Fluggerätmechaniker/in

Dauer: 4 Jahre
Einstiegsgehalt: Zwischen 1.900 bis 2.400 Euro
Ausbildungstyp: Klassische duale Ausbildung
Merken

Das machst du in der Ausbildung

  • Du wirst zum Experten für Flugzeuge jeder Art sowie Hubschrauber.
  • Du arbeitest bei Flugzeug- oder Hubschrauberherstellern, in Reparaturwerkstätten an Flughäfen oder bei Fluggesellschaften, in Zulieferbetrieben für Ersatzteile und Zubehör oder bei der Bundeswehr.
  • Du kannst dich auf den Schwerpunkt Fertigungstechnik, Instandhaltungstechnik oder Triebwerkstechnik konzentrieren.
  • Du kennst dich immer besser mit der verbauten Technik aus, so zum Beispiel mit Bordcomputern, Kraftstoffsystemen und Klimaanlagen.
  • Du lernst, wie Fluggeräte aufgebaut sind, und woraus zum Beispiel Tragflächen, Triebwerke und Rümpfe bestehen.
  • Du übernimmst viel Verantwortung, denn die Sicherheit der Fluggäste liegt in deinen Händen.
  • Du arbeitest mit Mess-, Test- und Diagnosesystemen. Außerdem bedienst du regelmäßig Fräsmaschinen, Dreh- und Standbohrmaschinen sowie Niet-, Klebe- und Schweißgeräte.

Fakten

Abschluss
Mittlerer Schulabschluss
Art der Ausbildung
Klassische duale Ausbildung
Verkürzung möglich?
Ja.
Einstiegsgehalt
Zwischen 1.900 bis 2.400 Euro
Vergütung
1. Ausbildungsjahr: 910 bis 990 Euro 2. Ausbildungsjahr: 960 bis 1.040 Euro 3. Ausbildungsjahr: 1.030 bis 1.130 Euro 4. Ausbildungsjahr: 1.070 bis 1.190 Euro
Ausbildungsdauer
4 Jahre

Der Beruf im Detail

Was erwartet dich in dem Job?

Fluggerätmechaniker bauen Flugzeuge zusammen, reparieren sie und übernehmen den Sicherheitscheck auf dem Rollfeld. Sie können Störungen und Schäden an Verkehrsflugzeugen, Transportmaschinen, Militär- und Sportflugzeugen sowie Hubschraubern beheben und sind für die vorgeschriebenen Inspektionen verantwortlich. Die Arbeit findet in Werkhallen oder im Freien statt. Als Fluggerätmechaniker kennst du dich mit hydraulischen und elektrischen Anlagen aus und nimmst die Bordsysteme in Betrieb. Du baust Triebwerke und Tragflächen, aber auch die Wandverkleidungen und Sitze ein, die Küchen und sanitären Einrichtungen in der Kabine.

Wie läuft die Ausbildung ab?

Es handelt sich um eine duale Ausbildung. Das bedeutet, du absolvierst deine praktische Ausbildung in einem Industriebetrieb und die theoretische Ausbildung in einer Berufsschule. Die Lehrzeit beträgt in der Regel 3,5 Jahre. Prüfungen finden nach dem zweiten Ausbildungsjahr und am Ende der Ausbildung durch die Industrie- und Handelskammer statt. 

Wie hoch ist das Gehalt?

In der Ausbildung:
1. Ausbildungsjahr: 910 bis 990 Euro Ausbildungsvergütung
2. Ausbildungsjahr: 960 bis 1.040 Euro Ausbildungsvergütung
3. Ausbildungsjahr: 1.030 bis 1.130 Euro Ausbildungsvergütung
4. Ausbildungsjahr: 1.070 bis 1.190 Euro Ausbildungsvergütung

Im Beruf:
Je nach Bundesland, Berufserfahrung und Zusatzqualifikation liegt das Gehalt eines Fluggerätmechanikers zwischen 2.900 und 3.200 Euro.

Einstiegsgehalt:
In den ersten beiden Jahren nach der Ausbildung kannst du mit einem Einstiegsgehalt zwischen 1.900 und 2.400 Euro rechnen.

Was musst du mitbringen?

Du musst auf dem Papier keinen Mindestschulabschluss vorweisen können. Laut Bundesagentur für Arbeit bringen Ausbildungsanfänger allerdings folgenden Schulabschluss mit:

Hauptschulabschluss: 4%
mittlerer Bildungsabschluss: 55%
Hochschulreife: 41%

Du solltest für Ausbildung und Beruf eine gute Kondition mitbringen, weil du häufig an schwer zugänglichen Stellen arbeiten musst. Außerdem ist eine ausgeprägte Feinmotorik wichtig, ebenso ein verlässliches Sehvermögen insbesondere in Bezug auf Farben. Du musst beispielsweise Farbcodes der Bordelektronik erkennen und Risse mithilfe von fluoreszierenden Stoffen prüfen.

Wie sind die Aufstiegschancen?

Um keine neuen Entwicklungen in deinem Arbeitsbereich zu verpassen, haben Fluggerätmechaniker eine große Auswahl an Weiterbildungsmöglichkeiten. 

  • Beispielsweise kannst du dich in Themengebieten wie Hydraulik, Pneumatik oder Produktionstechnik fortbilden lassen.
  • Lege alternativ eine Prüfung zum Industriemeister im Bereich Flugzeugbau/Luftfahrttechnik ab, um beruflich voranzukommen.
  • Eine andere Möglichkeit für den beruflichen Aufstieg ist die Weiterbildung zum Techniker der Fachrichtung Luftfahrttechnik.
  • Auch durch ein Studium kannst du dir weitere Karrierechancen erarbeiten, beispielsweise durch ein Bachelorstudium im Fach Luft- und Raumfahrttechnik.

Einstieg Reality-Check

Fit in Bio, Chemie, Physik

Interesse an Technik

Sorgfalt und Genauigkeit

Verantwortung übernehmen

Bist du ein Match?

Der Check verrät dir, welcher Weg zu deinen Interessen passt.

Check machen