Gießereimechaniker/in

Info 0 Stellenangebote
Dauer: 3,5 Jahre
Einstiegsgehalt: zwischen 1.900 und 2.300 Euro
Ausbildungstyp: Klassische duale Ausbildung
Merken

Das machst du in der Ausbildung

  • Du überwachst den gesamten Produktionsablauf in einer gießereitechnischen Fertigung.
  • Du bedienst große Hoch- und Schmelzöfen, in denen du Temperaturen von weit über 1000°C kontrollierst.
  • Im Schmelzofen verflüssigst du Metalle wie Eisen, Stahl oder Kupfer und veränderst ihre Materialeigenschaften durch beigefügte Stoffe.
  • Du fertigst passgenaue Gussformen an, in denen das eingefüllte Metall die gewünschte Form annimmt.
  • Wenn während eines Arbeitsschrittes ein Problem auftritt, greifst du sofort korrigierend ein, um die Produktion zu retten.
  • Du bist zuständig für die Kontrolle und Nachbehandlung der erkalteten Werkstücke.

Fakten

Abschluss
Hauptschulabschluss
Art der Ausbildung
Klassische duale Ausbildung
Verkürzung möglich?
Ja.
Einstiegsgehalt
zwischen 1.900 und 2.300 Euro
Vergütung
1. Ausbildungsjahr: 780 bis 920 Euro 2. Ausbildungsjahr: 810 bis 990 Euro 3. Ausbildungsjahr: 850 bis 1.050 Euro 4. Ausbildungsjahr: 900 bis 1.150 Euro
Ausbildungsdauer
3,5 Jahre

Der Beruf im Detail

Was erwartet dich in dem Job?

Als Gießereimechaniker überwachst du den gesamten Produktionsablauf in einer gießereitechnischen Fertigung. Du produzierst Gussformen und nutzt diese, um Werkstücke zu gießen – dabei handelt es sich um schwere Bauteile oder kleine Präzisionsteile aus verschiedenen Metallen wie Eisen, Stahl, Aluminium oder Kupfer. Diese Grundstoffe schmilzt du in Schmelzöfen und fügst Legierungsmetalle und Zusatzstoffe hinzu, um ein auf deinen Zweck optimal abgestimmtes Endprodukt zu erhalten. Zu jedem Zeitpunkt behältst du dabei Faktoren wie die Temperatur oder die Qualität der Schmelze im Auge und greifst bei Bedarf korrigierend ein. Das erkaltete Metall entnimmst du der Form und kontrollierst es auf Fehler. Je nach Struktur und Anwendungszweck musst du überstehende Teile entfernen oder nachträglich die Materialeigenschaften durch Wärmebehandlungen verbessern.

Als Gießereimechaniker wirst du vor allem in Werk- und Maschinenhallen arbeiten. Zu deiner Arbeitskleidung gehören unter anderem ein Schutzhelm, hitzeabweisende und schwer entflammbare Handschuhe sowie Schutzanzüge – große Hitze, Lärm sowie Gase und Dämpfe in der Luft gehören zu deinem Arbeitsalltag. Beschäftigung findest du in der Regel in Betrieben der Hütten- und Stahlindustrie, in Gießereien und in Unternehmen mit Werksgießereien, wie beispielsweise in Maschinenbauunternehmen.

Wie läuft die Ausbildung ab?

Eine Voraussetzung, um als Gießereimechaniker arbeiten zu können, ist die dreieinhalbjährige duale Berufsausbildung. Das bedeutet, dass die Ausbildung sowohl im Betrieb als auch in der Berufsschule stattfindet. Während der Lehre übernimmst du im Unternehmen nach und nach alle Aufgaben, die dich auch im späteren Berufsleben erwarten. Du beschäftigst dich zum Beispiel mit folgenden Fragen: Wie fertigst du Werkstücke manuell oder maschinell? Wie wählst du Gussverfahren aus und wie führst du sie durch? Wie erkennst du Oberflächenfehler von Gussstücken und wie behebst du diese? Welche Chemikalien werden in der Gießereitechnik eingesetzt? Wie besserst du Schmelzaggregate und Vergießeinrichtungen aus? 

In der Berufsschule besuchst du Unterricht in allgemeinbildenden Fächern. Zudem wirst du auch in berufsspezifischen Lernfeldern unterrichtet, unter anderem im Herstellen von Legierungen oder dem Produzieren von Gussstücken in mehrfach geteilten Modellen. Je nach Betrieb erfolgt die Ausbildung in einem speziellen Schwerpunkt. Zur Auswahl stehen dabei "Druck- und Kokillenguss", "Feinguss", "Handformguss", "Kernherstellung", "Maschinenformguss" und "Schmelzbetrieb".

