Merken

Ausbildung als Pferdewirt/in

Dauer: 36 Monate
Einstiegsgehalt: Ungefähr 1.600 Euro
Ausbildungstyp: Klassische duale Ausbildung

Das machst du in der Ausbildung

  • Während deiner Ausbildung zum Pferdewirt bzw. zur Pferdewirtin lernst du, wie Pferde gehalten und gefüttert werden müssen.
  • Du wirst schnell wissen, wie du eine Erkrankung oder Verletzung bei Pferden erkennst und was du dann zu tun hast.
  • Du kannst folgende Schwerpunkte wählen: Klassische Reitausbildung, Pferdehaltung und Service, Pferderennen, Pferdezucht oder Spezialreitwesen.
  • Du wirst körperlich schnell fit werden – auch durch dein Training mit und auf den Pferden und durch die Stallarbeit.
  • Du musst früh aufstehen und bist auch am Wochenende immer wieder auf Zuchtschauen und Reitturnieren unterwegs.
  • Du arbeitest auf einem Gestüt, einer Pferdepension, in einem Pferdeausbildungsbetrieb, auf einer Deckstation, in einer Reitschule oder in einem landwirtschaftlichen Betrieb mit entsprechendem Schwerpunkt.

Fakten

Abschluss
Mittlerer Schulabschluss
Art der Ausbildung
Klassische duale Ausbildung
Verkürzung möglich?
Ja.
Einstiegsgehalt
Ungefähr 1.600 Euro
Vergütung
Zwischen 650 und 775 Euro
Ausbildungsdauer
36 Monate

Der Beruf im Detail

Was erwartet dich in dem Job?

Je nach Spezialisierung unterscheiden sich die Tätigkeiten von Pferdewirten. Allen gemeinsam ist, dass sie sich um die Ernährung, Pflege und Gesundheit von Pferden kümmern, sie trainieren sowie Ställe und Ausrüstung sauber halten. Bei der Fachrichtung Pferdehaltung und Service stehen die artgerechte Tierhaltung, die Beschaffung von Futter und Ausrüstung sowie die Bewirtschaftung der Ställe und Weiden im Mittelpunkt. In der Fachrichtung "Klassische Reitausbildung" liegt der Schwerpunkt auf dem Training von Pferden und Reitern von Anfänger bis Profi in Dressur und im Springen. Beim Spezialreitweisen geht es hingegen um die Ausbildung von Pferden und Reitern im Western- oder Gangreiten für Wettbewerbe. Pferdewirte der Fachrichtung Pferderennen trainieren Rennpferde und nehmen als Reiter oder Trabrennfahrer auch selbst an Rennen teil. Die Pferdezucht sorgt für den gezielten Nachwuchs an Renn-, Reit- oder Arbeitspferden. Die Jungtiere werden ausgebildet und bei Zuchtschauen und Prüfungen präsentiert. 

Wie läuft die Ausbildung ab?

Bei der Ausbildung zum Pferdewirt handelt sich um eine duale Ausbildung. Das bedeutet, du erlernst die praktischen Fähigkeiten im Umgang mit den Pferden in deinem Ausbildungsbetrieb in der Landwirtschaft und erwirbst theoretische Kenntnisse an der Berufsschule. Beispielsweise beschäftigst du dich in der Ausbildung zum Pferdewirt damit, wie Ausbildungs- und Trainingsprozesse von Pferden geplant, umgesetzt, analysiert und korrigiert werden. 

Wie hoch ist das Gehalt?

Du möchtest wissen, welches Gehalt dich während der Ausbildung im Durchschnitt erwartet? Auf unserer Seite rund ums Gehalt findest du alle wichtigen Informationen. Außerdem zeigen wir dir, mit welchem Gehalt du nach der Ausbildung rechnen kannst und welche regionalen Unterschiede möglich sind.

Was musst du mitbringen?

Interessierst du dich für eine Ausbildung zur Pferdewirtin, musst du auf dem Papier keinen Mindestschulabschluss vorweisen können. Laut Bundesagentur für Arbeit bringen Ausbildungsanfänger der Fachrichtungen Pferdehaltung und Pferderennen überwiegend einen mittleren Bildungsabschluss mit. Beim Spezialreitwesen sind Realschüler und Abiturienten gleich stark vertreten. In klassischer Reitausbildung und Pferdezucht hingegen dominieren Abiturienten. In allen Ausbildungsrichtungen werden Reitkenntnisse und Erfahrungen im Umgang mit Pferden erwartet. 

Wie sind die Aufstiegschancen?

Um keine neuen Entwicklungen in deinem Arbeitsbereich zu verpassen, haben Pferdewirte eine große Auswahl an Weiterbildungsmöglichkeiten.

  • Beispielsweise kannst du dich in Themengebieten wie Reitsport, Tierpflege oder Tierzucht fortbilden lassen.
  • Lege alternativ eine Prüfung als Pferdewirtschaftsmeister deiner Fachrichtung ab.
  • Eine andere Möglichkeit für den beruflichen Aufstieg ist die Weiterbildung zum Agrarbetriebswirt.
  • Auch durch ein Studium kannst du dir weitere Karrierechancen erarbeiten, beispielsweise durch ein Bachelorstudium im Fach Pferdewirtschaft oder auch durch ein Tiermedizin-Studium.

Einstieg Reality-Check

Fit in Bio, Chemie, Physik

Organisationstalent

Verantwortung übernehmen

Helfer-Mentalität

Bist du ein Match?

Der Check verrät dir, welcher Weg zu deinen Interessen passt.

Check machen