Merken

Ausbildung mit Hauptschulabschluss

Du hast deinen Hauptschulabschluss bald in der Tasche und kannst es kaum erwarten, in deine berufliche Zukunft zu starten? Dann solltest du dir rechtzeitig Gedanken über eine passende Ausbildung machen. Mit einem Hauptschulabschluss stehen dir viele Wege offen. Wir verraten dir, welche das sind und wo du besonders gute Chancen hast, einen Ausbildungsplatz zu ergattern!

Hauptschulabschluss - und nun?

Mit dem Hauptschulabschluss – in einigen Bundesländern auch Berufsbildungsreife oder Berufsreife genannt – hast du den Grundstein für deinen beruflichen Werdegang gelegt. Du kannst dich nun auf eine Ausbildungsstelle bewerben. Möchtest du deine beruflichen Chancen steigern, hast du in einigen Bundesländern die Möglichkeit, den qualifizierten oder erweiterten Hauptschulabschluss zu erlangen. In Bayern, Hessen, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein und Thüringen bist du mit einem qualifizierten Hauptschulabschluss nämlich dazu berechtigt, eine Berufsfachschule oder Wirtschaftsschule zu besuchen. Hierfür kannst du dich freiwillig einer besonderen Leistungsfeststellung unterziehen. Hast du in den Fächern Deutsch, Mathe und Englisch einen Durchschnitt von 2,33 oder besser, kannst du sogar die Mittlere Reife erwerben. Den erweiterten Hauptschulabschluss kannst du in Berlin, Brandenburg, Bremen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Hamburg, Nordrhein-Westfalen und Schleswig-Holstein nach der 10. Klasse erlangen. Damit kannst du ebenfalls auf eine Berufsfachschule oder sogar noch in die Oberstufe auf ein Gymnasium wechseln.

Möchtest du lieber sofort mit einer Ausbildung in das Berufsleben starten, solltest du dich frühzeitig um einen Ausbildungsplatz bemühen. Viele Betriebe suchen ihre Azubis schon rund ein Jahr vor Ausbildungsstart. Hier kannst du mit einer aussagekräftigen Bewerbung von dir überzeugen: Schildere deinem möglichen zukünftigen Arbeitgeber dein Interesse an dem Betrieb und deine Begeisterung für den Beruf. Häufig kannst du auch ein Praktikum nutzen, um eine Ausbildungsstelle zu bekommen. So lernst du nicht nur den Betrieb kennen und kannst schauen, ob der Beruf zu dir passt, sondern dein Arbeitgeber kann sich von deinem Engagement direkt überzeugen. Dabei kommt es häufig vor, dass Praktikanten anschließend als Azubis übernommen werden. Findest du trotz alldem keinen Ausbildungsplatz oder bist dir einfach noch nicht sicher, welcher Beruf zu dir passt, kannst du auch erst einmal ein sogenanntes Berufsvorbereitungsjahr absolvieren. Hier lernst du verschiedene Berufswege kennen, kannst mehrere Praktika machen und dich somit beruflich orientieren. Hast du deinen Traumberuf gefunden, aber es gibt keine offenen Ausbildungsstellen oder es wird die Mittlere Reife erwartet? Bewirb dich trotzdem! Mit einer aussagekräftigen Initiativbewerbung kannst du deinen Arbeitgeber positiv überraschen und hast womöglich sogar einen Vorteil gegenüber anderen Bewerbern.

Eine Ausbildung im Handwerk

Mit einem Hauptschulabschluss hast du sehr gute Chancen einen Ausbildungsplatz im Handwerk zu ergattern. Du hast schon immer gerne deinen Eltern dabei geholfen, Gegenstände zu reparieren und Möbel zusammenzuschrauben? Wenn Handwerker bei euch zu Hause waren, wolltest du am liebsten gleich mitanpacken? Dann solltest du überlegen, dich für einen handwerklichen Beruf zu bewerben: Aufgrund des hohen Fachkräftemangels suchen Handwerksbetriebe händeringend nach Auszubildenden und freuen sich über jede Bewerbung. Wie wäre es also beispielsweise mit einer Ausbildung zum Tischler, Maurer, Maler, Kraftfahrzeugmechatroniker oder Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik? Du kannst deine beruflichen Aussichten außerdem noch mal verbessern, indem du nach einer abgeschlossenen Ausbildung noch einen Meister dranhängst. Damit hast du später sogar die Möglichkeit, dich selbstständig zu machen.

