Merken

Ausbildung als Internationale/r Betriebswirt/in

Dauer: 24 Monate
Einstiegsgehalt: Ungefähr 3.100 Euro
Ausbildungstyp: Schulische Ausbildung

Das machst du in der Ausbildung

  • Du bist für verschiedene Aufgaben innerhalb eines Wirtschaftsunternehmens verantwortlich.
  • Du optimierst die Organisation, Arbeitsabläufe und die Kommunikationsflüsse.
  • Je nach Abteilung kümmerst du dich auch um Aufgaben wie die Sicherung der Zahlungsfähigkeit, die Planung von Werbemaßnahmen oder das Führen von Verhandlungen.
  • Im Bereich Investitionen und Finanzierung hilfst du beispielsweise bei der Entscheidungsfindung für zukünftige Vorhaben.
  • Die Überwachung von Warenströmen, das Personalwesen oder die Planung von Weiterbildungen für die Beschäftigten können ebenfalls zu deinen Aufgaben gehören.

Fakten

Abschluss
Fachhochschulreife
Art der Ausbildung
Schulische Ausbildung
Verkürzung möglich?
Ja.
Einstiegsgehalt
Ungefähr 3.100 Euro
Vergütung
In der Regel keine Vergütung
Ausbildungsdauer
24 Monate

Der Beruf im Detail

Was erwartet dich in dem Job?

Als Internationaler Betriebswirt bist du für verschiedene Aufgaben innerhalb eines Wirtschaftsunternehmens verantwortlich. Du optimierst die Organisation, Arbeitsabläufe und die Kommunikationsflüsse. Im Bereich Investitionen und Finanzierung hilfst du beispielsweise bei der Entscheidungsfindung für zukünftige Vorhaben. Im Rechnungswesen erstellst du Bilanzen, während du im Bereich Marketing und Vertrieb verschiedene Märkte beobachtest und Entwicklungsprognosen erstellst. Je nach Abteilung kümmerst du dich auch um Aufgaben wie die Sicherung der Zahlungsfähigkeit, die Planung von Werbemaßnahmen oder das Führen von Verhandlungen. Die Überwachung von Warenströmen, das Personalwesen oder die Planung von Weiterbildungen für die Beschäftigten können ebenfalls zu deinen Aufgaben gehören.

Deine Arbeitszeit verbringst du in erster Linie in Büros und Besprechungsräumen, aber auch beim Kunden im In- und Ausland sowie auf Messen. Eine Beschäftigung findest du in internationalen Firmen verschiedener Wirtschaftsbereiche wie Handel oder Produktion.

Wie läuft die Ausbildung ab?

Eine Voraussetzung, um als Internationaler Betriebswirt arbeiten zu können, ist die zweijährige schulische Ausbildung. Das bedeutet, dass die Ausbildung zum Internationalen Betriebswirt an einer Berufsfachschule (BFS) stattfindet.
Dort wirst du in allgemeinbildenden Fächern wie Wirtschafts- und Sozialkunde oder Deutsch und Englisch unterrichtet. Außerdem beschäftigst du dich im theoretischen und praktischen Unterricht zum Beispiel mit folgenden Fragen: Welche Kenntnisse benötigst du in den Bereichen BWL, VWL und Außenwirtschaftslehre? Was ist bei der Arbeit im Rechnungswesen oder im Controlling zu beachten? Wie führst du ein Unternehmen erfolgreich? Was ist bei Verhandlungen und Gesprächen in verschiedenen Sprachen zu beachten?
Ein wichtiger Teil deiner Ausbildung zum Internationalen Betriebswirt sind Praktika, in denen du theoretische Inhalte umsetzt und anwendest. Als angehender Internationaler Betriebswirt absolvierst du beispielsweise Praktika in Büros von Wirtschaftsunternehmen, deren Aufbau und Organisation du kennenlernst.

Am Ende deiner Ausbildung führt ein bestellter Prüfungsausschuss eine Abschlussprüfung durch. Dabei wirst du normalerweise in praktischen, mündlichen und schriftlichen Prüfungsteilen getestet.

Wie hoch ist das Gehalt?

Während der Ausbildung:
Anders als die Azubis im dualen System erhältst du als Berufsfachschüler meist kein Ausbildungsgehalt. An öffentlichen Schulen ist die Ausbildung an sich kostenfrei, du musst allerdings teilweise Aufnahme- und Prüfungsgebühren zahlen. Wenn deine Ausbildung an einer privaten Schule stattfindet, werden meistens Lehrgangsgebühren erhoben. Weitere Kosten können durch die Anschaffung von Lernmitteln, Berufskleidung oder die Fahrten zur Ausbildungsstätte entstehen.

Im Beruf:
Je nach Bundesland, Berufserfahrung und Zusatzqualifikation liegt das Gehalt eines Internationalen Betriebswirts zwischen 2.200 und 4.000 Euro.

Einstiegsgehalt:
In den ersten beiden Jahren nach der Ausbildung kannst du mit einem Einstiegsgehalt zwischen 1.800 und 2.700 Euro rechnen.

Was musst du mitbringen?

Die Berufsschule entscheidet, welche Bewerber zur Ausbildung zum Internationalen Betriebswirt zugelassen werden. Laut Bundesagentur für Arbeit wird normalerweise ein Fachabitur oder ein Abitur vorausgesetzt.

Die Arbeit als Internationaler Betriebswirt ist abwechslungsreich und teilweise mit viel Stress verbunden, deshalb solltest du nervlich belastbar sein. Für deine Arbeit in Marketing und Verkauf sind Vorkenntnisse in Wirtschaft von Vorteil. Wenn du Kosten und Erlöse berechnest, setzt du deine Mathekenntnisse ein. Da du als Teil deiner Arbeit mit internationalen Geschäftspartnern mündlich und schriftlich kommunizierst, benötigst du gute Englischkenntnisse. Kommunikation ist insgesamt sehr wichtig: In Verhandlungen musst du geschickt verhandeln können und Durchsetzungsvermögen beweisen. Außerdem musst du auf die Gewohnheiten ausländischer Geschäftspartner bei Verhandlungen oder Geschäftsreisen eingehen können. Wenn du sorgfältig, flexibel und verantwortungsbewusst arbeitest, wirst du in dieser Ausbildung gut zurechtkommen.

Wie sind die Aufstiegschancen?

Um keine neuen Entwicklungen in deinem Arbeitsbereich zu verpassen, hast du als Internationaler Betriebswirt eine große Auswahl an Weiterbildungsmöglichkeiten.

  • Beispielsweise kannst du dich in Themengebieten wie Wirtschaftssprachen, Europarecht oder Vertrieb fortbilden lassen.
  • Lege alternativ eine Prüfung als Betriebswirt für Außenwirtschaft ab, um beruflich voranzukommen.
  • Auch durch ein Studium kannst du dir weitere Karrierechancen erarbeiten, beispielsweise durch ein Bachelorstudium im Fach Internationale Wirtschaft oder Handelsbetriebswirtschaft.

Einstieg Reality-Check

Fit in Mathe

Fit in Deutsch

Kontaktfreude

Fit in Englisch

Bist du ein Match?

Der Check verrät dir, welcher Weg zu deinen Interessen passt.

Check machen