Elektroniker/in für Maschinen und Antriebstechnik

Dauer: 3,5 Jahre
Einstiegsgehalt: 1.600 bis 2.700 Euro
Ausbildungstyp: Klassische duale Ausbildung
Merken

Das machst du in der Ausbildung

  • Während deiner Ausbildung zum Elektroniker für Maschinen und Antriebstechnik lernst du alles über elektronische und informationstechnische Systeme und Anlagen, Mechanik, Pneumatik und Hydraulik.
  • Du wirst in Werkstätten, auf Baustellen oder direkt beim Kunden arbeiten.
  • Du erlernst das Bearbeiten von Materialien mittels Bohren, Senken, Gewindeschneiden, Reiben, Drehen und Fräsen.
  • Du übernimmst Aufgaben im Bereich der Montage, Inbetriebnahme und Instandhaltung elektrischer Maschinen und Antriebssysteme.
  • Du stellst Wicklungen für Generatoren, Elektromotoren und Spulen her.
  • Wenn größere Elektromotoren und Generatoren zum Beispiel bei Zügen, Schiffsmotoren, Windkraftanlagen oder Klimaanlagen im Einsatz sind, bist du der richtige Ansprechpartner.

Fakten

Abschluss
Mittlerer Schulabschluss
Art der Ausbildung
Klassische duale Ausbildung
Verkürzung möglich?
Ja.
Einstiegsgehalt
1.600 bis 2.700 Euro
Vergütung
1. Ausbildungsjahr: 500 bis 1.000 Euro 2. Ausbildungsjahr: 550 bis 1.050 Euro 3. Ausbildungsjahr: 600 bis 1.150 Euro 4. Ausbildungsjahr: 650 bis 1.210 Euro
Ausbildungsdauer
3,5 Jahre

Der Beruf im Detail

Was erwartet dich in dem Job?

Als Elektroniker für Maschinen und Antriebstechnik baust du Elektromaschinen und Motoren. Dabei arbeitest du vor allem bei Herstellerfirmen für Straßenverkehrstechnik, in Ausbesserungswerken der Bahn, in der Elektroindustrie und in Motorenwerken. Grundsätzlich entwickelst und fertigst du Komponenten für die elektrische Steuerung und Regelung. Du kannst beispielsweise Fertigungsstraßen für Ankerwicklungen von Elektromotoren einrichten und bedienen. Dort überwachst und steuerst du die Produktion, wartest und reparierst die Anlagen. Ein Zukunftsmarkt eröffnet sich zudem mit dem Bereich Elektromobilität für Fahrzeugantriebe.

Wie läuft die Ausbildung ab?

Die duale Ausbildung wird von Industrieunternehmen und Handwerksbetrieben angeboten und dauert dreieinhalb Jahre. Du absolvierst die Berufsschule, wo du theoretischen Unterricht erhältst und erlernst die praktischen Fähigkeiten in deinem Ausbildungsbetrieb. 

Wie hoch ist das Gehalt?

In der Ausbildung:

In der Industrie
1. Ausbildungsjahr: 940 bis 1.000 Euro Ausbildungsvergütung
2. Ausbildungsjahr: 990 bis 1.050 Euro Ausbildungsvergütung
3. Ausbildungsjahr: 1.050 bis 1.150 Euro Ausbildungsvergütung
4. Ausbildungsjahr: 2.100 bis 1.210 Euro Ausbildungsvergütung

Im Handwerk
1. Ausbildungsjahr: 500 bis 720 Euro Ausbildungsvergütung
2. Ausbildungsjahr: 550 bis 800 Euro Ausbildungsvergütung
3. Ausbildungsjahr: 600 bis 880 Euro Ausbildungsvergütung
4. Ausbildungsjahr: 650 bis 950 Euro Ausbildungsvergütung 

Im Beruf:
Je nach Bundesland, Berufserfahrung und Zusatzqualifikation liegt das Gehalt eines Elektronikers für Maschinen und Antriebstechnik zwischen 3.006 und 3.496 Euro.

Einstiegsgehalt:
In den ersten beiden Jahren nach der Ausbildung kannst du mit einem Einstiegsgehalt zwischen 1.600 und 2.700 Euro rechnen.

Was musst du mitbringen?

Rechtlich gesehen musst du keinen Mindestschulabschluss vorweisen können. Laut Bundesagentur für Arbeit bringen allerdings die meisten Ausbildungsanfänger einen mittleren Bildungsabschluss mit:

In der Industrie
Hauptschulabschluss: 8%
mittlerer Bildungsabschluss: 60%
Hochschulreife: 32%

Im Handwerk
Hauptschulabschluss: 20%
mittlerer Bildungsabschluss: 59%
Hochschulreife: 19%

Für die Ausbildung zum Elektroniker für Maschinen und Antriebstechnik solltest du neben dem entsprechenden Schulabschluss Sorgfalt und Verantwortungsbewusstsein mitbringen. Beim Prüfen der Sicherheits­ und Schutzfunktionen elektrischer Anlagen zum Beispiel sind das essenzielle Eigenschaften. Außerdem gehören ein technisches Grundverständnis sowie Geschicklichkeit und eine gute Auge-Hand-Koordination zu den Basisanforderungen. Diese benötigst du beispielsweise zum Einbauen kleiner Bauelemente oder bei der Herstellung elektrischer Anschlüsse. Wenn darüber hinaus die Schulfächer Mathematik, Physik, Informatik und Werken/Technik zu deinen Stärken zählen, bringst du die optimalen Voraussetzungen für diese Ausbildung mit. 

Wie sind die Aufstiegschancen?

Um keine neuen Entwicklungen in deinem Arbeitsbereich zu verpassen, haben Elektroniker für Maschinen und Antriebstechnik eine große Auswahl an Weiterbildungsmöglichkeiten. 

  • Beispielsweise kannst du dich in Themengebieten wie Elektrotechnik, Elektronik oder Elektrische Energie- und Anlagentechnik fortbilden lassen.
  • Lege alternativ eine Prüfung als Elektromaschinenbauermeister ab, um beruflich voranzukommen.
  • Eine andere Möglichkeit für den beruflichen Aufstieg ist die Weiterbildung zum Techniker der Fachrichtung Elektrotechnik mit dem Schwerpunkt Energietechnik.
  • Auch durch ein Studium kannst du dir weitere Karrierechancen erarbeiten, beispielsweise durch ein Bachelorstudium im Fach Energietechnik oder Automatisierungstechnik.

Einstieg Reality-Check

Fit in Mathe

Fit in Bio, Chemie, Physik

Interesse an Technik

Sorgfalt und Genauigkeit

Bist du ein Match?

Der Check verrät dir, welcher Weg zu deinen Interessen passt.

Check machen