Weitere Ausbildungsberufe mit Hauptschulabschluss

Auch in der Gastronomie und Tourismus-Branche sind Bewerber mit einem Hauptschulabschluss gerne gesehen. Du liebst es, in deiner Freizeit zu kochen und die Speisen kreativ auf dem Teller anzurichten? Dann ist vielleicht die Ausbildung zum Koch etwas für dich. Möchtest du die Speisen und Getränke lieber servieren und magst den Kontakt mit Menschen, kannst du dich zum Restaurantfachmann ausbilden lassen. Weitere Ausbildungsberufe in dieser Branche sind beispielsweise Fachmann für Systemgastronomie, Fachkraft im Gastgewerbe oder Hotelfachmann. Bist du gerne im Auto unterwegs und legst am liebsten längere Strecken zurück, kannst du dich zur Fachkraft für Kurier-, Express und Postdienstleistungen ausbilden lassen. Hast du zudem kein Problem damit, mehrere Stunden am Stück auf der Autobahn zu verbringen, ist vielleicht der Beruf als Berufskraftfahrer etwas für dich.

Engagierst du dich sozial und kannst dir vorstellen auch beruflich mit alten oder pflegebedürftigen Menschen zu arbeiten, bewirb dich für eine Ausbildung als Altenpflegehelfer oder Pflegeassistenz. Auch hier ist jede einzelne Bewerbung gerne gesehen, da in dieser Branche ebenfalls ein Fachkräftemangel herrscht. Wenn du lieber an der frischen Luft und im Grünen arbeiten möchtest, solltest du mit einem Hauptschulabschluss über eine Ausbildung in der Landwirtschaft, als Winzer, Florist oder Gärtner nachdenken.

Zwei oder drei Jahre Ausbildung?

Für die meisten Ausbildungsberufe musst du eine duale Ausbildung absolvieren. Das bedeutet, dass du die praktische Anwendung in deinem Betrieb und das theoretische Wissen in der Berufsschule erlernst. Möchtest du vor allem praktisch arbeiten und den Theorie-Teil so gering wie möglich halten, gibt es einige Ausbildungen, die nur zwei Jahre dauern. Dazu gehören beispielsweise die Ausbildung zum Verkäufer, Änderungsschneider, Fachlagerist oder Fahrradmonteur. Merkst du nach diesen zwei Jahren allerdings, dass du eigentlich doch noch Lust auf Theorie hast und deine beruflichen Chancen weiter steigern möchtest, kannst du in vielen Fällen noch ein drittes Jahr dranhängen. Die zwei schon absolvierten Jahre werden dir angerechnet und du kannst dich nach den drei Jahren dann sogar Kaufmann im Einzelhandel, Maßschneider, Fachkraft für Lagerlogistik oder Zweiradmechatroniker nennen.

Mit einem Hauptschulabschluss stehen dir auf jeden Fall viele berufliche Möglichkeiten offen. Neben den genannten Berufen gibt es natürlich noch zahlreiche andere. Du solltest dich frühzeitig informieren, damit du auch sicher die passende Stelle für dich findest und außerdem genügend Zeit für das Schreiben einer aussagekräftigen Bewerbung hast. Du möchtest eine Ausbildung machen, weißt aber noch nicht in welche Richtung es gehen soll? Dann schau doch mal bei unserem Interessencheck vorbei. Hast du den richtigen Beruf für dich gefunden, findest du in unserer Inseratensuche vielleicht auch gleich den perfekten Ausbildungsplatz für dich.