Merken

Ausbildungsplätze 2020

Du möchtest gerne eine Ausbildung machen, weißt aber nicht, wo du Ausbildungsplätze 2020 finden kannst? Wir haben ein paar Tipps parat und verraten dir zudem, welche Bewerbungsfristen du einhalten musst, damit du gute Chancen auf eine passende Lehrstelle hast.

Ausbildungsplätze 2020 über Online-Datenbanken finden

Es gibt viele Möglichkeiten, nach Ausbildungsplätzen 2020 zu suchen. Am einfachsten ist die Suche über das Internet. Es gibt etliche Online-Datenbanken, in denen du von zuhause aus stöbern kannst. Hier kannst du deine Suche nach verschiedenen Kriterien einschränken: Gib zum Beispiel den Ort plus Umkreis an, in dem du deine Ausbildung machen willst. Außerdem kannst du nach Art der Ausbildung suchen und auswählen, welchen Schulabschluss du besitzt. Sinnvoll ist es auch, nach dem Datum des Ausbildungsstarts filtern zu können. So erhältst du nur die Ergebnisse, die dich wirklich interessieren. Für mehr Infos musst du dann nur auf den Eintrag klicken und erfährst, worum es in der Ausbildung geht, was das Unternehmen ausmacht und welche Voraussetzungen du mitbringen solltest. Praktisch ist es, wenn du dich am Ende des Inserates auch gleich mit einem Klick bewerben kannst.
Weil solche Datenbanken mit Ausbildungsstellen 2020 auch von vielen anderen Interessierten genutzt werden, musst du dich auf hohe Bewerberzahlen einstellen. Vor allem bei sehr beliebten Ausbildungsberufen wie Kaufmann im Einzelhandel, Verkäufer, Kaufmann für Büromanagement, Industriekaufmann, Kfz-Mechatroniker und Medizinischer Fachangestellter ist die Konkurrenz stark. Wenn du zudem noch in einer größeren Stadt wie Berlin, München, Hamburg, Köln, Frankfurt, Essen, Leipzig, Düsseldorf oder Stuttgart wohnst, solltest du dich nicht auf dein Glück verlassen. 

Ausbildungsplätze 2020 auf Ausbildungsmessen, in Zeitungen oder über Kontakte suchen

Wenn du deine Chancen auf eine erfolgreiche Bewerbung erhöhen willst, solltest du beim Thema Ausbildungsplätze 2020 zusätzlich andere Wege gehen. Es gibt zum Beispiel Ausbildungsmessen, auf denen du Personaler, Geschäftsführer und Azubis kennenlernen kannst. Gefällt dir was du siehst und hörst, kannst du deine Bewerbung direkt abgeben. Du kannst dich aber auch in Ruhe nach dem Messebesuch an deine Bewerbung setzen und dich im Anschreiben auf das persönliche Gespräch am Messestand beziehen. Eine andere Möglichkeit Ausbildungsplätze 2020 zu finden, bieten Zeitungsanzeigen. Auch wenn das Ganze etwas überholt erscheint – viele Ausbildungsunternehmen, vor allem kleinere, setzen auf diese Methode und suchen Bewerber aus der Region. Auch die Industrie- und Handelskammern und die Handwerkskammern sind sehr bemüht, ihre Mitgliedsbetriebe bei der Suche nach Auszubildenden zu unterstützen. Schau dich doch mal auf den Internetseiten der bundesweiten Dachorganisationen sowie der regionalen Kammern um. Hier gibt es Infos, Musterverträge, eine Liste der Ausbildungsbetriebe sowie Lehrstellenbörsen. Die Kammern beraten übrigens auch persönlich. Finde einfach die für deine Region zuständige IHK bzw. HWK heraus und ruf an. Du kannst aber auch aktiv werden, ohne dass eine Ausbildungsstelle ausgeschrieben ist. Durchforste die Gelben Seiten und ruf die Unternehmen der Branche an, für die du dich interessierst. Eigeninitiative kommt meistens gut an. Auch wenn gerade keine Azubis gebraucht werden, wird man sich an dich erinnern, wenn demnächst wieder eine Stelle zu besetzen ist. Außerdem gut zu wissen: Oft helfen persönliche Kontakte weiter. Erzähle Freunden, Bekannten und Verwandten, dass du einen Ausbildungsplatz suchst. Mit etwas Glück erhältst du den entscheidenden Hinweis, der dich deiner Traumausbildung näher bringt.

