Chemikant/-in

Dauer: 3,5 Jahre
Einstiegsgehalt: zwischen 2.000 und 3.100 Euro
Ausbildungstyp: Klassische duale Ausbildung
Merken

Das machst du in der Ausbildung

  • Du lernst, chemische Erzeugnisse wie Farben, Lacke, Wasch- und Reinigungsmittel herzustellen.
  • Du steuerst computergestützte Anlagen und Fertigungsstraßen.
  • Du kontrollierst während der Herstellung regelmäßig die Produktqualität.
  • Du protokollierst den Fertigungsverlauf und überwachst die Verpackung der fertigen Produkte.
  • Du wartest und reparierst Produktionsanlagen.
  • Du kümmerst dich um den betrieblichen Umweltschutz und bereitest etwa Abwasser auf.

Fakten

Abschluss
Mittlerer Schulabschluss
Art der Ausbildung
Klassische duale Ausbildung
Verkürzung möglich?
Ja.
Einstiegsgehalt
zwischen 2.000 und 3.100 Euro
Vergütung
1. Ausbildungsjahr: 978 bis 1.027 Euro 2. Ausbildungsjahr: 1.041 bis 1.121 Euro 3. Ausbildungsjahr: 1.090 bis 1.184 Euro 4. Ausbildungsjahr: 1.134 bis 1.267 Euro
Ausbildungsdauer
3,5 Jahre

Der Beruf im Detail

Was erwartet dich in dem Job?

Als Chemikant steuerst und überwachst du Verfahrensprozesse beim Herstellen, Abfüllen und Verpacken chemischer Erzeugnisse. Dazu musst du wissen, wie aus organischen und anorganischen Rohstoffen chemische Erzeugnisse wie Arzneien, Farben und Kosmetika herzustellen sind: Chemikanten erhitzen, kühlen oder destillieren die Ausgangsstoffe, messen sie ab und überwachen die Fertigung. Ein Großteil der Arbeit findet an Computern statt, mit denen die Produktion überwacht wird.

Als Chemikantin arbeitest du in Unternehmen der chemischen Industrie. Dazu zählen Hersteller von Düngemitteln, Klebstoffen, Pflanzenschutz- und Desinfektionsmitteln. Daneben gehören Produzenten von Kosmetika, die Pharmaindustrie und die kunststoffverarbeitende Industrie zu deinen möglichen Arbeitgebern.

Wie läuft die Ausbildung ab?

In deiner Ausbildung zum Chemikant wirst du abwechselnd in Betrieb und Berufsschule sein. Im Betrieb lernst du die praktische Seite des Berufsbildes Chemikant kennen. Im Laufe der Ausbildung übernimmst du im Unternehmen nach und nach alle Aufgaben, die dich auch im späteren Berufsleben erwarten. In der Berufsschule wird dir das theoretische Hintergrundwissen vermittelt. Während deiner Ausbildung zum Chemikant führst du als Ausbildungsnachweis ein Berichtsheft über deine Aufgaben und Tätigkeiten.

Am Ende des zweiten Ausbildungsjahres findet Teil 1 der Abschlussprüfung statt. Neben drei schriftlichen Teilen zu Verfahrens-, Mess- und Anlagentechnik gibt es auch eine praktische Prüfung. Dabei sollst du dein chemisches und technisches Grundverständnis für die Herstellung eines chemischen Produkts demonstrieren. Am Ende der Ausbildung zum Chemikant folgt dann Teil 2 der Abschlussprüfung. Zu den drei schriftlichen Teilen zählen Produktions- und Prozessleittechnik sowie Wirtschafts- und Sozialkunde. Im praktischen Teil steht die Regelung und Inspektion einer Produktionsanlage im Fokus. Nach Bestehen der Prüfungen bist du staatlich anerkannte Chemikantin oder staatlich anerkannter Chemikant.

Wie hoch ist das Gehalt?

In der Ausbildung:
1. Ausbildungsjahr: 978 bis 1.027 Euro Ausbildungsvergütung
2. Ausbildungsjahr: 1.041 bis 1.121 Euro Ausbildungsvergütung
3. Ausbildungsjahr: 1.090 bis 1.184 Euro Ausbildungsvergütung
4. Ausbildungsjahr: 1.134 bis 1.267 Euro Ausbildungsvergütung

Im Beruf:
Je nach Bundesland, Berufserfahrung und Zusatzqualifikation liegt das Gehalt eines Chemikanten zwischen 3.500 und 5.000 Euro.

Einstiegsgehalt:
In den ersten beiden Jahren nach der Ausbildung kannst du mit einem Einstiegsgehalt zwischen 2.000 und 3.100 Euro rechnen.

Was musst du mitbringen?

Du musst rein rechtlich keinen Mindestschulabschluss vorweisen. Laut Bundesagentur für Arbeit bringen Ausbildungsanfänger allerdings folgenden Schulabschluss mit:

Hauptschulabschluss: 6%
mittlerer Bildungsabschluss: 56%
Hochschulreife: 38%

Sehr wichtig für den Beruf der Chemikantin sind Geschicklichkeit und Aufmerksamkeit. Wenn du kleinere Reparaturen an Produktionsanlagen durchführst oder Proben untersuchst, solltest du stets sehr konzentriert und verantwortungsbewusst vorgehen. Schnell entscheiden und reagieren musst du, etwa wenn Produktionsanlagen gestört sind. Dann hilft dir dein technisches Verständnis, unmittelbar die richtigen Lösungen zu finden. Du solltest dich darüber hinaus gut in Chemie, Physik und Mathematik auskennen, um die richtigen Stoffe in den richtigen Mengen analysieren und mischen zu können.

Wie sind die Aufstiegschancen?

Nach der Ausbildung zum Chemikanten steht dir eine Vielzahl von Weiterbildungsmöglichkeiten offen. So verpasst du in deinem Berufsleben als Chemikant keine neuen Entwicklungen in deinem Arbeitsbereich. 

  • Du kannst dich zum Industriemeister für Chemie weiterbilden lassen, um beruflich voranzukommen.
  • Alternativ kannst du auch eine Prüfung zum Techniker für Chemietechnik mit Schwerpunkten wie Informationstechnik, Instrumentelle Analytik oder Projektmanagement ablegen.
  • Auch durch ein Studium kannst du dir weitere Karrierechancen erarbeiten, beispielsweise durch ein Bachelor- und später ein Masterstudium in den Fächern Chemie, Biochemie oder Lebensmittelchemie.

Einstieg Reality-Check

Fit in Bio, Chemie, Physik

Verantwortung übernehmen

Sorgfalt und Genauigkeit

Fit in Mathe

Bist du ein Match?

Der Check verrät dir, welcher Weg zu deinen Interessen passt.

Check machen