Ausbildung als Logopäde/Logopädin

Info 2 Stellenangebote
Dauer: 3 Jahre
Einstiegsgehalt: Zwischen 2.200 und 2.700 Euro
Ausbildungstyp: Schulische Ausbildung
Merken

Das machst du in der Ausbildung

  • Während deiner Ausbildung zum Logopäden bzw. zur Logopädin lernst du, wie Sprech- und Stimmorgane aufgebaut sind.
  • Du weißt, wie man das Hörvermögen prüft und welche Hilfen es für Menschen mit Hörbehinderung gibt.
  • Du erfährst, wie Laute entstehen und die gesprochene Sprache strukturiert ist.
  • Mithilfe von Testverfahren diagnostizierst du das Störungsbild, erhebst logopädische Anamnesen und Befunde, planst die entsprechenden Therapien und führst sie durch.
  • Du lernst alles über Erkrankungen des zentralen Nervensystems, des Kehlkopfes, des Rachens, des Hörorgans und der Nase sowie der unteren Luftwege und welche Ursachen diese haben.
  • Du schulst Patienten in Atem- und Entspannungsübungen und hilfst ihnen bei der Wiedererlangung der Sprach- und Schluckfähigkeit.
  • Du schulst bei Menschen, die in ihrem Beruf besonders viel sprechen müssen, die Fähigkeit, deutlich und artikuliert zu sprechen.

Fakten

Abschluss
Mittlerer Schulabschluss
Art der Ausbildung
Schulische Ausbildung
Verkürzung möglich?
Ja.
Einstiegsgehalt
Zwischen 2.200 und 2.700 Euro
Vergütung
keine
Ausbildungsdauer
3 Jahre

Der Beruf im Detail

Was erwartet dich in dem Job?

Du bist der behandelnde Therapeut für Patienten mit Sprech- oder Stimmstörungen. Auch bei Sprachproblemen aufgrund von Migration, zum Beispiel bei zweisprachig aufwachsenden Kindern, verordnen Ärzte gezielte Logopädie-Behandlungen. Die Patienten kommen mit einem Rezept meist zunächst für zehn Sitzungen zu dir, die bei Bedarf verlängert werden. Die Behandlungen sind oft sehr langwierig. Nach einer genauen Untersuchung der Ursachen erarbeitest du einen Therapieplan mit individuell abgestimmten Übungen etwa für die Stärkung der Zungenmuskeln, für genaues Hören, Artikulieren oder bewusstes Atmen. Dabei musst du sehr einfühlsam auf den Patienten und seine individuelle Situation eingehen. Du kannst eine eigene Logopädie-Praxis führen oder dich anstellen lassen, in Rehakliniken etwa für Schlaganfallpatienten oder Unfallopfer arbeiten und in Behinderteneinrichtungen.

Wie läuft die Ausbildung ab?

Bei der Ausbildung zur Logopädin handelt sich um eine schulische Ausbildung, die an Berufsschulen für Logopädie angeboten wird. Die Ausbildung ist bundesweit einheitlich geregelt, dauert drei Jahre und endet mit einer staatlichen Abschlussprüfung. Die praktische Ausbildung zum Logopäden findet in logopädischen Praxen, Rehabilitationseinrichtungen oder Kliniken statt. Du erhältst außerdem selbst Schulungen in rhythmisch-musikalischer Erziehung, Stimmbildung und Sprecherziehung. Wenn du schon über einen abgeschlossenen Beruf im Gesundheitswesen oder in der Altenpflege verfügst, kann diese Ausbildung angerechnet werden.

Wie hoch ist das Gehalt?

In der Ausbildung:
keine Ausbildungsvergütung

Im Beruf:
Je nach Bundesland, Berufserfahrung und Zusatzqualifikation liegt das Gehalt eines Logopäden zwischen 2.249 und 3.246 Euro.

Einstiegsgehalt:
In den ersten beiden Jahren nach der Ausbildung kannst du mit einem Einstiegsgehalt zwischen 2.200 und 2.700 Euro rechnen.

Was musst du mitbringen?

Die Berufsschulen erwarten von den Auszubildenden einen mittleren Bildungsabschluss. Wenn du in der Schule gute Noten in Biologie und Deutsch hattest, wird dir die Ausbildung zur Logopädin leichter fallen. Als weitere Voraussetzungen sind in diesem Beruf pädagogische Fähigkeiten gefragt, Kontaktbereitschaft, Kommunikationsstärke, Einfühlungsvermögen, psychische Belastbarkeit und Durchhaltewillen.

Wie sind die Aufstiegschancen?

Um keine neuen Entwicklungen in deinem Arbeitsbereich zu verpassen, haben Logopäden eine große Auswahl an Weiterbildungsmöglichkeiten. 

  • Beispielsweise kannst du dich in Themengebieten wie Atemtherapie, Heil- und Sonderpädagogik oder Gesundheitsmanagement fortbilden lassen.
  • Lege alternativ eine Prüfung als Fachwirt im Gesundheits- und Sozialwesen ab, um beruflich voranzukommen.
  • Eine andere Möglichkeit für den beruflichen Aufstieg ist die Weiterbildung zum Betriebswirt der Fachrichtung Management im Gesundheitswesen.
  • Auch durch ein Studium kannst du dir weitere Karrierechancen erarbeiten, beispielsweise durch ein Bachelorstudium im Fach Logopädie und Sprachtherapie.

Einstieg Reality-Check

Fit in Deutsch

Fit in Bio, Chemie, Physik

Kontaktfreude

Helfer-Mentalität

Bist du ein Match?

Der Check verrät dir, welcher Weg zu deinen Interessen passt.

Check machen