Ausbildung als Modedesigner/in

Info 0 Stellenangebote
Dauer: 2 bis 3 Jahre
Einstiegsgehalt: zwischen 1.500 und 2.500 Euro
Ausbildungstyp: Schulische Ausbildung
Merken

Das machst du in der Ausbildung

  • Du bist für den Entwurf und die Gestaltung verschiedener Bekleidungsstücke verantwortlich.
  • Du erstellst zuerst eine Skizze von deiner Idee, wobei du dich beispielsweise von verschiedenen Stilen und Trends inspirieren lässt.
  • Du wählst Farben, Stoffe und Stoffe für Sport-, Damen-, Kinder oder Herrenbekleidung aus.
  • Bei der Herstellung entscheidest du dich für die passenden Stoffe und Accessoires und kontrollierst die Anfertigung von Mustern.
  • Deine Kreationen werden auf Modenschauen oder Messen präsentiert.
  • Du bist du auch für die Überwachung der Serienfertigung zuständig.

Fakten

Abschluss
Mittlerer Schulabschluss
Art der Ausbildung
Schulische Ausbildung
Verkürzung möglich?
Ja.
Einstiegsgehalt
zwischen 1.500 und 2.500 Euro
Vergütung
Während deiner Ausbildung bekommst du kein Gehalt ausgezahlt.
Ausbildungsdauer
2 bis 3 Jahre

Der Beruf im Detail

Was erwartet dich in dem Job?

Als Modedesigner bist du für den Entwurf und die Gestaltung verschiedener Bekleidungsstücke verantwortlich. Egal, ob es sich um Sport-, Damen-, Kinder oder Herrenbekleidung handelt: Du erstellst zuerst eine Skizze von deiner Idee, wobei du dich beispielsweise von verschiedenen Stilen und Trends inspirieren lässt. Deiner Kreativität sind keine Grenzen gesetzt, wenn es um neue Farben, Stoffe und Stoffe geht. Wenn der Auftraggeber mit diesem Vorschlag zufrieden ist, beginnst du mit der Umsetzung: Du wählst die passenden Stoffe und Accessoires aus und kontrollierst die Anfertigung von Mustern. Diese werden danach auf Modenschauen oder Messen präsentiert. Wenn deine Kollektion gut angenommen, bist du auch für die Überwachung der Serienfertigung zuständig.

Deine Arbeitszeit verbringst du vor allem in Ateliers, Werkstätten, Produktionsräumen, Büros, Kostümabteilungen, Messehallen, Ausstellungsräumen oder bei zuliefernden Fertigungsbetrieben. Eine Beschäftigung findest du in Modeateliers, in Entwurfsabteilungen bei Bekleidungsherstellern, bei Film- und Fernsehanstalten oder an Theatern.

Wie läuft die Ausbildung ab?

Eine Voraussetzung, um als Modedesigner arbeiten zu können, ist die zwei- bis dreijährige schulische Ausbildung. Das bedeutet, dass die Ausbildung zum Modedesigner an einer Berufsfachschule (BFS) stattfindet.
Dort wirst du in allgemeinbildenden Fächern wie Wirtschafts- und Sozialkunde oder Deutsch unterrichtet. Außerdem beschäftigst du dich im theoretischen und praktischen Unterricht zum Beispiel mit folgenden Fragen: Wie setzt du aktuelle Markttrends in neuen Kollektionen um? Wie vereinst du Ästhetik und Funktionalität in Mode? Wie zeichnest du Entwürfe? Warum ist die Geschichte von Design, Kunst und Kultur für deine Arbeit relevant? Was musst du bei der Planung von Arbeitsaufträgen beachten?
Ein wichtiger Teil deiner Ausbildung sind Praktika, in denen du theoretische Inhalte umsetzt und anwendest. Als angehender Modedesigner absolvierst du beispielsweise Praktika in Modeateliers, wo du den Aufbau und die Organisation des Betriebs kennenlernst.

Am Ende deiner Ausbildung zur Modedesignerin führt ein bestellter Prüfungsausschuss eine Abschlussprüfung durch. Du wirst schriftlich beispielsweise in den Fächern Deutsch, Schnitttechnik und Modezeichnen geprüft. In einem praktischen Teil wird unter anderem dein Wissen in Realisation getestet. Gegebenenfalls findet auch eine mündliche Prüfung statt, beispielsweise im Fach Modezeichnen/Illustration mit Labor.

