Ausbildung zum/zur Sozialpädagogischen Assistent/in - Kinderpfleger/in

Info 2 Stellenangebote
Dauer: 2 Jahre
Einstiegsgehalt: zwischen 1.400 und 2.000 Euro
Ausbildungstyp: Schulische Ausbildung
Merken

Das machst du in der Ausbildung

  • Du lernst die Prinzipien der Sozialpädagogik kennen.
  • Den Bereich der Kinderpflege erlernst du von A bis Z.
  • Die Erziehungslehre wird dir im Detail erläutert.
  • Bewegungserziehung gehört auch zu deinen Aufgaben.
  • In die hauswirtschaftlichen Aufgaben wirst du eingeführt.
  • Das Thema Ernährung ist ebenfalls ein wichtiger Bereich.

Fakten

Abschluss
Hauptschulabschluss
Art der Ausbildung
Schulische Ausbildung
Verkürzung möglich?
Ja.
Einstiegsgehalt
zwischen 1.400 und 2.000 Euro
Vergütung
1. Ausbildungsjahr: ohne Ausbildungsvergütung 2. Ausbildungsjahr: ohne Ausbildungsvergütung
Ausbildungsdauer
2 Jahre

Der Beruf im Detail

Was erwartet dich in dem Job?

Nach ihrer Ausbildung betreuen und pflegen Sozialpädagogische Assistenten – Kinderpfleger Säuglinge, Kleinkinder sowie Kinder und mitunter auch Jugendliche. Meist arbeiten sie mit Erziehern zusammen, beispielsweise in Kinderkrippen oder Kindergärten. Das Alter der Kinder liegt im Schnitt zwischen drei bis zwölf Jahren. Fallen Erzieher einmal aus, so werden sie von den Sozialpädagogischen Assistenten – Kinderpfleger vertreten. Zu ihren täglichen Aufgaben gehört es, auf das jeweilige Alter abgestimmtes Spielzeug bereit zu stellen, welches zugleich einen pädagogischen Nutzen mit sich bringt. Die Kinder werden beim Spielen nicht sich selbst überlassen, sondern angeleitet und gefördert. Auf dem Programm stehen Beschäftigungen wie basteln, musizieren und turnen. Neben der spielerisch aktiven Seite dieser Tätigkeit wird auch die Körperpflege übernommen. Bei älteren Kindern sind sie dabei lediglich behilflich und im Fall des Falles sind sie auch an der Versorgung von kranken Kindern beteiligt. Zu ihren weiteren Aufgaben zählen hauswirtschaftliche Arbeiten, die mit der Kinderbetreuung verbunden sind. Darunter fallen zum Beispiel die Zubereitung der Mahlzeiten und das Waschen der Wäsche. Bei der Arbeit mit Jugendlichen sind Sozialpädagogische Assistenten auch für pädagogische Aufgaben zuständig. Werden Kinder mit Migrationshintergrund betreut, so ist Wissen und Einfühlungsvermögen hinsichtlich der Gewohnheiten gefragt, so bei der Körperpflege, Essgewohnheiten und Schamgefühl.
Auch die Bewegung kommt in diesem Beruf nicht zu kurz, mit den Kindern werden an der frischen Luft zahlreiche Aktivitäten durchgeführt. Stress gehört mit zum Alltag und nicht selten müssen Streitigkeiten zwischen Kindern aus der Welt geschafft werden. Die Eltern der Kinder werden nach Möglichkeit mit einbezogen und es finden regelmäßige Gespräche statt. Je nach Einrichtung beginnt die Arbeit bereits früh am Morgen sowie auch an den Wochenenden.

Die Arbeitsorte für Sozialpädagogische Assistenten – Kinderpfleger sind nach der Ausbildung unterschiedlich. Sie können in Kinderkrippen, Kindergärten, Kinderhorten, Kinderheimen oder in Wohnheimen für Menschen mit Behinderung arbeiten. Ferner in Ganztagsschulen, Privathaushalten, Erholungs- und Ferienheimen oder auch in Kinderkrankenhäusern.

Wie läuft die Ausbildung ab?

ine Voraussetzung, um als Sozialpädagogischer Assistent – Kinderpfleger arbeiten zu können, ist die zwei- bis dreijährige schulische Ausbildung an Berufsfachschulen und Berufskollegs. In Vollzeit dauert die Ausbildung in der Regel zwei Jahre und in Teilzeit zwischen zwei bis drei Jahren. Die schulische Ausbildung ist landesrechtlich geregelt.

Zu den Lernbereichen zählen die Erziehungs- und Gesundheitslehre, Bewegungserziehung, naturwissenschaftliche wie auch musisch-kreative Erziehung. Hinzu kommen Fächer wie Religion, Deutsch – Kinderliteratur, Mathe, Sozialkunde und Fremdsprachen. Begleitend finden Praktika statt, die mit dem späteren Berufsalltag vertraut machen. Auch können je nach Schule Zusatzkenntnisse erworben werden, die zum Erwerb eines mittleren Bildungsabschlusses oder der Fachhochschulreife führen.

Am Ende des zweiten oder dritten Ausbildungsjahres legst du die Abschlussprüfung ab, diese besteht aus den eben genannten Lernfeldern.

Wie hoch ist das Gehalt?

In der Ausbildung:
1. Ausbildungsjahr: ohne Ausbildungsvergütung
2. Ausbildungsjahr: ohne Ausbildungsvergütung

Im Beruf:
Je nach Bundesland, Berufserfahrung und Zusatzqualifikation liegt das Gehalt eines Sozialpädagogischen Assistenten – Kinderpfleger nach der Ausbildung zwischen 2.390 und 3.110 Euro.

Einstiegsgehalt:
In den ersten beiden Jahren nach der Ausbildung kannst du mit einem Einstiegsgehalt zwischen 1.400 und 2.000 Euro rechnen.

Was musst du mitbringen?

Laut Bundesagentur für Arbeit bringen die meisten Ausbildungsanfänger den mittleren Bildungsabschluss oder einen Hauptschulabschluss mit. Je nach Bundesland können die Voraussetzungen abweichen und auch ein ärztliches Attest, ein Führungszeugnis oder der Nachweis über eine Praktikumsstelle können erforderlich sein.

Für die Ausbildung zum Sozialpädagogischen Assistenten – Kinderpfleger sind gute Leistungen in den Fächern Kunst/Werken, Musik, Bio, Pädagogik und Psychologie von Vorteil. Für deinen Berufsalltag ist die Freude am Umgang mit Kindern unerlässlich, du solltest Spaß daran haben, dir täglich neue Aktivitäten zu überlegen und du solltest auch Herausforderungen gewachsen sein. Gutes Organisationstalent und starke Nerven sind ebenfalls wichtig.

Wie sind die Aufstiegschancen?

Um keine neuen Entwicklungen in deinem Arbeitsbereich zu verpassen, haben Sozialpädagogische Assistenten – Kinderpfleger eine große Auswahl an Weiterbildungsmöglichkeiten, um später auch in Führungspositionen arbeiten zu können.

Einstieg Reality-Check

Helfer-Mentalität

Kontaktfreude

Verantwortung übernehmen

Organisationstalent

Bist du ein Match?

Der Check verrät dir, welcher Weg zu deinen Interessen passt.

Check machen