Chemielaborant/in

Info 3 Stellenangebote
Dauer: 3,5 Jahre
Einstiegsgehalt: zwischen 1.700 und 2.850 Euro
Ausbildungstyp: Klassische duale Ausbildung
Merken

Das machst du in der Ausbildung

  • Du lernst, die chemischen, physikalischen und mathematischen Zusammenhänge zu verstehen.
  • Du planst Versuchsabläufe und -reihen, führst sie durch, fertigst Protokolle an und wertest sie aus.
  • Du untersuchst Stoffe mit computergestützten Analysegeräten.
  • Du entnimmst Proben, stellst Lösungen und Präparate her.
  • Du lernst die mengenmäßige Zusammensetzung chemischer Verbindungen und deren Berechnung.
  • Du weißt, wie man chemische Reaktionen mit einem Katalysator beschleunigt.
  • Du erfährst, welche verschiedenen Vorsichtsmaßnahmen und rechtliche Regelungen es im Umgang mit Gefahrenstoffen gibt.

Fakten

Abschluss
Fachhochschulreife
Art der Ausbildung
Klassische duale Ausbildung
Verkürzung möglich?
Ja.
Einstiegsgehalt
zwischen 1.700 und 2.850 Euro
Vergütung
1. Jahr: 870 bis 920 Euro 2. Jahr: 930 bis 1.000 Euro 3. Jahr: 1.000 bis 1.090 Euro 4. Jahr: 1.040 bis 1.160 Euro
Ausbildungsdauer
3,5 Jahre

Der Beruf im Detail

Was erwartet dich in dem Job?

Chemielaboranten sind dafür zuständig, organische und anorganische Stoffe oder Produkte zu prüfen und chemische Prozesse zu untersuchen. Sie erstellen Stoffgemische und optimieren Syntheseverfahren von unterschiedlichen Präparaten. Mittels chemischer und physikalischer Verfahren analysieren sie Stoffe. Hinzu kommen diagnostische, immunologische oder biotechnische Untersuchungen. Messungen, das Protokollieren und die Auswertung der Versuche am Computer sind selbstverständlicher Teil der Arbeit.

Als Chemielaborant arbeitest du in der chemischen, pharmazeutischen oder kosmetischen Industrie. Auch in der Nahrungsmittelindustrie oder bei der Fertigung von Farben und Lacken werden Chemielaboranten benötigt. Daneben gibt es Arbeitsplätze an medizinischen und naturwissenschaftlichen Hochschulinstituten und in Firmen der chemischen Untersuchung und Beratung. Dein Arbeitsplatz ist hauptsächlich das Labor.

Wie läuft die Ausbildung ab?

Chemielaborant ist ein anerkannter Ausbildungsberuf. Die duale Ausbildung in der Industrie dauert dreieinhalb Jahre und ist durch die Ausbildungsverordnung geregelt. Während deiner Ausbildung zum Chemielaboranten arbeitest du in deinem Ausbildungsbetrieb und lernst in der Berufsschule. 

Wie hoch ist das Gehalt?

In der Ausbildung:
1. Ausbildungsjahr: 870 bis 920 Euro Ausbildungsvergütung
2. Ausbildungsjahr: 930 bis 1.000 Euro Ausbildungsvergütung
3. Ausbildungsjahr: 1.000 bis 1.090 Euro Ausbildungsvergütung
4. Ausbildungsjahr: 1.040 bis 1.160 Euro Ausbildungsvergütung

Im Beruf:
Je nach Bundesland, Berufserfahrung und Zusatzqualifikation liegt das Gehalt eines Biologielaboranten zwischen 1.700 und 3.200 Euro.

Einstiegsgehalt:
In den ersten beiden Jahren nach der Ausbildung kannst du mit einem Einstiegsgehalt zwischen 1.700 und 2.850 Euro rechnen.

Was musst du mitbringen?

Du musst auf dem Papier keinen Mindestschulabschluss vorweisen können. Laut Bundesagentur für Arbeit bringen Ausbildungsanfänger allerdings folgenden Schulabschluss mit:

Hauptschulabschluss: 1%
mittlerer Bildungsabschluss: 33%
Hochschulreife: 65%

Sehr wichtig für diesen Beruf sind eine sorgfältige Arbeitsweise im Labor, Geschicklichkeit und eine gute Auge-Hand-Koordination. Für die Arbeit mit den Versuchsreihen braucht es nicht nur Fingerspitzengefühl beim Abmessen und Umfüllen, sondern auch große Beobachtungsgenauigkeit. Schon geringe Farb- oder Konsistenzveränderungen können wichtig sein. Beim Überwachen langwieriger Versuche brauchst du besondere Aufmerksamkeit und Durchhaltevermögen. Neben naturwissenschaftlichem Interesse solltest du auch gute Englischkenntnisse mitbringen, um Fachtexte verstehen zu können.

Wie sind die Aufstiegschancen?

Um keine neuen Entwicklungen in deinem Arbeitsbereich zu verpassen, haben Chemielaboranten eine große Auswahl an Weiterbildungsmöglichkeiten. 

  • Beispielsweise kannst du dich in Themengebieten wie Chemietechnik, Laboratoriumstechnik oder Umweltschutz fortbilden lassen.
  • Lege alternativ eine Prüfung als Industriemeister Fachrichtung Chemie ab, um beruflich voranzukommen.
  • Eine andere Möglichkeit für den beruflichen Aufstieg ist die Weiterbildung zum technischen Fach- oder Betriebswirt.
  • Auch durch ein Studium kannst du dir weitere Karrierechancen erarbeiten, beispielsweise durch ein Bachelorstudium im Fach Chemie oder Biochemie.

Einstieg Reality-Check

Fit in Mathe

Fit in Englisch

Fit in Bio, Chemie, Physik

Sorgfalt und Genauigkeit

Bist du ein Match?

Der Check verrät dir, welcher Weg zu deinen Interessen passt.

Check machen