Ausbildung als Informationselektroniker/in

Dauer: 3,5 Jahre
Einstiegsgehalt: zwischen 1.700 und 2.300 Euro
Ausbildungstyp: Klassische duale Ausbildung
Merken

Das machst du in der Ausbildung

  • Du richtest Netzwerke ein, installierst Software und behebst Störungen.
  • Du kannst verschiedene Geräte der Unterhaltungselektronik und Bürosystemtechnik anschließen und reparieren.
  • Du lernst, wie man Anwendungsprogramme erstellt, Hardware installiert und in Betrieb nimmt.
  • Du erfährst, wie man Geräte und Systeme zum Aufnehmen, Speichern oder auch Wiedergeben von Bild, Ton und Daten konzipiert und instand setzt.
  • Du berätst Kunden und führst sie in die Benutzung der angeschlossenen Geräte ein.
  • Du überprüfst regelmäßig die Systeme und Netzwerke, die du eingerichtet hast.

Fakten

Abschluss
Mittlerer Schulabschluss
Art der Ausbildung
Klassische duale Ausbildung
Verkürzung möglich?
Ja.
Einstiegsgehalt
zwischen 1.700 und 2.300 Euro
Vergütung
1. Ausbildungsjahr: 580 bis 680 Euro 2. Ausbildungsjahr: 630 bis 730 Euro 3. Ausbildungsjahr: 680 bis 850 Euro 4. Ausbildungsjahr: 730 bis 930 Euro
Ausbildungsdauer
3,5 Jahre

Der Beruf im Detail

Was erwartet dich in dem Job?

Informationselektroniker sind dafür zuständig, informations- oder kommunikationstechnische Systeme zu planen und die jeweilige Unterhaltungselektronik bei privaten Kunden oder in Firmen aufzubauen und in Betrieb zu nehmen. Sie kümmern sich um Reparatur und Wartung von CD- und DVD-Playern, TV-Geräten, Monitoren, Computern sowie Telekommunikations- und Satellitenanlagen. Darüber hinaus richten sie Netzwerke und Programme ein. Ausgehend von den Wünschen der Kunden besorgen und installieren sie Hard- und Software und schulen die Käufer in der Nutzung der neuen Systeme.

Als Informationselektroniker arbeitest du in Unternehmen des Informationstechnikerhandwerks, bei Softwarehäusern, Herstellern von Bürosystemen, Rundfunkanstalten oder im Einzelhandel. Dein Arbeitsplatz findet sich in Werkstätten aber auch außerhalb bei privaten oder geschäftlichen Kunden. Je nach Arbeitgeber berätst du auch Kunden in Serviceabteilungen des Handels. 

Wie läuft die Ausbildung ab?

Informationselektroniker ist ein anerkannter Ausbildungsberuf. Die duale Ausbildung im Handwerk dauert dreieinhalb Jahre und ist durch die Ausbildungsverordnung geregelt. Während deiner Ausbildung zum Informationselektroniker arbeitest du in deinem Ausbildungsbetrieb und lernst in der Berufsschule. 

Wie hoch ist das Gehalt?

In der Ausbildung:
1. Ausbildungsjahr: 580 bis 680 Euro Ausbildungsvergütung
2. Ausbildungsjahr: 630 bis 730 Euro Ausbildungsvergütung
3. Ausbildungsjahr: 680 bis 850 Euro Ausbildungsvergütung
4. Ausbildungsjahr: 730 bis 930 Euro Ausbildungsvergütung

Im Beruf:
Je nach Bundesland, Berufserfahrung und Zusatzqualifikation liegt das Gehalt eines Informationselektronikers zwischen 1.700 und 3.000 Euro.

Einstiegsgehalt:
In den ersten beiden Jahren nach der Ausbildung kannst du mit einem Einstiegsgehalt zwischen 1.700 und 2.300 Euro rechnen.

Was musst du mitbringen?

Möchtest du eine Ausbildung zum Informationselektroniker machen, musst du auf dem Papier keinen Mindestschulabschluss vorweisen können. Laut Bundesagentur für Arbeit bringen Ausbildungsanfänger allerdings folgenden Schulabschluss mit:

Hauptschulabschluss: 19%
mittlerer Bildungsabschluss: 55%
Hochschulreife: 23%

Für die Ausbildung zum Informationselektroniker solltest du konzentriert, umsichtig und sorgfältig arbeiten können. Du brauchst – beispielsweise bei Entstörungsmaßnahmen an elektrischen Geräten – technisches Verständnis. Zudem ist eine kunden- und serviceorientierte Arbeitsweise wichtig. Und nicht zuletzt solltest du körperlich fit und schwindelfrei sein, weil regelmäßig Installationsarbeiten auf dem Dach nötig sind.

Wie sind die Aufstiegschancen?

Um keine neuen Entwicklungen in deinem Arbeitsbereich zu verpassen, haben Informationselektroniker eine große Auswahl an Weiterbildungsmöglichkeiten. 

  • Beispielsweise kannst du dich in Themengebieten wie Mechatronik, EDV-Anwendungen in der Elektronik oder Automatisierungstechnik fortbilden lassen.
  • Lege alternativ eine Prüfung als Industriemeister der Fachrichtung Elektrotechnik ab, um beruflich voranzukommen.
  • Eine andere Möglichkeit für den beruflichen Aufstieg ist die Weiterbildung zum Informationselektroniker.
  • Auch durch ein Studium kannst du dir weitere Karrierechancen erarbeiten, beispielsweise durch ein Bachelorstudium im Fach Kommunikationstechnik.

Einstieg Reality-Check

Interesse an Technik

Kontaktfreude

IT Kenntnisse

Sorgfalt und Genauigkeit

Bist du ein Match?

Der Check verrät dir, welcher Weg zu deinen Interessen passt.

Check machen