Merken

Berufe rund um Sprachen

Deutsch perfektionieren oder Fremdsprachen lernen?

Es gibt Berufe, in denen du dich lediglich gut verständigen musst – mit Kollegen, Kunden oder Geschäftspartnern. In anderen Berufen musst du dagegen unbedingt die deutsche Sprache in Wort und Schrift sehr gut beherrschen. Und in manchen Jobs ist zusätzlich mindestens eine Fremdsprache Pflicht. Du gehörst zu denjenigen, die Spaß am korrekten Sprechen und Schreiben haben? Du liebst es, dich in einer anderen Sprache zu verständigen und immer neue Vokabeln zu lernen? Perfekt, dann bist du für einen der vielen Berufe geeignet, die sich mit Sprachen beschäftigen. Wir erklären dir, für welchen Beruf du Rechtschreibprofi oder Fremdsprachentalent sein musst.

Kaufleute: Sehr gutes Deutsch in Wort und Schrift

Vor allem in kaufmännischen Berufen ist es wichtig, dass du die deutsche Sprache sehr gut beherrschst. Schließlich musst du immer wieder Telefonate führen und Schriftstücke aufsetzen, die frei von Rechtschreibfehlern sind. Dazu zählen zum Beispiel die Ausbildungsberufe Kaufmann für Büromanagement, Bankkaufmann, Immobilienkaufmann und Kauffrau für Marketingkommunikation. Aber auch alle verwaltenden Berufe wie zum Beispiel der Rechtsanwalts- und Notarfachangestellte oder der Justizfachangestellte müssen fehlerfrei formulieren können. Zudem erfordern fast alle Berufe im öffentlichen Dienst eine sehr gute Ausdrucksweise in Wort und Schrift. Dazu gehören unter anderem die Berufe Sozialversicherungsfachangestellter, Diplom-Verwaltungsfachwirt, Verwaltungsfachangestellter und Kriminalkommissar.

Flugverkehr und Schifffahrt

Viel mehr als nur gute Deutschkenntnisse sind in all den Berufen gefragt, in denen du mit Menschen unterschiedlicher Herkunft arbeitest. An Flughäfen zum Beispiel treffen in der Regel immer Leute mit verschiedenen Muttersprachen aufeinander, weswegen die Kommunikation auf Englisch oder Französisch stattfindet. Je nach Arbeitgeber und Aufgabe kann die Anforderung an deine Sprachkenntnisse hoch oder niedrig sein. Als Fluglotse zum Beispiel funktioniert die Verständigung ausschließlich auf Englisch. Und auch als Flugbegleiter oder Internationaler Luftverkehrsassistent musst du Englisch und eine weitere Fremdsprache beherrschen. Willst du als Schifffahrtskaufmann im internationalen Schiffsverkehr tätig sein, solltest du sogar möglichst schon vor Beginn deiner Ausbildung die englische Sprache beherrschen.

Berufe im internationalen Handel

Überall dort, wo Kommunikation außerhalb der Landesgrenzen stattfindet, ist auch die Sprache entscheidend. Im Handel zum Beispiel pflegen viele Unternehmen Geschäftsbeziehungen zu Firmen und Kunden in anderen Ländern. Dementsprechend wichtig ist es, dass sie Mitarbeiter beschäftigen, die die Kommunikation übernehmen. In der Regel ist Englisch gefragt, vereinzelt sind aber auch Fachkräfte mit Chinesisch- oder Portugiesisch-Kenntnissen gefragt. Als Außenhandelsassistent oder Eurokaufmann etwa agierst du immer wieder als Dolmetscher und führst Vertragsverhandlungen, erstellst Rechnungen oder Verträge in der jeweiligen Fremdsprache. Auch als Betriebswirt im Außenhandel, Internationaler Betriebswirt und Kaufmann im Groß- und Außenhandel sind Sprachkenntnisse entscheidend – vor allem Wirtschaftsenglisch ist hier gefragt. Gleiches gilt für das Studienfach Internationale Betriebswirtschaft: Neben Wirtschaftsenglisch lernst du in der Regel eine weitere  Fremdsprache und bekommst landeskundliches Wissen vermittelt.

Internationale Gäste im Gast- und Hotelgewerbe

Sprachen spielen auch im Hotel- und Gastgewerbe eine große Rolle. Wer eine Ausbildung zum Hotelfachmann oder Hotelkaufmann macht, muss sich nicht nur mit der deutschen Sprache gut auskennen, sondern sich auch auf Englisch unterhalten oder E-Mails beantworten können. Denn immer wieder betreust du internationale Gäste oder wechselst deinen Arbeitsplatz und kommst im Ausland rum.  Auch als Fachkraft im Gastgewerbe oder Fachmann für Systemgastronomie sind bei der Bewirtung von ausländischen Gästen Fremdsprachenkenntnisse von Vorteil.

Übersetzen und Erklären

Wenn du dich für die duale Ausbildung zum Dolmetscher oder das Studienfach Übersetzen und Dolmetschen entscheidest, wird dir von Anfang an klar sein, dass sich dein Job ausschließlich um Sprachen dreht. Du wirst mündlich zwischen mehreren Sprachen verständigen und je nach Auftrag auch Texte schriftlich in eine andere Sprache übersetzen. Mindestanforderung ist, dass du zwei Sprachen sprechen kannst. Besser sind sogar noch mehr. Gleiches gilt für den Beruf Wirtschaftsassistent im Bereich Fremdsprachen – hier bist du für die Kommunikation mit ausländischen Institutionen und Geschäftspartnern zuständig. Wenn du weniger auf Geschäftsbeziehungen stehst und lieber Sprachwissen vermitteln willst, kannst du entweder das Fach Lehramt: Sprachen, Germanistik oder Sprachwissenschaften wählen.