Gibt es für Ausbildungsplätze 2020 Bewerbungsfristen?

Ja, es gibt Bewerbungsfristen. Und die sehen ganz unterschiedlich aus. Bis wann du deine Bewerbung abgegeben haben musst, hängt unter anderem von der Größe und der Art des Unternehmens ab. Sehr früh startet die Bewerbungsphase zum Beispiel im Öffentlichen Dienst, bei Banken und Versicherungen sowie in sehr großen Unternehmen. Wenn du zum Beispiel einen Ausbildungsplatz als Kaufmann für Versicherung und Finanzen in Köln, als Bankkaufmann in Berlin oder als Sozialversicherungsfachangestellter in Hamburg suchst, dann kannst du dich für den Ausbildungsstart im Jahr 2020 jetzt noch umschauen. Je nach Unternehmen laufen die Bewerbungsphasen von Februar bis November 2019. Bewerbungsphase schon verpasst? Dann überlege dir, ob ein Ausbildungsstart im Jahr 2021 für dich infrage kommt. Wenn ja, kannst du dich schon jetzt in Ruhe auf die nächste Bewerbungsfrist vorbereiten. Möchtest du es ganz genau wissen, gehe auf die Internetseiten des jeweiligen Ausbildungsbetriebs. Hier erfährst du, welche Fristen es gibt und welche Abläufe der Bewerbungsprozess beinhaltet.

Deutlich später startet die Bewerbungsphase in kleinen Unternehmen: Für die Bewerbung um einen der Ausbildungsplätze 2020 bleibt dir bis April desselben Jahres Zeit. Allerdings gilt auch hier: Wer zuerst kommt, hat im Zweifel die besseren Chancen. Bei beliebten Ausbildungsberufen wie Kaufmann im Groß- und Außenhandel, Industriemechaniker oder Elektroniker können die vorhandenen Ausbildungsplätze 2020 schnell besetzt sein. Das gilt vor allem für Großstädte wie Dortmund, Mannheim oder Dresden. Im dörflichen Raum wirst du nicht so viele Konkurrenten befürchten müssen und dementsprechend locker an die Sache herangehen können. Im Prinzip können Unternehmen Azubis bis kurz vor Ausbildungsbeginn einstellen – auf diese Möglichkeit verlassen solltest du dich allerdings nicht.

Auch bei schulischen Ausbildungen können die Bewerbungsfristen sehr voneinander abweichen. Grundsätzlich gilt: Informiere dich mindestens ein Jahr vorher, wann genau du deine Bewerbungsunterlagen einreichen musst. In der Regel hast du bis spätestens zum 15. Februar desselben Jahres Zeit für deine Anmeldung. Wer sich also erst nach seinem Abitur mit möglichen Ausbildungen an Berufsfachschulen beschäftigt, hat für den Ausbildungsstart im gleichen Jahr seine Chance verpasst.

Tipp für die erfolgreiche Suche nach Ausbildungsplätzen 2020

Solltest du deine Traumausbildung nicht gefunden haben oder aufgrund hoher Bewerberzahlen Absagen kassiert haben, gibt nicht auf. Du kannst die Wartezeit bis zum nächsten Jahr zum Beispiel mit einem Freiwilligendienst überbrücken. Oder du nutzt die Gelegenheit, um ein Gap Year einzulegen. Wenn du keine Zeit bis zum nächsten Ausbildungsstart überbrücken willst, kannst du dich auch nach verwandten Ausbildungsberufen umschauen. Es gibt etliche Lehrstellen, deren Inhalte sich ähneln. Wenn du dich zum Beispiel für den Beruf Bankkaufmann interessierst, kommen auch Ausbildungsplätze 2020 als Kaufmann für Versicherung und Finanzen oder Investmentfondskaufmann infrage. Wenn du deinen Blick etwas weitest und bereit für Kompromisse bist, findest du vielleicht einen Plan B, der dir mindestens genauso gut gefällt wie dein Ursprungsplan. Wir wünschen dir in jedem Fall viel Erfolg bei der Suche!