Am Ende des zweiten Ausbildungsjahres legst du den ersten Teil der Abschlussprüfung ab, der aus drei Arbeitsaufgaben, einem Fachgespräch und einer schriftlichen Prüfung zum Thema "Gießereitechnik" besteht. Der zweite Prüfungsteil erfolgt am Ende deiner Ausbildung und besteht aus den Prüfungsthemen "Kundenauftrag", "Auftrags- und Fertigungsplanung", "Gussstückherstellung" und "Wirtschafts- und Sozialkunde".

Wie hoch ist das Gehalt?

In der Ausbildung:
1. Ausbildungsjahr: 780 bis 920 Euro Ausbildungsvergütung
2. Ausbildungsjahr: 810 bis 990 Euro Ausbildungsvergütung
3. Ausbildungsjahr: 850 bis 1.050 Euro Ausbildungsvergütung
4. Ausbildungsjahr: 900 bis 1.150 Euro Ausbildungsvergütung

Im Beruf:
Je nach Bundesland, Berufserfahrung und Zusatzqualifikation liegt das Gehalt eines Gießereimechanikers zwischen 2.000 und 3.300 Euro.

Einstiegsgehalt:
In den ersten beiden Jahren nach der Ausbildung kannst du mit einem Einstiegsgehalt zwischen 1.900 und 2.300 Euro rechnen.

Was musst du mitbringen?

Du musst auf dem Papier keinen Mindestschulabschluss vorweisen können. Laut Bundesagentur für Arbeit bringen Ausbildungsanfänger allerdings folgenden Schulabschluss mit:

Hauptschulabschluss: 43%
mittlerer Bildungsabschluss: 47%
Hochschulreife: 8%

Da du Schmelzmengen oder Gießzeiten präzise berechnen musst, sind mathematische Vorkenntnisse wichtig für deine Ausbildung. Wenn du dich bereits mit Chemie beschäftigt hast, fällt dir das Verständnis der chemischen Produktionsprozesse leichter, während dir ein physikalisches Grundverständnis hilft, verschiedene Schmelzverhalten von Metallen zu verstehen. Die Arbeit als Gießereimechaniker ist eine äußerst praktische Tätigkeit und dadurch sehr anstrengend – sie erfordert einen dementsprechend kräftigen, ausdauernden, gesunden und belastbaren Körper. Besonders dein Herz-Kreislaufsystem muss der hohen Hitze gewachsen sein, die du in der Umgebung von Schmelzöfen und Gießanlagen erleben wirst. Wenn du selbstständig, sorgfältig und umsichtig arbeiten kannst, bist du in diesem Job genau richtig.

Wie sind die Aufstiegschancen?

Um keine neuen Entwicklungen in deinem Arbeitsbereich zu verpassen, haben Gießereimechaniker eine große Auswahl an Weiterbildungsmöglichkeiten.

  • Beispielsweise kannst du dich in Themengebieten wie Fertigungstechnik oder Hütten- und Gießereitechnik fortbilden lassen.
  • Lege alternativ eine Prüfung als Industriemeister der Fachrichtung Gießerei ab, um beruflich voranzukommen.
  • Eine andere Möglichkeit für den beruflichen Aufstieg ist die Weiterbildung zum Techniker der Fachrichtung Gießereitechnik.
  • Auch durch ein Studium kannst du dir weitere Karrierechancen erarbeiten, beispielsweise durch ein Bachelorstudium in den Fächern Metallurgie, Hüttenwesen, Werkstoffwissenschaft oder Metallurgie und Werkstofftechnik.

Einstieg Reality-Check

Fit in Mathe

Sorgfalt und Genauigkeit

Fit in Bio, Chemie, Physik

Interesse an Technik

Bist du ein Match?

Der Check verrät dir, welcher Weg zu deinen Interessen passt.

Check machen

Ähnliche Berufe

Verfahrensmechaniker/in in der Hütten- und Halbzeugindustrie

Gehalt: Zwischen 2.000 und 3.000 Euro
Empfohlener Schulabschlusss: Mittlerer Schulabschluss

Technische/r Assistent/in für naturkundliche Museen und Forschungsinstitute

Gehalt: zwischen 1.800 und 2.500 Euro
Empfohlener Schulabschlusss: Mittlerer Schulabschluss

Fachberater/in für Softwaretechniken

Gehalt: zwischen 2.000 und 2.500 Euro
Empfohlener Schulabschlusss: Abitur

Industrietechnologe/-technologin

Gehalt: zwischen 2.300 und 3.000 Euro
Empfohlener Schulabschlusss: Mittlerer Schulabschluss

Mathematisch-technische/r Softwareentwickler/in

Gehalt: zwischen 1.500 und 3.000 Euro
Empfohlener Schulabschlusss: Fachhochschulreife

Packmitteltechnologe/-technologin

Gehalt: zwischen 1.600 und 2.300 Euro
Empfohlener Schulabschlusss: Mittlerer Schulabschluss