancen erarbeiten, beispielsweise durch ein Bachelorstudium im Fach Erneuerbare Energien / Energietechnik.

Einstieg Reality-Check

Interesse an Technik

Fit in Bio, Chemie, Physik

Sorgfalt und Genauigkeit

Fit in Mathe

Bist du ein Match?

Der Check verrät dir, welcher Weg zu deinen Interessen passt.

Check machen