Ausbildung als Restaurantfachmann/-frau

Dauer: 3 Jahre
Einstiegsgehalt: zwischen 1.400 und 1.800 Euro
Ausbildungstyp: Klassische duale Ausbildung
Merken

Das machst du in der Ausbildung

  • Während deiner Ausbildung zum Restaurantfachmann bzw. zur Restaurantfachfrau arbeitest du in einem Restaurant, Hotel, Bistro oder Cateringservice.
  • Du lernst, wie du Gäste bei der Wahl von Getränken und Speisen berätst.
  • Du deckst Tische ein und hältst alles sauber.
  • Du servierst und kassierst.
  • Du trainierst dein Gedächtnis und dein Geschick beim Servieren.
  • Stehen große Veranstaltungen wie etwa Hochzeiten an, bereitest du dafür alles vor.
  • Du arbeitest eng mit den Köchen zusammen und lernst viel über Zutaten und Inhaltsstoffe der Speisen.
  • Du bist den ganzen Tag auf den Beinen.

Fakten

Abschluss
Hauptschulabschluss
Art der Ausbildung
Klassische duale Ausbildung
Verkürzung möglich?
Ja.
Einstiegsgehalt
zwischen 1.400 und 1.800 Euro
Vergütung
1. Ausbildungsjahr: 460 bis 740 Euro 2. Ausbildungsjahr: 570 bis 830 Euro 3. Ausbildungsjahr: 680 bis 930 Euro
Ausbildungsdauer
3 Jahre

Der Beruf im Detail

Was erwartet dich in dem Job?

Mit der Ausbildung Restaurantfachmann bzw. Restaurantfachfrau arbeitest du klassischerweise als Bedienung in einem Restaurant. Du deckst die Tische ein und fragst die Gäste nach ihren Speise- und Getränkewünschen. Auf Nachfrage empfiehlst du passende Weine oder Tagesgerichte. Dann servierst du, gießt Getränke ein, filetierst Fisch oder Fleisch und bringst anschließend das benutzte Geschirr und die Gläser zurück in die Küche. Zwischendurch erkundigst du dich aufmerksam, ob die Gäste noch weitere Bestellungen aufgeben wollen. Anschließend kassierst du den Rechnungsbetrag. Danach reinigst und präparierst du den Tisch für die nächsten Gäste. Auch die Vorbereitung von Büffets oder Banketts gehört zum Tätigkeitsspektrum, einschließlich Bedienen und Nachfüllen. In Hotels zählt außerdem der Etagenservice zu den typischen Aufgaben. Du kannst auch in Gasthöfen und Pensionen arbeiten, bei Catering-Unternehmen, in Metzgereien oder Lebensmittelmärkten mit angeschlossenem Imbiss sowie in Raststätten oder Kaufhausrestaurants.

Wie läuft die Ausbildung ab?

Machst du eine Ausbildung zur Restaurantfachfrau, absolvierst eine duale Ausbildung. Das bedeutet, du besuchst die Berufsschule und lernst dort die theoretischen Grundlagen. Die praktischen Fähigkeiten erwirbst du bei der Arbeit in deinem Ausbildungsbetrieb der Gastronomie. Die Berufsausbildung dauert drei Jahre.

Wenn du bereits eine abgeschlossene Ausbildung zur Fachkraft im Gastgewerbe absolviert hast, kann diese auf die Ausbildung zum Restaurantfachmann angerechnet werden und diese verkürzen.

Wie hoch ist das Gehalt?

In der Ausbildung:
1. Ausbildungsjahr: 460 bis 740 Euro Ausbildungsvergütung
2. Ausbildungsjahr: 570 bis 830 Euro Ausbildungsvergütung
3. Ausbildungsjahr: 680 bis 930 Euro Ausbildungsvergütung

Im Beruf:
Je nach Bundesland, Berufserfahrung und Zusatzqualifikation liegt das Gehalt eines Restaurantfachmanns zwischen 1.400 und 2.400 Euro.

Einstiegsgehalt:
In den ersten beiden Jahren nach der Ausbildung können Restaurantfachleute mit einem Einstiegsgehalt zwischen 1.400 und 1.800 Euro rechnen.

Was musst du mitbringen?

Du musst auf dem Papier keinen Mindestschulabschluss vorweisen können. Laut Bundesagentur für Arbeit bringen Ausbildungsanfänger allerdings folgenden Abschluss mit:

Hauptschulabschluss: 38%
mittlerer Bildungsabschluss: 42%
Hochschulreife: 13%

Für die Ausbildung zum Restaurantfachmann solltest du kontaktfreudig, kunden- und serviceorientiert sein und über eine gute körperliche Konstitution verfügen. Außerdem helfen dir Merkfähigkeit und rechnerische Fähigkeiten beim Aufnehmen von Bestellungen und beim Erstellen der Gästerechnung. Da du oft Kosten von Festlichkeiten kalkulieren und Veranstaltungen ausrichten wirst, solltest du kaufmännisches Denken und organisatorische Fähigkeiten mitbringen. Wenn Mathematik, Deutsch und Englisch in der Schule zu deinen Stärken gehören, hast du die optimalen Voraussetzungen für deinen zukünftigen Job.

Wie sind die Aufstiegschancen?

Um keine neuen Entwicklungen in deinem Arbeitsbereich zu verpassen, haben Restaurantfachleute eine große Auswahl an Weiterbildungsmöglichkeiten. 

  • Beispielsweise kannst du dich in Themengebieten wie Bankettservice, Küche oder Lebensmittelhygiene fortbilden lassen.
  • Lege alternativ eine Prüfung als Restaurantmeister ab, um beruflich voranzukommen.
  • Eine andere Möglichkeit für den beruflichen Aufstieg ist die Weiterbildung zum Betriebsleiter der Fachrichtung Hotel und Gaststätten.
  • Auch durch ein Studium kannst du dir weitere Karrierechancen erarbeiten, beispielsweise durch ein Bachelorstudium im Fach Hotelmanagement oder Tourismusmanagement.

Einstieg Reality-Check

Fit in Mathe

Gutes Ausdrucksvermögen

Kontaktfreude

Fit in Englisch

Bist du ein Match?

Der Check verrät dir, welcher Weg zu deinen Interessen passt.

Check machen