Home
07. März 2017  

Bessere Chancen

Ganztagsschulen ausbauen und Qualität steigern

Der Ganztagsschulverband fordert den pädagogisch motivierten Ausbau der Ganztagsschulen in ganz Deutschland, um sozialer Ungleichheit entgegenzuwirken.
Zwei Kinder lernen zusammen.

Der Verband möchte mit dieser Maßnahme Benachteiligungen abbauen, Start- und Teilhabechancen aller Kinder und Jugendlichen verbessern und Bildungspotenziale aktivieren. Zwar wurde das Betreuungsangebot in den letzten 15 Jahren ausgeweitet, in Bildung wird dennoch weiterhin zu wenig investiert. 

Aus der Veröffentlichung des 15. Kinder- und Jugendberichtes und der Stellungnahme der Bundesregierung, die das Bundesfamilienministerium im Februar 2017 vorgelegt hat, geht hervor, dass ausreichende Anerkennung und Wertschätzung immer noch vielen Kindern und Jugendlichen verwehrt bleibt. Rolf Richter, der Vorsitzende des Ganztagsschulverbands, ist der Meinung, dass die Zuwendung zu jedem einzelnen Kind und seiner Lebenslage vor allem in der Ganztagsschule erforderlich sei, um dieser Entwicklung entgegen zu wirken. Zudem bedürfe es zusätzlicher pädagogischer Konzepte, die das einzelne Kind und seine individuellen Bedürfnisse mehr in den Mittelpunkt rücken, um die soziale Ungleichheit zu mindern. Aus diesem Grund fordert der Verband von der Politik vermehrt in Ganztagsschulen zu investieren, um die Qualität der Bildung zu steigern. Die Schulen sollen dazu befähigt werden, den Unterricht an die Bedürfnisse der Schüler anzupassen und neben dem Unterricht auch Vertiefungs- und Wiederholungs- sowie Entspannungsphasen anzubieten. Um aber neben dem gewöhnlichen Unterricht gezielt auf individuelle Bedürfnisse der Schüler und deren Förderung eingehen zu können, benötigen Schulen mehr fachliches und pädagogisches Personal. 

Laut einer Studie zur Entwicklung der Ganztagsschule (www.projekt-steg.de) bleiben an einer Ganztagsschule weniger Kinder sitzen und in Ansätzen lassen sich bessere Schulleistungen nachweisen. Das bundesweite  Forschungsprogramm verdeutlicht, dass Kinder an Ganztagsschulen nachweislich höhere soziale Kompetenzen entwickeln als an einer Halbtagsschule. Auch wenn die Effekte der Ganztagsschulen auf die schulischen Leistungen bisher kaum messbar sind, übersteigt die Nachfrage das bisherige Angebot an Ganztagsschulen. Im IFO-Bildungsbarometer von 2015 bis 2017 sprechen sich 61 Prozent der befragten Eltern für eine verbindliche Schulzeit bis 15 Uhr, wie sie an Ganztagsschulen angeboten wird, aus. Der Ganztagsschulverband appelliert an die Politik, den Wünschen der Eltern gerecht zu werden. 

Schlagworte:
 
GanztagsschulenChancenBildung

Unternehmen stellen sich vor

Mehr zum Thema