Wie hoch ist das Gehalt?

Während der Ausbildung:
Anders als die Azubis im dualen System erhältst du als Berufsfachschüler meist kein Ausbildungsgehalt. An öffentlichen Schulen ist die Ausbildung an sich kostenfrei, du musst allerdings teilweise Aufnahme- und Prüfungsgebühren zahlen. Wenn deine Ausbildung an einer privaten Schule stattfindet, werden meistens Lehrgangsgebühren erhoben. Weitere Kosten können durch die Anschaffung von Lernmitteln, Berufskleidung oder die Fahrten zur Ausbildungsstätte entstehen.

Im Beruf:
Je nach Bundesland, Berufserfahrung und Zusatzqualifikation liegt das Gehalt eines Modedesigners zwischen 1.900 und 3.500 Euro.

Einstiegsgehalt:
In den ersten beiden Jahren nach der Ausbildung kannst du mit einem Einstiegsgehalt zwischen 1.500 und 2.500 Euro rechnen.

Was musst du mitbringen?

Die Berufsschule entscheidet, welche Bewerber zur Ausbildung zur Modedesignerin zugelassen werden. Laut Bundesagentur für Arbeit wird normalerweise ein mittlerer Abschluss vorausgesetzt.
Die fachliche und persönliche Eignung wird in der Regel anhand einer Aufnahmeprüfung festgestellt, die aus einem gestalterischen Teil, einer Mappensichtung und einem Fachgespräch bestehen kann.
Bei der Arbeit als Modedesigner ist deine Kreativität gefragt: Vorkenntnisse aus dem künstlerischen Bereich sind bei dieser Ausbildung von Vorteil. Dieser Beruf vereint kreative und praktische Tätigkeiten. Für die Auswahl des richtigen Stoffes solltest du über ein uneingeschränktes Farbsehvermögen verfügen. Bei der Berechnung des Materialbedarfs sind außerdem deine Mathekenntnisse gefragt. Wenn du sorgfältig, selbstständig und kreativ arbeitest, wirst du in dieser Ausbildung gut zurechtkommen.

Wie sind die Aufstiegschancen?

Um keine neuen Entwicklungen in deinem Arbeitsbereich zu verpassen, hast du als Modedesigner eine große Auswahl an Weiterbildungsmöglichkeiten.

  • Beispielsweise kannst du dich in Themengebieten wie Schneiderei, Bekleidungsdesign oder Bekleidungsherstellung fortbilden lassen.
  • Lege alternativ eine Prüfung als Gestalter für Bekleidung und Mode ab, um beruflich voranzukommen.
  • Eine andere Möglichkeit für den beruflichen Aufstieg ist die Weiterbildung zum Produktentwickler.
  • Auch durch ein Studium kannst du dir weitere Karrierechancen erarbeiten, beispielsweise durch ein Bachelorstudium im Fach Modedesign oder Textil- und Bekleidungstechnik.

Einstieg Reality-Check

Fit in Deutsch

Fit in Mathe

Interesse an Gestaltung und Design

Sorgfalt und Genauigkeit

Bist du ein Match?

Der Check verrät dir, welcher Weg zu deinen Interessen passt.

Check machen

Ähnliche Berufe

Film- und Videoeditor

Gehalt: zwischen 1.800 und 2.100 Euro
Empfohlener Schulabschlusss: Fachhochschulreife

Maßschneider/in

Gehalt: zwischen 1.500 und 2.200 Euro
Empfohlener Schulabschlusss: Fachhochschulreife

Textil- und Modenäher/in

Gehalt: Zwischen 1.500 und 2.200 Euro
Empfohlener Schulabschlusss: Mittlerer Schulabschluss

Film- und Videoeditor/-in

Gehalt: zwischen 1.800 und 2.100 Euro
Empfohlener Schulabschlusss: Fachhochschulreife

Steinmetz/in und Steinbildhauer/in

Gehalt: 1.700 bis 2.200 Euro
Empfohlener Schulabschlusss: Mittlerer Schulabschluss